Ratgeber Gebäudeversicherung

27

  • Welche Schäden sind versichert?

    Schäden durch Unwetter haben in den vergangenen Jahren enorm zugenommen. Frühjahrs- und Herbststürme und die damit verbundene Regengüsse haben es so manchem Zeitgenossen schwer gemacht. Diese zum Ratgeber

  • Wertermittlung und Risikoanalyse

    Wer sich für eine Wohngebäudeversicherung entscheidet, muss wissen, wie hoch die zu versichernden Werte sind. Schließlich wird daran orientiert die Höhe der Versicherungssumme festgesetzt, die zum Ratgeber

  • Wie errechnen sich die Beiträge?

    Versicherer bieten oft so genannte Grundpakete an, die Schäden durch regelwidrig ausgetretenes Leistungswasser, Feuer und auch Sturm- und Hagelschäden abdecken. Verbunden damit ist die Regulierung zum Ratgeber

  • Sechs Typen, die Eigentümer haben müssen

    Bauherren und Eigentümer benötigen einen besonderen Versicherungsschutz, der alle Risiken rund um die Immobilie abdeckt. Sechs Policen stehen im Vordergrund: Neben einer Bauherren- und Hausbesitzer- zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 2

    Hausbesitzer: „Nach der Flut“

    Kommt diesmal die Versicherungspflicht für Schäden durch Hochwasser, Starkregen und andere Naturgefahren? Die Experten der Finanztest (9/2013) diskutieren in diesem 2-seitigen Artikel über die Notwendigkeit einer Elementarschäden-Versicherung für Hausbesitzer. Dabei werden die Vor- und Nachteile erörtert.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Seiten: 2

    Unwetterschäden: „Nothilfe vom Finanzamt“

    Ob Hochwasser, Sturm, Hagel oder andere Katastrophen: Schäden zu beseitigen, ist teuer. Das Finanzamt beteiligt sich an den Kosten. Es hilft Steuerzahlern aber nur, wenn sie einen Antrag stellen. In diesem zweiseitigen Artikel erklärt die Zeitschrift test (10/2013), was man tun muss, um vom Finanzamt bei Elementarschäden unterstützt zu werden.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 10/2012
    • Erschienen: 09/2012
    • Seiten: 5

    Immobilienkredite: „Topkredite vom Vermittler“

    Sie haben die niedrigsten Zinsen und das vielfältigste Kreditangebot: Hypothekenmakler sind für Bauherren und Wohnungskäufer meist eine gute Adresse. Wenn man wissen möchte, wie Vermittler von Immobilienkrediten arbeiten und wo es die besten Zinssätze gibt, der kann sich diesen 5-seitigen Artikel zu Gemüte führen. Zusätzlich enthält das PDF eine Adressenübersicht.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 12/2013

    Sturmschäden: „Welche Versicherung zahlt für Unwetterfolgen“

    Die gute Nach­richt vorweg: Trotz extremer Wind­geschwindig­keiten von über 150 Stundenkilo­metern verursachte Orkantief „Xaver“ bislang nur wenige Unfälle mit Verletzten. Auch die Sach­schäden halten sich im Vergleich zu Tief „Christian“ in Grenzen. Eine Sturm­flut zog Teile der Hamburger Hafen-City in Mitleidenschaft. Anderswo stürzten Bäume um, Dächer wurden abge­deckt, Lkw ungeworfen. test.de sagt, welche Versicherung welche Schäden zahlt.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 8/2011
    • Erschienen: 07/2011
    • Seiten: 22

    Wohngebäudeversicherung: „Totalschaden inklusive“

    Auch den Gebäudeversicherer kann man wechseln und dabei sparen. Wir haben Preisunterschiede von über 500 Euro festgestellt.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 11/2012

    Mietnomadenversicherung: „Policen der R+V und der Rhion im Check“

    Vermieter können sich mit einer Versicherung gegen Miet­ausfälle und durch Mieter in der Wohnung ange­richtete Schäden in der Wohnung schützen. test.de hat sich die sogenannten Mietnomaden­versicherungen der R+V und der Rhion Versicherung genauer angeschaut. Fazit: Die Produkte helfen zwar begrenzt, decken aber nicht die mit einer Räumungs­klage verbundenen Rechts­anwalts- und Gerichts­kosten. Zusätzlich nennt test.de Ergeb­nisse einer Studie zum Mietnomadentum.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2009
    • Erschienen: 10/2009
    • Seiten: 2

    Sturmschäden: „Ruhe vor dem Sturm“

    Herbststürme richten jedes Jahr Millionenschäden an. Vor allem Hausbesitzer sollten sich dagegen versichern. Eine einzige Police reicht aber nicht. test sagt, wie man sich als Hausbesitzer am besten gegen Sturmschäden versichert.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 10/2008
    • Erschienen: 09/2008
    • Seiten: 4

    Versicherungsschutz bei Unwetter: „Der Himmel spielt verrückt“

    Verursachen Stürme, Gewitter oder Hagel schwere Schäden am Haus, kommt nur eine Wohngebäudeversicherung dafür auf. Haubesitzer sollten sie unbedingt abschließen. Eine ergänzende Elementarschadenzusatzversicherung deckt zusätzlich Überschwemmungsschäden nach schweren Regengüssen ab. Finanztest nennt günstige Wohngebäude- und Elementarschadenpolicen beispielhaft für vier Städte. Eine Checkliste sagt, wie Hausbesitzer nach einem Schaden zu ihrem Geld kommen.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 12/2007
    • Erschienen: 11/2007
    • Seiten: 10

    Wohngebäude- und Elementarschadenschutz: „Ruhe nach dem Sturm“

    Für Hauseigentümer ist die Wohngebäudeversicherung unerlässlich. Denn Sturm, Feuer, Blitz, Hagel oder auch auslaufendes Leitungswasser können am Haus enorme Schäden hinterlassen. Ohne Absicherung bedeutet das für viele Hausbesitzer den finanziellen Ruin. Schäden durch Überschwemmung und Starkregen deckt die Police aber nicht ab. Dafür ist zusätzlich die kombinierte Elementarschaden-Versicherung nötig. Hausbesitzer sollten vor dem Abschluss mehrere Angebote vergleichen, denn oft liegen zwischen dem preiswertesten und dem teuersten Anbieter mehrere hundert Euro. FINANZtest hat reine Wohngebäudeversicherungen und Policen mit kombiniertem Elementarschaden-Schutz untersucht und nennt die günstigsten Angebote für Hausbesitzer.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 12/2007
    • Erschienen: 11/2007
    • Seiten: 5

    Schutz für Ihr Hab und Gut

    Eigentum verpflichtet, sagt das Grundgesetz. Nicht nur im Sinne des Gesetzes, nach dem Eigentum auch zum Wohle anderer eingesetzt werden soll. Sondern auch dazu, persönliches Hab und Gut möglichst umfassend zu schützen – für sich selbst, aber auch für die Familie. Auf fünf Seiten erfährt man in diesem Ratgeber, der Zeitschrift OPTIMAL VERSICHERT (12/2007), welche verschiedenen Sachversicherungen es gibt und für wen diese geeignet sind.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 10/2007
    • Erschienen: 09/2007
    • Seiten: 6

    Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht: „Ein Muss für Vermieter“

    Kommt jemand vor einem Grundstück, im Treppenhaus oder dem Garten zu Schaden, haftet der Eigentümer des Gebäudes dafür - im schlimmsten Fall sogar mit seinem gesamten Vermögen. Eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung ist daher für Eigentümer unerlässlich. Sie deckt das finanzielle Risiko für Vermieter und Hausbesitzer ab. Es gibt aber große Preisunterschiede: Die günstigste Police mit einer ausreichend hohen Versicherungssumme von drei Millionen Euro erhalten Eigentümer schon für 29 Euro im Jahr. Beim teuersten Anbieter kostet die gleiche Absicherung mit 110 Euro mehr als dreimal so viel. FINANZtest hat 150 Angebote für eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht-Versicherung getestet, nennt die günstigsten Policen und sagt, was Eigentümer von Wohnungen und Häusern generell beachten sollten.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 12/2007
    • Erschienen: 11/2007
    • Seiten: 1

    Nicht ohne meine Bedingungen

    Wer ein Haus kauft, übernimmt auch den bestehenden Vertrag der Wohngebäudeversicherung. Selbst wenn er diesen nicht wirklich kennt. Um den Versicherungsschutz nicht zu riskieren, sollten Sie sich informieren. OPTIMAL VERSICHERT (12/2007) erläutert in diesem Ratgeber kurz, worauf geachtet werden muss, wenn man ein Haus mit einer Wohngebäudeversicherung übernimmt.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 3/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • Seiten: 6

    Bauen ohne Risiko

    Bald ist Frühling! Damit beginnt auch in Deutschland wieder die Bausaison. Welche Versicherungen private Bauherrinnen und -herren brauchen und worauf sie achten müssen. In dem sechsseitigen Ratgeber erklärt OPTIMAL VERSICHERT (3/2007), welche Versicherungen für den Hausbau nötig sind und was es dabei zu beachten gilt.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 7/2007
    • Erschienen: 07/2007
    • Seiten: 2

    ‚Zehn Gebote‘ vor Abschluss einer Wohngebäudeversicherung

    Wer nach einem Sturm oder Feuer das eigene Haus beschädigt sieht, wird froh sein, wenn er eine Wohngebäudeversicherung besitzt. Denn die Schäden sind oftmals sehr hoch. Nicht selten ist das Haus gar nichts mehr wert. OPTIMAL VERSICHERT (7/2007) präsentiert in diesem Ratgeber zehn Tipps, auf die man achten sollte, bevor man eine Wohngebäudeversicherung abschließt.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 9/2007
    • Erschienen: 09/2007
    • Seiten: 1

    Im Schadensfall geprüfte Leistungen

    Eine Wohngebäudeversicherung sollte jeder Hausbesitzer haben. Das empfehlen auch kritische Verbraucherschützer. Wenn der Versicherer sich im Schadensfall genau auf die Finger schauen lässt, gibt das zusätzlich ein gutes Gefühl. OPTIMAL VERSICHERT (9/2007) präsentiert in dieser Ausgabe einen kurzen Ratgeber, der erläutert, warum eine Gebäudeversicherung so wichtig ist.

    ... zum Ratgeber

    • OPTIMAL VERSICHERT

    • Ausgabe: 3/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • Seiten: 1

    Sicheres Eigenheim trotz knapper Kasse

    Wer sich zum Erwerb eines Eigenheims entschlossen hat, kann sich freuen. Doch nicht selten kommt es zum Notverkauf. Eine neue Versicherung schützt davor. Das Beste: Für den Immobilienkäufer ist sie meist kostenlos. OPTIMAL VERSICHERT (3/2007) gibt in dem Ratgeber Tipps zum Schutz vor dem Notverkauf beim Kauf eines Eigenheims.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 12/2005
    • Erschienen: 11/2005
    • Seiten: 1

    Unwetterschäden: „Windstärke 8“

    Ein Sturm kann für Haus- und Autobesitzer teure Folgen haben. FINANZtest sagt, welche Versicherungen schützen. FINANZtest sagt, welche Versicherung, welche Schäden abdeckt und gibt Tipps, wie Haus- und Autobesitzer das Risiko eines Sturmschadens mindern und ihren Versicherungsschutz wahren.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 5/2005
    • Erschienen: 04/2005
    • Seiten: 8

    Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht: „Eigentümerschutz“

    Eigentümer von Mehrfamilienhäusern oder vermieteten Einfamilienhäusern brauchen eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung. FINANZtest hat 136 Angebote an Schutz vor den finanziellen Folgen von Haftpflichtfällen für Hausbesitzer und 101 Angebote für eine Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung untersucht und sagt, wo Sie gute und günstige Policen bekommen.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 1/2005
    • Erschienen: 12/2004
    • Seiten: 11

    Versicherungs-Check: „Für alle Lebenslang“

    Versicherungs-Check. Berufstätige brauchen andere Versicherungen als Rentner, Singles andere als Familien. Manche Verträge sind für alle unverzichtbar, andere völlig überflüssig. FINANZtest zeigt für fünf Lebensmodelle, welche Versicherungen Familien, Berufseinsteiger, Rentner, Hauseigentümer und Geschiedene wirklich benötigen und welcher Schutz unnötig ist.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 2/2005
    • Erschienen: 01/2005
    • Seiten: 1

    Winterdienst: „Wenn es friert und schneit“

    Bei Schnee, Frost und Eis müssen Hauseigentümer und Mieter Wege räumen und Wasserleitungen sichern. Sonst kommen Hausrat- und Wohngebäudeversicherer nicht für Schäden auf. FINANZtest informiert, wie Sie eingefrorene Wasserleitungen vermeiden, im Notfall wieder auftauen und welche Versicherungen für den Unglücksfall wichtig sind.

    ... zum Ratgeber