• Berufsunfähigkeit und Haftpflicht sollte bei Berufseinsteiger oberste Priorität haben

    Berufsanfänger sollten so früh wie möglich die Weichen für ihre finanzielle Zukunft stellen und mit dem Vermögensaufbau beginnen. Intelligenter Vermögensaufbau fängt mit der Absicherung existenziell zum Ratgeber

  • Gesetzliche Leistungen bei Berufsunfähigkeit

    Fest steht: Jeder benötigt einen privaten Berufsunfähigkeitsschutz und dies nicht zuletzt deswegen, weil sich die gesetzliche Rentenversicherung als nicht ausreichend erweist. Überhaupt keinen Schutz zum Ratgeber

  • Auch für Hausfrauen und Hausmänner

    Es gibt eine Vielzahl von Menschen, die zwar arbeiten und einem Beruf nachgehen, doch nicht dafür entlohnt werden. Die Rede ist von Hausfrauen und Hausmännern. Dieser Personenkreis kann meistens nur zum Ratgeber

  • Kündigungsmodalitäten

    Grundsätzlich gelten bei einer Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung die gleichen Vertragsbedingungen wie bei vielen anderen Versicherungsprodukten auch. Wurde eine monatliche Beitragszahlung zum Ratgeber

  • Was muss eine Berufsunfähigkeitsrente leisten?

    Spielt die Gesundheit nicht mehr mit und bleibt vom gewohnten Monatseinkommen kaum mehr etwas übrig, droht vielen Arbeitnehmern und ihren Familien der finanzielle und soziale Abstieg. Eine gute zum Ratgeber

  • Vor- und Nachteile von Kombiverträgen mit Altersvorsorge

    Viele Versicherungsgesellschaften neigen dazu, den Schutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung in Kombination mit anderen Finanzprodukten, etwa einer Altersvorsorge, verkaufen zu wollen. Doch diesen zum Ratgeber

  • Sonderfälle – Vorberufe und Selbstständigkeit

    Einige Versicherungsgesellschaften überprüfen, ob der Kunde im Versicherungsfall nicht doch noch in einem ehemaligen Beruf arbeiten kann, der längstens zwei Jahre vor einer Berufsunfähigkeit zum Ratgeber

  • Wie sollte ein verbraucherfreundlicher Vertrag aussehen?

    Eine optimale Police für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte alle relevanten Details enthalten, die für einen umfassenden Schutz sorgen. Schließlich müssen die Risiken einer Berufsunfähigkeit zum Ratgeber

  • Was ist bei der Gesundheitsprüfung zu beachten?

    Fragen nach der Gesundheit gehören zu jedem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung dazu. Die Gesellschaften loten über sie die Risiken aus, die zu einer Berufsunfähigkeit führen könnten. zum Ratgeber

  • Wer sollte sich für eine Police entscheiden?

    Jeder, der einer bezahlten Tätigkeit nachgeht, kann auf den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht verzichten. Der gesetzliche Schutz durch die Rentenversicherung reicht nicht aus, zum Ratgeber

  • Warum jeder eine abschließen sollte

    Noch immer können sich viele Arbeitnehmer nicht vorstellen, aus Krankheitsgründen vorzeitig aus dem Berufsleben aussteigen zu müssen. Doch Statistiken belegen, dass auch jungen Menschen zum Ratgeber

  • Beitragsfreistellung – und dennoch Leistungen kassieren?

    Die Absicherung vor finanziellen Engpässen im Falle einer krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit gehört nicht gerade zu den günstigeren Versicherungen. Jedoch sollte niemand auf ihn verzichten. zum Ratgeber

  • Was tun, wenn die Versicherung ablehnt?

    Je früher der Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung vereinbart wird, desto besser. Da junge Menschen in der Regel weniger Risiken durch Krankheiten und Vorerkrankungen aufweisen, fällt die zum Ratgeber

  • Kündigung – aber mit Weitsicht

    Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist so sinnvoll wie eine private Haftpflichtversicherung. Wer sich vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit schützen will, muss diese zum Ratgeber

  • Die Gesundheitsprüfung – ein wichtiges Kriterium

    Beim Abschluss einer Police für die Berufsunfähigkeitsversicherung werden verschiedene Kriterien heran gezogen, um die Risiken vorab zu prüfen. Je höher die individuellen Risiken des Antragstellers, zum Ratgeber

  • Für Frauen ein Muss

    Die Statistiken beweisen: Frauen werden viel früher berufsunfähig als Männer. Zu den Ursachen gehören insbesondere Erkrankungen psychischer Natur und Versicherungsgesellschaften sehen daher erhöhte zum Ratgeber

  • Mit einer Rürup-Versicherung kombinieren?

    Nicht jeder weiß, dass man eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch mit anderen Versicherungsprodukten kombinieren kann. Möglich ist es beispielsweise, den Schutz vor den finanziellen Folgen einer zum Ratgeber

  • Unterschiedliche Anbieter- worauf sollte geachtet werden?

    Wer sich vor den aus einer Berufsunfähigkeit meistens resultierenden finanziellen Einschnitten schützen will, sollte sich für den Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden. zum Ratgeber

  • Mit Strategie zum optimalen Vertrag

    Wie kommt man zu einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung? Die Beantwortung dieser Frage ist für junge und gesunde Menschen kein Problem. Wer früh einsteigt, kann mit günstigen Tarifen starten. zum Ratgeber

  • Erwerbsunfähigkeitsrente als Alternative?

    Der Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist so elementar wie eine Privathaftpflichtversicherung. Die Kosten dafür richten sich nach unterschiedlichen Kriterien (Alter, Gesundheitszustand, zum Ratgeber

  • Versicherungschutz für Studenten

    Es ist kaum zu glauben, aber Statistiken belegen, dass rund 30 Prozent der Personen, die durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung berufsunfähig werden, unter 45 Jahre alt sind. Etwa zehn zum Ratgeber

  • Was bedeutet die Schweigepflichtklausel?

    Wer in seinem Berufsunfähigkeitsversicherungs-Vertrag eine Schweigepflichtklausel unterschreibt, entbindet seine Ärzte von ihrer Schweigepflicht gegenüber der Versicherung. Doch die uneingeschränkte zum Ratgeber

  • Je später, desto teurer

    Unterschiedliche Voraussetzungen und auch Ansprüche des Antragstellers einer Berufsunfähigkeitsversicherung wirken sich auf die Bemessung der Beitragshöhe aus. Versicherungsgesellschaften loten zum Ratgeber

  • Kombination mit Fondspolice
    eine sinnvolle Kombination?

    Sicherheitsorientierte Verbraucher setzen auf den wertvollen Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer parallel dazu in Form einer Fondspolice gleichzeitig etwas für die Altersvorsorge zum Ratgeber

  • Wie hoch sollte die Versicherungssumme ausfallen?

    Individuelle Risiken wie der die Art des Berufes, Vorerkrankungen sowie der aktuelle Gesundheitszustand bestimmen die Höhe der Monatsbeiträge einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Doch auch die zum Ratgeber

  • Policen für Jüngere
    Worauf kommt es an?

    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kommt nicht nur für Menschen in Betracht, die fest im Berufsleben stehen, sondern auch für junge Menschen. Berufseinsteiger können einen finanziellen Schutz für zum Ratgeber

  • Was bedeutet eine Überschussbeteiligung?

    Die Beiträge der Versicherungsnehmer werden in der Regel von den Versicherungsgesellschaften angelegt, um Überschüsse am Kapitalmarkt zu erwirtschaften. Überschüsse laufen aber auch dann auf, zum Ratgeber

  • Schutz auch auf Zeit möglich

    Für den Ernstfall sollte jeder frühzeitig vorsorgen, denn bricht das monatliche Einkommen weg, weil der Arbeitnehmer krankheitsbedingt nicht mehr seinen Beruf ausüben kann, ist der finanzielle zum Ratgeber

  • Psychische Ursachen für Berufsunfähigkeit nehmen zu

    Schwere Krankheiten führen viel häufiger als Unfälle zu einer Berufsunfähigkeit. Jeder Vierte, der vorzeitig aus dem Berufsleben aussteigen muss, leidet unter Störungen des Bewegungsapparates, zum Ratgeber

  • Hilfestellung durch Makler oder Versicherungsberater

    Wichtige Vertragsbedingungen, unterschiedliche Tarife und die damit verbundenen Kosten sollten auf den Prüfstand, bevor man sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichert. Wer sich die Mühe zum Ratgeber

  • Vertrags-Vergleiche mit langem Atem angehen

    Wer sich auf die Suche nach einem optimalen Schutz für den Fall einer Berufsunfähigkeit macht, sollte mehrere Verträge miteinander vergleichen und genauestens auf den Prüfstand stellen. Schließlich zum Ratgeber

  • Vorvertragliche Anzeigepflicht beachten

    Im Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung kommt es in erster Linie auf den gesundheitlichen Zustand und die Krankenvorgeschichte an. Die Versicherung ermittelt augrund dieser Daten die zum Ratgeber

  • Ein absolutes Muss

    Der Staat hat sich weitestgehend von seiner Verantwortung zur Absicherung von Unfall- und Berufsunfähigkeitsrisiken verabschiedet. Versicherungsgesellschaften haken hier ein und bieten einen privaten zum Ratgeber

  • Policen auch für psychisch Kranke?

    Es sind weniger Unfälle als vielmehr schwere Krankheiten, die immer häufiger zum beruflichen Aus führen. Krebs, Störungen des Bewegungsapparates und ernste Herz- Kreislaufprobleme gehören zu den zum Ratgeber

  • Das eigene Risiko erkennen

    Wer möchte nicht den einmal erlangten Lebenstandard dauerhaft erhalten? Doch das Leben ist nicht vollständig kalkulierbar. So gehören zu den Schicksalsschlägen eines Lebens manchmal auch schwere zum Ratgeber

  • Abstrakte Verweisung

    Die Beitragshöhe für den finanziellen Schutz vor einer Berufsunfähigkeit gilt vielen Verbrauchern als wichtigstes Kriterium beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Doch ausschließlich zum Ratgeber

  • Vergleich unterschiedlicher Angebote - worauf ist zu achten?

    Die Zahlen sind erschreckend: hierzulande gibt es bereits über zwei Millionen Frührentner, die durch einen Unfall oder krankheitsbedingt vor dem beruflichen Aus stehen. Zu den Hauptursachen gehören zum Ratgeber

  • Wie lässt sich die Beitragshöhe senken?

    Den wichtige Schutz vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit gibt es nicht zum Nulltarif. Je höher die individuellen Risiken sind, desto höher fällt die Bemessung der monatlichen Beiträge zum Ratgeber

  • Bemessungsgrundlage der Beitragshöhe

    Der Schutz vor finanziellen Engpässen im Falle einer Berufsunfähigkeit orientiert sich an unterschiedlichen Kriterien. Grundsätzlich gilt, dass die individuellen Anforderungen an den zum Ratgeber

  • In welcher Höhe absichern?

    Die meisten Menschen benötigen einen finanziellen Schutz im Falle einer Berufsunfähigkeit. Leider berücksichtigen viele nicht, dass Berufsunfähigkeit jeden treffen kann und deswegen einen zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 4/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • Seiten: 4

    Unfälle von Kindern: „Blaulicht und Tatütata“

    Mehr als eine Million Unfälle von Kindern zählt die gesetzliche Unfallversicherung pro Jahr. Betroffenen bietet sie Soforthilfe – und lebenslange Leistungen. Die Zeitschrift test (4/2015) erklärt in diesem 4-seitigen Artikel, welche Leistungen die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt. Wichtig ist nur, dass man jeden kleinen Unfall meldet.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 7/2014
    • Erschienen: 06/2014
    • Seiten: 7

    Berufsunfähigkeitsversicherung: „Jede Chance nutzen“

    Nur in einem Viertel der Fälle aus unseren Umfragen lief der Abschluss glatt. Wir fanden Probleme und Lösungen. In diesem Artikel wertet Finanztest (7/2014) auf 7 Seiten Erfahrungsberichte zu Berufsunfähigkeitsversicherungen aus. Die Zeitschrift erläutert die Umfra­geergeb­nisse, nennt die aktuell besten Versicherungs­angebote und sagt, wie Kunden vorgehen sollten, wenn sie eine Police benötigen. Dem Artikel ist außerdem eine Seite des Adressverzeichnisses der Printausgabe beigefügt.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 9/2014
    • Erschienen: 08/2014
    • Seiten: 2

    Berufseinstieg: „Sicher in den ersten Job“

    Auszubildende und Studenten schützt oft die Versicherung der Eltern. Ab Berufseinstieg ist Schluss damit. Zeit, sich selbst zu kümmern. Auf 2 Seiten werden von der Zeitschrift Finanztest (9/2014) die häufigsten und wichtigsten Fragen zum Versicherungsschutz von Berufsanfängern beantwortet.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 10

    Senioren-Unfallversicherung: „Daheim gut versorgt“

    Nach einem Sturz wird der Alltag für ältere Menschen oft schwierig. Spezielle Unfallversicherungen helfen. Finanztest (6/2013) hat 32 Tarife von privaten Unfall­versicherern für Senioren geprüft und sagt, welche Tarife empfehlenswert sind und welche eher nicht. Des Weiteren enthält der 8-seitige Artikel Hinweise zum Abschluss einer Versicherung und zusätzlich 2 Seiten des Adressenverzeichnisses der Printausgabe.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Seiten: 3

    Gesundheitsfragen: „Gläserne Patienten“

    Wer eine Versicherung abschließen will, muss im Antrag oft Auskunft über seine Gesundheit geben. Schon kleinste Ungenauigkeiten können gravierende Folgen haben. Die Experten der Stiftung Warentest erklären in diesem 3-seitigen Artikel, welche Auskünfte sich Versicherer von einem Neukunden einholen dürfen. Je nachdem, um welche Versicherung es geht, sind unterschiedliche Fragen zum Gesundheitszustand und Vorerkrankungen möglich. Worüber man Auskunft geben muss, und was passiert, wenn man falsche Angaben macht, wird in diesem Ratgeber der Zeitschrift test (1/2014) kurz erläutert. Des Weiteren erhält man Tipps, was alles beim Abschluss eines Versicherungsvertrages zu beachten ist.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Seiten: 9

    Versicherungs-Check: „Spiel des Lebens“

    Passen Ihre Versicherungen zu Ihrem Leben? Lesen Sie, was nötig ist, und geben Sie nicht zu viel aus. Jede neue Lebenssituation verlangt nach einem anderen Versicherungsschutz. In diesem 9-seitigen Artikel erklären die Experten der Finanztest (10/2013), welche Policen wirklich wichtig sind und auf welche man verzichten kann. Des Weiteren werden Tipps zum Beitrag sparen gegeben. Die letzte Seite enthält das Adressenverzeichnis der Printausgabe.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Seiten: 3

    Versicherungsbeiträge: „Für jeden etwas“

    Ein Musterprozess eröffnet neue Chancen. Jetzt sollte jeder beim Finanzamt Versicherungsbeiträge nachreichen, die bisher nicht zählen. Die Zeitschrift Finanztest gibt in Ausgabe 7/2013 auf insgesamt drei Seiten Ratschläge zur Nachreichung von Versicherungsbeiträgen. Finanztest erklärt die Details der möglicher­weise geld­werten Neuig­keiten und hält einen Muster­brief bereit. Zusätzlich im Special sind hilf­reiche Tipps für Kranken­versicherungs­kunden.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • Seiten: 3

    Schadenregulierung: „Kampf ums Schmerzensgeld“

    Je höher der Schaden, desto länger der Streit mit dem Versicherer. Ausgerechnet Schwerverletzte brauchen starke Nerven. Finanztest (2/2014) erklärt auf drei Seiten die recht­lichen Hintergründe zur Schadenregulierung bei Unfällen und Behandlungsfehlern. Die Zeitschrift gibt Hilfestellung bei hohen Gerichtskosten und geringen oder späten Entschädigungszahlungen.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • Seiten: 4

    Versicherungsvertrag: „Frist statt Frust“

    Die Kündigung einer Versicherung ist oft einfach. Einen übereilten Vertragsschluss können Kunden sogar binnen 14 Tagen widerrufen. Welche Kündigungsmodalitäten bei welchen Versicherungsarten gelten, erklären die Experten von Finanztest (3/2013) in diesem 4-seitigen Artikel.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012
    • Seiten: 7

    Versicherungsleistung durchsetzen: „So wehren Sie sich richtig“

    Will der Versicherer nicht zahlen, ist oft Druck nötig. Das zeigt das Beispiel eines Unfallopfers aus Niedersachsen. Finanztest (1/2013) erklärt in diesem 5-seitigen Artikel, wie Versicherte sich wehren können, wenn die Versicherung in einem Schadensfall Leistungen verweigert. Es werden Rechnungsbeispiele genannt, die erklären, was ein Rechts­streit kostet und Tipps gegeben, wie man den richtigen Anwalt für seinen Fall findet. Das PDF zu diesem Artikel enthält zudem 2 Seiten mit einem Adressenverzeichnis.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • Seiten: 3

    Versicherungen beim Sport: „Slalom mit Policen“

    Sportler haben ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Das macht den Versicherungsschutz wichtig und schwierig zugleich. Auf 3 Seiten erklärt Finanztest (3/2013), was Sportler bei der Wahl ihres Versicherungsschutzes zu beachten haben, welche Versicherungen wichtig und welche eher unnötig sind.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 3

    Unfallflucht: „Tausendmal touchiert“

    Lack zerkratzt und dann schnell weg? Unfallflucht ist eine der häufigsten Straftaten im Straßenverkehr. Sie kann den Führerschein kosten. Finanztest (2/2013) erklärt in diesem 3-seitigen Artikel, wie sich Verkehrs­teilnehmer nach einem Unfall richtig verhalten, um späteren Ärger zu verhindern.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 2

    Berufsunfähigkeitsversicherung: „Welcher Vertrag passt zu mir?“

    Bekomme ich trotz Krankheit einen guten Vertrag? Wer hilft mir beim Abschluss? Wir beantworten Leserfragen. Damit man den richtigen Vertrag für eine geeignete Berufsunfähigkeitsversicherung findet, hat Finanztest (9/2013) in diesem zweiseitigen Artikel die häufigsten Leserfragen zu diesem Thema abgebildet.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 7/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • Seiten: 8

    Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung: „Besser als nichts“

    Ein eingeschränkter Invaliditätsschutz ist besser als keiner. Doch die Alternativen sind nicht gleich gut. Der Artikel der Finanztest informiert auf 7 Seiten über Alternativ-Policen wie Erwerbsunfähigkeitsschutz, Funktionsinvaliditäts-, Grundfähigkeits-, Unfall- und Schwere-Krankheiten-Versicherung. Vergleichend dazu werden die besten Berufsunfähigkeitsversicherung genannt. Die letzte Seite der PDF enthält das Adressenverzeichnis der Printausgabe 7/2012.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • Seiten: 6

    Versicherungs-Check: „Zwei Rentner - zehn Policen“

    Die Gottschewskys zeigen, was ein Versicherungs-Check bringt. Einige ihrer Policen sind gut, andere könnten besser sein. Welche Versicherungen für Senioren wirklich wichtig sind, erklärt die Zeitschrift Finanztest in diesem 5-seitigen Artikel, der als Ergänzung ein Adressenverzeichnis beinhaltet.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 12/2011
    • Erschienen: 11/2011
    • Seiten: 29

    Unfallversicherung: „Raus aus miesen Policen“

    Mit tausenden von Tarifvarianten verwirren Unfallversicherer ihre Kunden. Finanztest hat aussortiert und zeigt nur die besten Angebote. Sie sind auch der Maßstab, um alte Policen zu überprüfen. Auf zwölf Seiten gibt Finanztest (12/2011) einen Einblick in das undurchschaubare Thema Unfallversicherung. Unter anderem erfährt man in dem ausführlichen Ratgeber, wie die Invalidität berechnet wird, welche Bedingungen häufig in den Verträgen auftauchen und was sie bedeuten. Des Weiteren wurden 67 aktuelle Unfallversicherungen getestet. Die PDF umfasst neben dem eigentlich Artikel noch zwölf Extraseiten mit den Ergebnissen aus früheren Tests.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 11/2012
    • Erschienen: 10/2012
    • Seiten: 3

    Berufsunfall: „Auf die Beine kommen“

    Nach einem Unfall auf dem Arbeitsweg oder bei der Arbeit trägt die gesetzliche Unfallversicherung die Kosten der Behandlung, der Reha oder zahlt eine Rente. Werden Leistungen abgelehnt, sollten Versicherte sich wehren. Die Experten von Finanztest klären im Special der Zeitschrift test (Ausgabe 11/2012) Fragen zu Arbeits- und Wegeunfällen. Dabei werden unter anderem die komplizierten Details zum Begriff „Arbeitsweg“ erläutert. Außerdem erhält man Tipps zur Vorgehensweise für den Fall, dass Leistungen abgelehnt werden.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2014

    Versicherungscheck: Bin ich richtig versichert?

    Prüfen Sie Ihren Versicherungs­bestand. Einfach, schnell und bequem. Erfahren Sie spielerisch und in wenigen Schritten, welche Versicherung Sie wirk­lich brauchen, wie gut Ihr aktueller Versicherungs­schutz ist und wie Sie Geld sparen können. Mit dem kostenlosen und inter­aktiven Versicherungs­check der Stiftung Warentest.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 3/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Seiten: 6

    Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute: „Jung und fit“

    Azubis und Studenten können sich günstig und zu besten Bedingungen gegen Berufsunfähigkeit absichern. In diesem Artikel nennt Finanztest (3/2012) 25 empfehlenswerte Angebote für Berufsunfähigkeitsschutz. Zudem werden Tipps gegeben, worauf bei Abschluss eines Vertrages zu achten ist und es wird auf sogenannte Starter-Policen hingewiesen.

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 9/2012
    • Erschienen: 08/2012
    • Seiten: 5

    Versicherungen beim Sport: „Auf eigenes Risiko“

    Der Sport hat seine Risiken, die Versicherer haben ihre Regeln. Damit ein kleines Foulspiel nicht zum großen Fiasko wird, sollten Sportler auch ihr Policenpaket fit halten. Auf drei Seiten erklärt test (Stiftung Warentest), welche Versicherungen Sportler benötigen und bei welchen Fällen die Versicherungen zahlen oder nicht.

    ... zum Ratgeber