ApothekenOnline-Apotheken sind am boomen. Kein Wunder: Medikamente und Arzneimittel im Internet zu bestellen ist einfach, bequem und spart oft auch Geld. Hinzu kommt der klare Vorteil der freien Verfügbarkeit: Hier kann rund um die Uhr zugegriffen werden, so dass auch Berufstätige mit ungünstigen Arbeitszeiten Zugriff auf das Gewünschte haben. Nicht zuletzt lassen sich sensible Waren wie Potenzmittel, Kondome, Gleitmittel oder Schwangerschaftstests komplett anonym und somit diskret bestellen.

Rabatte von bis zu 60 Prozent...

Damit die Online-Apotheke mit der Ladenapotheke mithalten kann, ist das Angebot sorgfältig aufbereitet: Neben Medikamenten werden auch die genannten Produkte rund um das Thema Sexualität und viele Wellness- und Kosmetikprodukte angeboten. Vor allem bei rezeptfreien Produkten oder Kosmetikartikeln werden Rabatte von bis zu 60 Prozent vergeben, was den Griff zur Internet-Apotheke besonders attraktiv erscheinen lässt. Daneben kann man in vielen Online-Apotheken durch Einkaufsgutscheine Versandkosten sparen. Dazu kommen Gutscheinaktionen, Sonderrabatte, Neukundenaktionen oder Gratisproben.

...doch nur bei verschreibungsfreien Produkten

Doch dies gilt wirklich nur für verschreibungsfreie Artikel. Für Medikamente auf Rezept sieht das Ganze anders aus: Hier gilt nach wie vor die fixe Preisbindung, so dass der Gang zur offizinen Apotheke meist ratsamer sein dürfte. Hinzu kommt der Umstand, dass man bei einer Versandapotheke erst das Rezept einschicken muss, um dann noch auf die Lieferung zu warten. So können je nach Postlaufzeit zwischen drei und fünf Tage vergehen (von denen die Lieferung selbst allerdings nur zwei Tage in Anspruch nehmen darf).

Es gelten alle Vorschriften wie auch für normale Apotheken

Auch wer glaubt, dass eine Online-Apotheke ein größeres Sortiment besitzt, liegt falsch. Hierzulande dürfen Versandapotheken nur in Deutschland verkehrsfähige und somit zugelassene Arzneien vertreiben. Ob man also zwei Tage auf ein bestimmtes Mittel wartet oder es gleich bei der Apotheke um die Ecke bestellt, macht hierbei keinen Unterschied. Generell gelten für Internet-Apotheken alle Bestimmungen, die auch für Offline-Apotheken gelten. Dazu gehören eine Beteiligung am Meldesystem für Arzneimittelsicherheit beteiligen und die Stellung eines Not- und Nachtdienstes. Ohnehin dürfen Online-Apotheken nur von offizinen Apotheken betrieben werden.