Inliner: Inline-Skates bis 160 Euro

Skates bis 160 Euro getestetJahr für Jahr bringen die bekanntesten Hersteller von Inline-Skates neue Modelle auf den Markt, wodurch sich das Magazin skate-IN dazu berufen fühlt, jährlich die aktuellen Nachfolgemodelle auf Passform und Fahreigenschaften zu testen. Der große Skate-Test 2009 stellt einen wichtigen Leitfaden für alle dar, die sich einen neuen Inline-Skate zulegen möchten. Die Ergebnisse im Preissegment bis 160 Euro können sich sehen lassen: Kaum ein Skate schneidet richtig schlecht ab. Alle bewegen sich im zufrieden stellenden Mittelfeld und können mit teureren Modellen durchaus mithalten.

Im Test sind es häufig nur Nuancen, die das eine vom anderen Modell unterscheiden. Dennoch konnte sowohl für den Bereich Damen als auch für die Herren jeweils ein Testsieger gekürt werden. Der Rollerblade Spark Pro W für Skaterinnen erklomm das Siegertreppchen aufgrund seiner hochwertigen Aluminiumschiene, die ihm gleichermaßen Punkte in der Kategorie Design und Passform einbrachte. Bei den Herren machte der K2 Moto 84 das Rennen. Neben seinen guten Fahreigenschaften überzeugte auch er durch eine sehr gute Passform, gepaart mit viel Fahrkomfort. Ihm dicht auf den Fersen ist der Powerslide Phuzion D2 Blade & Walk m. Das Blade & Walk System, bei dem sich die Schiene abmontieren und der Schuh auch einzeln tragen lässt, ist eigentlich dafür bekannt schnell Druckstellen zu erzeugen. Nicht aber der D2. Sein Schuh ist beim Laufen und Skaten gleichermaßen bequem. Besonderes Augenmerk legten die Tester in diesem Jahr auf die einzige richtige Innovation unter den Inline-Skates – den Powerslide Greenline 3-Modellen mit den ökologisch abbaubaren Bambusholz-Rahmen. Das Herren-Modell wurde im Test als etwas zu weich bewertet. Im Allgemeinen werden beiden Varianten aber gute Fahreigenschaften zugeschrieben. Ein optischer Hingucker sind sie allemal. Fakt ist nach wie vor, dass individuelles Anprobieren und Probefahren unbedingt in den Kauf mit einbezogen werden sollten.

Für Einsteiger, die sich eher im Preissegment unter 100 Euro umsehen, hat das Magazin vier Modelle getestet. Hier gefielen vor allem der Crazy Creek Simona w für Damen und der Crazy Creek SP700 für Herren. Beide verfügen über eine gute, alltagstaugliche Ausstattung, die für Fahranfänger ausreichend ist.

Den ausführlichen Testbericht lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der skate-IN. Eine Auflistung für die getesteten Modelle in der Kategorie bis 160 Euro können Sie sich für Damen und Herren einzeln aufgelistet auf unserer Seite ansehen. Die Inline-Skates unter 100 Euro finden Sie hier für Damen und hier für Herren.

Autor: Stefanie