Samsung-MikrowellenDen Namen Samsung verbindet man häufig primär mit Unterhaltungselektronik wie Fernsehern oder Handys, doch auch in anderen Produktfeldern darf das Unternehmen als führend gelten. Insbesondere gilt dies für die Mikrowellen des Herstellers. In den Hitlisten der führenden Online-Händler sind Samsung-Modelle überproportional stark vertreten, oft sind nicht weniger als 50 Prozent der Top-10-Modelle von den Südkoreanern. Das Unternehmen hat sich über Jahre einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Geräte wirken fast durchweg sehr hochwertig

Erstaunlich ist dabei, dass Samsung in den Augen sehr viele Verbraucher eine Premiumrolle einnimmt. Tatsächlich wirken die Geräte optisch sehr hochwertig, sind gut verarbeitet und erwecken dadurch einen „teuren“ Eindruck. Doch wie die meisten Hersteller deckt auch Samsung das gesamte Spektrum ab – von preiswerten Einsteigergeräten um 80 Euro bis hin zu teuren Luxusmodellen jenseits von 250 Euro. Doch insbesondere die Mittelklassemodelle sind bei der Kundschaft besonders beliebt.

Viel Ausstattung selbst in der einfachen Mittelklasse

Das liegt sicherlich daran, dass die Geräte für 130 bis 150 Euro bereits viele Sonderausstattungsmerkmale bieten, die man bei anderen Herstellern wirklich erst bei den Luxusmodellen vorfindet. Edelstahlgehäuse sind hier ebenso vorzufinden wie Crusty-Cook-Pizzateller oder sogar Dampfgarfähigkeiten. Fast durchweg sind in dieser Klasse auch Grillfunktionen zu finden, Heißluftgrillfunktionen dagegen sind erst bei den Geräten der Premiumklasse zu finden. Über einen Garraum aus leicht zu reinigender Keramik und sensorgesteuerte Automatikprogramme verfügen dagegen meist schon die preiswerteren Modelle.

Modellbezeichnungen

Die grundsätzliche Ausstattung einer Samsung-Mikrowelle lässt sich hierbei schon an der Modellbezeichnung ablesen. Solo-Mikrowellen ohne zusätzliche Garmodi wie etwa einen Grill werden mit der vorangestellten Buchstabenkombination „ME“ oder „MW“ kenntlich gemacht, Mikrowellengeräte mit integriertem Grill findet man dagegen unter dem einleitenden „GE“. Modelle mit einem „CE“ oder „CP“ am Beginn der Bezeichnung wiederum sind die erwähnten Heißluft-Grill-Mikrowellen, die am ehesten als echter Backofenersatz durchgehen.

Einbaugeräte

Generell gilt, dass die anschließende Modellnummer die Qualität der Ausstattung angibt, etwa die Ausstattung mit Automatikprogrammen oder vorhandene Zubehöre wie die Pizzateller, doch leider wird dies nicht immer ganz konsequent durchgehalten. Als grobe Richtlinie kann dies aber durchaus bei der Auswahl helfen, vor allem bei den teureren C-Klasse-Modellen trifft sie durchweg zu. Einbaugeräte führt Samsung übrigens nur sehr wenige, die sind indes durch ein vorangestelltes „F“ vor der gesamten Produktbezeichnung zu erkennen.