Automatikprogramme MikrowellengerätBei Mikrowellen, die sehr häufig in Gebrauch sind, ist der Komfort ein wichtiges Kriterium. Bei Mikrowellen variiert er recht stark und definiert natürlich den Preis. Bei einfachen Geräten, die nur hin und wieder benutzt werden oder lediglich auftauen und erwärmen, sind Komfortfeatures von untergeordneter Bedeutung. Bei Kombigeräten, die auch beim Grillen und Zubereiten ganzer Mahlzeiten zum Einsatz kommen, sollte aber auf einige Merkmale geachtet werden, die die Nutzung des Gerätes deutlich erleichtern können.

Behalten Sie die Übersicht: Türmechanik und Sichtkontrolle

Der Komfort beginnt beim Öffnen. Früher benötigte man zum Öffnen der Tür Muskelkraft. Solche Modelle sind heute zwar selten, aber es gibt sie noch immer. Sie sollten also darauf achten, dass die Mikrowelle eine Tastenmechanik zum Öffnen der Türe besitzt. Einige Kombigeräte verfügen über eine Klapptür, die wie bei einem Backofen von oben nach unten geöffnet wird - praktische insbesondere bei größeren Garräumen. Besonders wichtig bei Kombimikrowellen ist ein Sichtfenster. Verspiegelte Türen lassen nur einen unzureichenden Durchblick,  manche Geräte haben sogar blickdichte Türen, die eine Sichtkontrolle des Garzustands verwehren. Trocken Übergartes oder Verbranntes lässt sich aber nur verhindern, wenn der Hobbykoch den Innenraum permanent beobachten und nach Bedarf eingreifen kann.

Mikrowelle ohne Sichtfenster Mikrowelle ohne optische Garraumkontrolle

Welche Programme und Funktionen sollte Ihre Mikrowelle haben?

Auch für die eigentliche Zubereitung gibt es einige hilfreiche Ausstattungsmerkmale. Zum Beispiel verfügen sehr viele Geräte über eine Auftauautomatik, bei der das Gefriergut mit wenig Leistung aufgetaut wird, ohne es  zu garen. Bei Automatikprogrammen sind Leistung und Garzeit für bestimmte Speisen bereits voreingestellt. Ob Pizza, Suppe, Kuchen oder Grillhähnchen – die Mikrowelle hat die Einstellungen bereits parat. Lediglich das Gewicht muss gewählt werden. Die Anzahl der Automatikprogramme ist unterschiedlich. Die meisten Modelle bieten eine Auswahl von acht bis zehn Programmen, einige trumpfen mit bis zu 35 auf. Geräte, die aktuelle Prüfverfahren absolvierten, waren in dieser Hinsicht jedoch enttäuschend: Viele scheiterten an ihrem Versprechen vom außen krossen, innen saftigen Hähnchen oder perfekt knusprigen Kartoffelgratin.

Noch mehr Zubereitungskomfort

Modelle mit Gewichtsautomatik wiederum wiegen selbstständig die Lebensmittel. Der Hobbykoch wählt lediglich das Programm aus und schon wird die benötigte Laufzeit, Leistung und Funktion automatisch berechnet. Favoriteneinstellungen wiederum sind sinnvoll, wenn es für die Lieblingsspeise kein Automatikprogramm gibt. So müssen nicht bei jedem Mal von neuem Leistung und Zeit eingestellt werden. Hat die Mikrowelle einen Drehteller, sollte dieser abschaltbar sein, sonst können große oder eckige Formen nicht in den Garraum gestellt werden. In diesem Fall sollte aber sichergestellt werden, dass die Mikrowellen durch ein anderes System, also durch Reflektorflügel oder Drehantenne, verteilt werden - sonst besteht die Gefahr, dass sich die Hitze an einigen Stellen der Speise konzentriert, während diese in anderen Bereichen kühl bleibt.

Die leistungsstärksten Mikrowellen

  1. Severin MW 7758
    1400 W
    Severin MW 7758
    • Gut

      1,6

  2. Caso MIG 25
    1400 W
    Caso MIG 25
    • ohne Endnote

  3. LG MH7265
    1200 W
    LG MH7265
    • Sehr gut

      1,4