Staubsauger: Beutel oder Staubbehälter?

In der jüngeren Vergangenheit ist Bewegung auf dem Markt für Staubsauger: Mit den beutellosen Staubsaugern ist eine komplett neue Geräteklasse auf der Bildfläche erschienen, die innerhalb kürzester Zeit eine feste Fangemeinde gewonnen hat. Mittlerweile scheint es fast so, als wäre der Markt paritätisch aufgeteilt und auch preislich gibt es kaum noch einen Unterschied. So stellt sich jedem Käufer eines neuen Gerätes die Frage: Soll es nun ein Staubsauger mit oder ohne Staubbeutel sein?

Einfach-Zyklonsauger vs. Multi-Zyklonsauger

Welche Vorteile bieten beutellose Staubsauger denn überhaupt? Grundsätzlich wird derzeit in zwei Konstruktionsprinzipien unterschieden: Einfach-Zyklonsauger und Multi-Zyklonsauger. Denn in einem beutellosen Staubsauger wird der eintretende Luftstrom erst einmal durch eine entsprechende Luftführung in einen Wirbel versetzt, den Zyklon. Dadurch werden die Schmutzteile und der Staub aufgrund der Fliehkraft an die Außenwand gedrückt und fallen von dort in das Auffangfach. Bei Einfach-Zyklonsaugern werden dabei jedoch nur grobe Partikel abgeschieden, kleine landen im Zentralfilter – und setzen diesen gerne zu.

Multi-Zyklone sind gründlicher

Multi-Zyklonsauger ergänzen dieses Funktionsprinzip um weitere Stationen. Nach dem Abscheiden großer Partikel im Hauptzyklon folgen weitere Reinigungsstufen mit deutlich kleineren Zyklonen. Durch die hier deutlich höhere Rotationsgeschwindigkeit werden auch Feinpartikel aus der Luft gefischt und in den Auffangbehälter gedrückt. Ein Zentralfilter entfällt hier, was die mühsame Reinigung desselben erübrigt, falls er wieder einmal zugesetzt ist. Teilweise gibt es bereits Geräte mit bis zu drei Zyklonstufen.

Allergiker sollten trotz HEPA-Filter vorsichtig sein

Der Vorteil liegt auf der Hand: Teure Filter und Staubbeutel entfallen bei der Technik komplett. Der Behälter wird ganz einfach im Mülleimer ausgeschüttet, was jedoch eine mehr oder weniger große Staubwolke mit sich bringt. Allergiker sollten bei solchen Geräten daher sehr vorsichtig sein. Zwar gibt es auch hier Geräte mit einem HEPA-Filter, doch was nützt dies, wenn man spätestens am Mülleimer zwangsweise mit dem hoch allergenen Staub in Berührung kommt? Darüber hinaus kann das Leeren des Staubbehälters auch für Nicht-Allergiker unappetitlich sein – einen Beutel wirft man dagegen ganz einfach geschlossen weg. Zudem verhindern moderne Vliesfilter-Beutel sogar das Austreten von Schwebstoffen, was beim Entleeren eines Behälters keinesfalls unterbunden werden kann.

Autor: Janko