Dirt Devil hat in den vergangenen Jahren seine Stellung auf dem hiesigen Markt kontinuierlich ausgebaut und ist mittlerweile im gesamten Bereich Bodenpflege sogar Marktführer. Diese Position verdankt der zu Royal Appliance International, einem Tochterunternehmen der Techtronic Industries Co. Ltd., die wiederum zu den weltgrößten Vertreibern von Elektrowerkzeugen und Bodenpflege-Produkten zählt, zu einem Großteil seinem umfangreichen Staubsauger-Programm.

Erfolgsfaktor Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Hersteller vertreibt seine Staubsauger über den Fach- sowie Groß- und Einzelhandel, wobei die Modelle in den meisten Fällen allein schon aufgrund ihres guten Preis-Leistung-Verhältnisses den Kunden in die Augen fallen. Trotzdem sind die Staubsauger weit entfernt davon, nur Low-Budget-Geräte zu sein. Ganz im Gegenteil sogar können etliche Modelle auf gute Prüfergebnisse von Fachmagazinen verweisen, aber auch auf etliche Kundenrezensionen, die an sie, aus der alltäglichen Praxis heraus, sehr oft auffällig gute Noten verteilen.

Breit aufgestelltes Sortiment

Dirt Devil deckt sowohl den Bereich Beutel-Staubsauger als auch Zyklon-Staubsauger ab, wobei letztere Gruppe mittlerweile einen leichten Überhang im Sortiment hat. Die einzelnen Modelle decken fast alle Einsatzbereiche vom Kompaktstaubsauger bis zum Hightech-Gerät für größere Haushalte ab. Zu den beliebtesten gehören die Infinity-Modelle, typische Staubsauger der Mittelklasse für den Durchschnittshaushalt, die ohne Beutel auskommen und insgesamt betrachtet eine solide Leistung auf Hart-/Glattböden sowie Teppichen abliefern. Etwas leistungsstärker sind die Trophy-Modelle, ebenfalls ein Verkaufsschlager. Die „Popster“-Staubsauger wiederum zeichnen sich durch eine besonders erfrischend-mutige Farbgebung aus und wollen damit die jüngere oder jungebliebene Kundschaft ansprechen, es gibt sie entweder mit oder ohne Beutel. Teurer, dafür auch besser ausgestattet, sind die beutellosen Centec- sowie Centrino-Modelle, die sich an größere Haushalte wenden. Unter den beutellosen Staubsaugern finden sich auffällig viele kompakte, leichte Modelle für kleinere bis mittelgroße Wohnungen („Rocco“, „Matrixx“, „Skuppy“, „Cooper“) sowie Geräte mit einem üppigen Beutelvolumen speziell für große Haushalte („Cargo“). Flagschiff ist hier das Modell Galileo, das mit einer Innovation aufwartet. Der Motor reguliert nämlich die Saugkraft nach Maßgabe der Füllmenge des Staubbeutels und kompensiert damit einen möglichen Saugkraftverlust. Der Staubsauger ist außerdem leise und mit 1.000 Watt extrem sparsam.

EQU für Umweltbewusste, Fello & Friend für Haustierbesitzer

Der Hersteller reagiert in der Regel sehr schnell auf aktuelle Trends im Staubsaugerbereich, wie die Modellserien EQU und Fello & Friends belegen. Bei Ersterer handelt es sich um beutellose/Beutel-Staubsauger, die besonders sparsam im Umgang mit Energie sowie leise sind, ohne dass dabei nennenswerte Abstriche in puncto Saugleistung hingenommen werden müssen. Möglich machen dies eine optimierte Luftführung sowie eine Abschottung des Motors. Die Fello & Friends-Modelle wiederum sind mit einer Spezialbürste (Mini- und Midi-Format) ausgestattet, die Tierhaare besonders gründlich aus Teppichen und Polster entfernt – wie ihnen übrigens mittlerweile auch von Fachmagazinen bescheinigt wurde.

Auf den Punkt gebracht

25 Millionen verkaufte Staubsauger, davon alleine 400.000 Stück im Jahr 2011, sprechen für sich. Der Hersteller hat bei den Kunden einen sehr guten Namen, zurecht, wie die oben erwähnten Prüfergebnisse und Kundenbewertungen belegen. Dafür verantwortlich sind jedoch, dies sollte nicht unerwähnt bleiben, nicht nur die erschwinglichen Angebote, sondern auch innovative Techniken wie etwa eine „antiinfective“ Filtertechnik, die Pilze, Keime und Bakterien an der Vermehrung im Staubbehälter hindert und etliche Modelle daher auch für Allergiker attraktiv macht. Unterm Strich betrachtet ist daher ein Staubsauger von Dirt Devil nicht nur bei einem schmalem Budget in vielen Fällen einen näheren Blick wert.

von Wolfgang Rapp