Raclette Korona electric 45051 Hat zwar keinen klanghaften Namen, ist jedoch „gut“ und günstig: das Korona electric 45051 mit zweigeteilter Grillfläche. (Bild: amazon.de)

Die meisten Raclette-Geräte kommen mit einer zusätzlichen Grillfunktion für Würstchen, Gemüse oder auch mal Süßspeisen. Die gute Nachricht: Bei den Grillplatten müssen Sie sich nicht unbedingt entscheiden - es gibt inzwischen zahlreiche Modelle, deren Grillfläche zweigeteilt ist: Die eine Hälfte besteht aus einer Alugrillfläche mit oder ohne die klassischen Grillrippen und die andere Hälfte ist ein heißer Stein. Mancher Hersteller stellt Sie auch vor die Wahl und bietet das Raclette wahlweise mit Steinplatte oder Metallgrillplatte an. In der Regel können Sie die andere Plattenart nach- oder direkt mitbestellen, manchmal liegen dem Lieferumfang sogar beide bei.
Es lohnt sich in jedem Fall, wenn Sie sich ein bisschen mit den Materialien beschäftigen, um sich für oder gegen ein Raclette mit heißem Stein zu entscheiden. Denn das Material hat seine Vorzüge, aber leider auch einen Nachteil.

Naturstein: Geduld wird mit gleichmäßiger Hitzeverteilung und -abgabe belohnt

Es kann gut und gern eine halbe Stunde oder sogar noch etwas länger dauern, bis der Stein die benötigte Temperatur zum Grillen erreicht hat. Wer es eilig hat, ist mit einer Grillplatte aus Aluminium oder Aluguss besser aufgehoben, denn diese erreicht innerhalb kürzester Zeit die gewünschte Temperatur. Ein Nachteil der Alugrillplatten gegenüber dem heißen Stein: Da Raclette-Geräte über eine Heizwendel befeuert werden, kommt es bei Metallgrillplatten relativ oft vor, dass Stellen, die nicht direkt über der Wendel liegen, deutlich „kälter“ sind, da sich die Platte nicht vollständig aufgeheizt hat – das sorgt für ungleichmäßige Grillergebnisse. Bei einem heißen Stein ist dies nicht zu befürchten.

Unser Tipp für Naturstein-Fans und alle, die es noch werden wollen: Wärmen Sie den Stein in einem Ofen vor. Hat er einmal seine Temperatur erreicht, gibt er die gespeicherte Hitze langsam und – sehr wichtig bei einem Grill – über die gesamte Fläche gleichmäßig verteilt ab. Das führt zu gleichmäßig gebräunten, perfekten Grillergebnissen.


Vegetarier und Karnivoren wollen es wissen: Welche Lebensmittel machen sich auf Naturstein besonders gut?

Auf einem heißen Stein gelingen, wie Tester und Verbraucher gleichermaßen berichten, Fleischgerichte ausnehmend gut. Würstchen und Co. bleiben innen saftig und werden trotzdem schön kross gebraten. Auf das typische Grillmuster müssen Sie allerdings verzichten, was manchen Fleischfreund vielleicht etwas wehmütig macht. Fisch, Gemüse und sogar Süßspeisen lassen sich auf der planen Fläche des Steins wunderbar zubereiten.

Die Steine selbst sind übrigens vollkommen geruchsneutral, sollten aber möglichst nicht mit stark säurehaltigen Lebensmitteln traktiert werden, da diese die Struktur angreifen und zu Verfärbungen führen können.

Lava- und Specksteine kommen auf Dauer schlechter mit Temperaturschwankungen klar als etwa Basalt und Granit. Auf das Steinmaterial sollten Sie – sofern die Hersteller überhaupt Aufschluss über die Steinart geben, was bei Raclette-Geräten leider selten der Fall ist – nach Möglichkeit vor dem Kauf auch ein Auge haben.


Wie aufwändig ist die Reinigung und Pflege eines heißen Steins?

Ein heißer Stein ist sehr pflegeleicht. Nach dem Grillen lassen Sie ihn einfach eine Zeit lang in Wasser einweichen. Danach spülen Sie ihn nur mit etwas Wasser ab, fertig. Auf den Einsatz von Spülmittel und Co. verzichten Sie am besten.

Gegen Anbrennen hilft das Einreiben mit Meersalz unmittelbar vor dem Grillen, bei den meisten Steinen kann getrost auf das Einölen/Einfetten verzichtet werden – Kalorienzähler wird dies sicherlich freuen. Die Steine sind außerdem – im Unterschied zu den meisten Grillplatten aus Metall – nicht mit einer Beschichtung versehen. Das heißt, dass sich die Überreste in der Regel auch mit einem Spatel leicht abschaben lassen, wohingegen bei den Metallplatten die Beschichtung bei dieser Vorgehensweise Schaden nehmen kann.

Wie schlagen sich Raclettes mit Naturstein in Tests?

Russell Hobbs Fiesta Multi-Raclette 21000-56 Wechselgrillplatten sorgen für die nötige Flexibilität. Hier beim Russell Hobbs Fiesta Multi-Raclette 21000-56. (Bild: amazon.de)

Für die Testmagazine macht es in ihren Vergleichstests keinen Unterschied, ob das Raclette mit Naturstein oder Metallgrillplatte oder mit beidem, also zweigeteilter Grillfläche, kommt. Schließlich zählt am Ende allein das (Grill-)Ergebnis. Fällt das gleichmäßig aus, sorgt das für eine hohe Punkteausbeute. Auch sollte nichts hartnäckig haften bleiben und die Reinigung hinterher leicht von der Hand gehen. Positiv bewerten die Tester auch, wenn die Grillplatten auswechselbar sind - Sie also je nach Gusto mal auf klassische Grillrippen, auf heißen Stein oder eine plane Alufläche eventuell mit Vertiefungen für Crêpes oder Spiegeleier zurückgreifen können.

Flexibel für große und kleine Runden: Die besten erweiterbaren Raclettes mit heißem Stein

von Judith Oehlert

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf