WMF Küchenminis Raclette für zwei_2 Das WMF-Raclette aus der Küchenminis-Serie überzeugt Tester und Käufer gleichermaßen. Auf Komfort müssen Sie hier nicht verzichten. (Bild: amazon.de)

Ein herkömmliches Raclette ist traditionell für größere gesellige Runden gedacht. Diese Modelle kommen mit sechs oder acht Pfännchen. Doch was, wenn Sie ein romantisches Abendessen zu zweit planen oder als Single Lust auf Raclette haben? Zum Glück bedienen die Hersteller auch die Bedürfnisse kleinerer Haushalte und bieten Raclette-Geräte für maximal zwei Personen. Die einfachen, mit Teelichtern betriebenen Modelle sind dabei perfekt für ein romantisches Raclette-Tête-à-Tête.

„Miniatur-Raclette“: Mit Grill und anderen Annehmlichkeiten erhältlich

Bei den Geräten handelt es sich um lediglich in der Größe geschrumpfte herkömmliche Raclettes, die sich nur durch die Anzahl der Pfännchen (zwei) von den „normal“ großen unterscheiden. Das heißt, sie besitzen sowohl Einschubfächer für die Pfännchen, in denen Sie Köstlichkeiten wie Schinken, Gemüse und Co. wie gewohnt mit Käse überbacken können, als auch eine aufgesetzte Grillplatte. Es gibt sogar Vertreter mit einem heißen Stein anstelle einer Grillplatte aus Metall. Mini-Raclettes sind attraktive Kandidaten für kleine Haushalte, die nicht auf ein leckeres Raclette ab und an verzichten wollen. In einigen Haushalten dienen sie auch als Zweitgeräte für Raclette-Abende ohne Gäste.

Modular-Systeme: Maximal flexibel

Küchenprofi Vista2 Plus Bis zu vier Module können Sie vom Küchenprofi Vista2 Plus verknüpfen. (Bild: amazon.de)

Einen pfiffigen Weg beschreiten die Raclettes in Modular-Bauweise. Das Basismodul ist in diesem Fall für zwei Personen gedacht. Es lässt sich aber durch Andocken um weitere Module erweitern – die perfekte Lösung für Haushalte, in denen sowohl in Klein- und Kleinstgruppen als auch in größeren geselligen Runden öfter mal Raclette aufgetischt wird.

Die besten erweiterbaren Raclette-Geräte


Raclette mit Teelichtern: Hier wird geschmolzen, nicht überbacken

In der Regel mit Teelichtern betriebene Raclette-Modelle kommen meist mit einer Grundfläche von etwa einer Tafel Schokolade und einer Höhe von maximal acht bis zehn Zentimetern. Der Käse wird in einem sich über die gesamte Fläche erstreckenden Pfännchen geschmolzen. Streng genommen handelt es sich daher eigentlich nicht um ein Raclette, da der Inhalt des Pfännchens nicht wie in einem regulären Modell überbacken, sondern nur geschmolzen werden kann. Das tut der Beliebtheit dieser zum Teil sogar faltbaren Mini-Raclettes keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil sogar: Das Kerzenlicht, die knuffige Form und das langsame Dahinschmelzen des Käses erzeugen eine romantische Stimmung, die ideal für ein Tête-à-Tête am Küchentisch oder wo auch immer ist – mit den meistens nicht mehr als 20 Euro teuren Geräte können Sie sogar unterwegs, etwa in freier Wildbahn unterm Sternenhimmel, ein Raclette-Picknick genießen. Die Kerzen erzeugen genug Hitze, um den Käse vollständig zum Schmelzen zu bringen, als Material kommt meistens robustes Metall zum Einsatz. Auch die anschließende Reinigung ist ein Kinderspiel und ruckzuck erledigt.

Unser Tipp: Diese Raclettes sind eine tolle Geschenkidee für Pärchen und Singles.

Wie schneiden Raclette-Geräte für zwei in Tests ab? Gibt es einen Testsieger von Stiftung Warentest?

Stöckli Twinboard Stöcklis erweiterbares Twinboard kann nicht nur raclettieren, sondern zaubert auch gute Grillergebnisse. (Bild: amazon.de)

Winterzeit ist Raclette-Zeit: Daher ist es keine Überraschung, dass der letzte große Vergleichstest der Stiftung Warentest aus der Dezember-Ausgabe 2019 stammt. Die Tester überprüften die Qualität der Geräte anhand von fünf Kriterien: Raclettieren, Grillen, Handhabung, Langlebigkeit und Sicherheit.
Egal, ob nun zwei, vier, sechs, acht oder gar zehn Pfännchen: Alle Raclettes müssen sich denselben Testherausforderungen stellen. In Vergleichstests finden Sie daher in der Regel sowohl große als auch kleine Modelle. Und – so viel sei an dieser Stelle schon verraten –: Die Kleinen schneiden dabei keinesfalls schlechter ab als ihre „pfannenreichere“ Konkurrenz.
Die beiden Raclettes mit zwei Pfännchen im aktuellen Test der Stiftung Warentest jedenfalls machten ihren Job beide im Gesamtergebnis „gut“ - und landeten auf Platz 2 bzw. 3. Geschlagen geben mussten sie sich nur dem Testsieger Rommelsbacher, der mit zwei mal vier Pfännchen daherkommt.
Wenn Sie leichte Abstriche bei der Grillfunktion hinnehmen und auf eine Pfännchenablage im Gerät („Parkdeck“) verzichten können, raten wir Ihnen zum Kauf des Drittplatzierten von Küchenprofi. Es raclettiert sogar eine Nuance besser als das Zweitplatzierte von Stöckli, braucht aber beim Grillen länger. Dafür kostet es jedoch deutlich weniger als die Hälfte. Beide Geräte sind übrigens erweiterbar, das heißt, Sie können, wenn Sie Besuch bekommen, ein zweites Modul andocken.
Einen Testsieger mit zwei Pfännchen gibt es übrigens auch: Im Dezember 2018 kürte HAUS & GARTEN TEST das Küchenmini-Raclette von WMF zum Besten. Es setzte sich gegen sechs Konkurrenten durch (zum Test). Bonus: Das Küchenmini bringt eine Fondue-Option mit – Sie können den Abend zum Beispiel also auch mit Früchten in geschmolzener Schokolade süß ausklingen lassen.

von Wolfgang Rapp

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf