Gummistiefel Nokian Footwear Koli Der Schaft ist aus Naturkautschuk, die profilierte Sohle aus Gummi. Dieser Stiefel eignet sich laut eines Tests „sehr gut“ für den professionellen Einsatz. (Bildquelle: amazon.de)

Der Universalschuh für schlechtes Wetter geht mit der Mode

Sie sind 100 Prozent wasserdicht, leicht zu reinigen und schnell an- und wieder ausgezogen: Nicht nur Kinder lieben Gummistiefel, auch viele Erwachsenen tragen gern die praktischen Schlechtwetterschuhe, und zwar sowohl auf dem Land als auch vermehrt in der Stadt. Der Regenstiefel aus Gummi ist als Modeschuh, der zudem noch höchst funktionale Vorteile mit sich bringt, längst salonfähig geworden. So werden Ihre Füße auch beim schlechtesten Wetter nicht nass; Pfützen und tiefe Schlaglöcher auf den maroden Straßen verlieren bei Regenwetter ihren Schrecken.
Entsprechend groß ist die Auswahl an Farben und Designs für die Modetreter geworden. Die Palette reicht vom einfachen 10-Euro-Plastikmodell, das irgendwo in Fernost mittels Spritzgussverfahren in Masse produziert wird, über den quietschbunten, gemusterten Kindergummistiefel bis hin zum handgearbeiteten, designverliebten Schuh, der feinen Stiefelette oder dem Modell für einen großen Wadenumfang. Mit Jagdstiefeln oder Wandergummistiefeln gibt es auch eine Auswahl an Gummischuhen für spezielle Tätigkeiten.

Krebsverdächtig oder Öko? Billigversionen haben ihre Tücken

Wie Testergebnisse immer wieder belegen, sollten Hersteller traditioneller Gummistiefel für Arbeit, Sport und Outdoor Ihre erste Wahl sein. Denn Produkttester finden in den Plastikgummistiefeln nicht selten giftige Rückstände, etwa von Weichmachern oder Schwermetallen, die aus dem Material ausgelöst werden und früher oder später mit der Haut in Kontakt kommen – zusätzlich beflügelt vom feuchten, geruchsintensiven Klima, das sich mit der Zeit wohl oder übel in den Plastikstiefeln entwickelt.

Speziell beim Kauf eines Kinderstiefels sollten Sie Testberichte und Vergleiche konsultieren, da die Kleinen die ausgelösten Schadstoffe weniger gut wegstecken als Erwachsene. Selbst Modelle aus Naturkautschuk sind nicht immer unbelastet, was Vergleiche von Produkten immer wieder zutage bringen. Finden Sie keinen Test zu Ihrem gewünschten Modell, sollten die Füße Ihrer Kinder in jedem Fall in Stiefeln mit Innensohlen stecken und Ihre Lieblinge vorsichtshalber auch immer Socken tragen. Schon allein aus diesem Grund empfehlen sich die Plastiktreter auf keinen Fall als Alltagsschuhe.

Gummistiefel Crocs Crocband Jaunt Kids Schön bunt, aber giftig: Vor vielen Jahren hat Ökotest in dem Kindergummistiefel Crocband Jaunt gesundheitsschädliche Stoffe nachgewiesen. Ob der Hersteller Crocs zwischenzeitlich nachgebessert hat, ist nicht bekannt. (Bildquelle: amazon.de)

Material, Qualität und Ausstattung bestimmen den Tragekomfort

Der Griff zu einem hochwertigen Gummistiefel ist daher immer die bessere Alternative, auch für Ihre Füße. Denn die im Spritzgussverfahren hergestellten Plastikgummistiefel bieten meistens so gut wie gar keinen Tragekomfort und lassen keinerlei Feuchtigkeitsaustausch zu. Stiefel aus Naturkautschuk hingegen, zumal mit einem Innenfutter, saugen zumindest bis zu einem gewissen Grad den Schweiß auf – nach außen abtransportieren können sie ihn aber nicht.
Wenn Sie Ihre Stiefel längere Zeit tragen müssen oder wollen, sollten Sie am besten einen Schuh aus Naturkautschuk wählen. Das Material ist zudem flexibler, geschmeidiger - selbst bei Minusgraden - und fühlt sich weicher an. Kautschukstiefel werden meistens aufwändig in Handarbeit hergestellt und teilweise für spezielle Einsatzzwecke mit den entsprechenden Sohlen, Absätzen oder Verstärkungen ausgestattet, etwa für Berufsgruppen wie Jäger, Fischer, Gärtner oder Metzger sowie für den Sport- und Outdoorbereich (Segeln, Reitsport, Wandern). Nicht ganz so komfortabel, aber ebenfalls relativ weich und geschmeidig und außerdem viel leichter als Kautschukstiefel und PVC-Stiefel, sind Modelle aus Polyurethan.

Spezialstiefel: Besonders robust und sicher

In bestimmten Berufsgruppen wiederum ist es unerlässlich, dass Gummistiefel resistent gegen Fette, Öle sowie aggressive Flüssigkeiten, etwa Benzin, Laugen und Säuren, sein müssen. Dies ist bei Naturkautschuk nicht immer der Fall, weswegen die Stiefel daher meistens aus PVC oder speziellen Gummiarten wie Nitril, EVA oder Vinyl bestehen. Über ihre Widerstandsfähigkeit geben sogenannte Sicherheitsstufen Aufschluss. Die reinen Arbeitsschuhe werden zudem häufig in Pressformen hergestellt (erkennbar an der Naht am fertigen Stiefel). Das Verfahren ist relativ preiswert, die Stiefel wiederum sind in der Regel sehr robust.

Je höher der Preis, desto bequemer

Hochwertige Gummistiefel können so komfortabel ausgestattet sein, dass sie sich in Ansätzen mit einem Alltagsschuh messen können. Komfortmerkmale wie zum Beispiel ein (herausnehmbares) Innenfutter, Schnallen an Schaft oder am Fuß bei Langschaftstiefeln zur Größenverstellung oder ein Fußbett schlagen sich zwar spürbar im Preis nieder. Die Investition lohnt sich jedoch, wenn Sie die Stiefel nicht nur gelegentlich beim Gang zum Bäcker oder als farbenfrohes, modisches Attribut auf der Straße ausführen, sondern Ihren Fuß auch bei Gartenarbeiten und Regenspaziergängen trocken und gemütlich betten möchten.

von

Wolfgang Rapp

Fachredakteur im Ressort Home & Life – bei Testberichte.de seit 2008.

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf