Wie werden Einsteiger-Systemkameras in Tests bewertet?

Frau und Mann betrachten Bilder auf einer Olympus-Systemkamera Kompakte und einfach zu bedienende Kameras wie die Olypmus OM-D E-M10 III eignen sich gut für Einsteiger. (Bildquelle: Amazon)

Klar - wie bei allen anderen Kameras spielt auch bei den Einstiegsmodellen die Bildqualität eine besondere Rolle. Spezielles Augenmerk legen Tester dabei auf das Bildrauschen, das bei Aufnahmen in schlechten Lichtverhältnissen auftritt. Meist sind dabei Systemkameras mit den größeren APS-C-Sensoren gegenüber Modellen mit kleineren MFT-Sensoren (Micro Four Thirds) im Vorteil. Im Vergleich zu höherpreisigen Kameras schneiden die Einsteiger in diesem Punkt aber gar nicht viel schlechter ab. Größere Abstriche als bei der Bildqualität müssen Sie hingegen beim Autofokus und der allgemeinen Geschwindigkeit machen. Auch die Akkulaufzeiten sind bei Einsteiger-Modellen oft eher kurz. Da sie häufig recht kompakt ausfallen, ist nicht immer ein Sucher vorhanden – auch das wird in Tests negativ bewertet.

Welche Funktionen sind für Anfänger hilfreich?

Gerade bei Modellen, bei denen kein Sucher vorhanden ist, hilft es, wenn das Display mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Darüber können Sie dann beispielsweise schnell der Fokuspunkt auswählen. Außerdem praktisch: Ist das Display beweglich und kann und 180 Grad gedreht werden, hilft es beim Schießen von Selfies.
Effekte wie HDR oder Panorama-Aufnahmen lassen sich mit entsprechenden Programmen PC erstellen. Für Ungeübte oder Bearbeitungsmuffel ist es aber praktischer, wenn solche Funktionen bereits in der Kamera integriert sind.

Welches System ist das richtige für Einsteiger?

Gute Voraussetzungen für den Einstieg bieten die Hersteller Panasonic und Olympus mit ihrem MFT-System. Die Kameragehäuse und Objektive fallen relativ kompakt aus, sodass Sie die Kamera überall hin mitnehmen können. Beide Hersteller sind zudem für ihre innovativen Fotofunktionen bekannt, die Einsteigern als nützliche Hilfsmittel dienen.

Objektiv-Portfolio von Panasonic Im System von Panasonic und Olympus können Nutzer auf Objektive beider Hersteller zurückgreifen. (Bildquelle: Panasonic)

Außerdem sind für dieses System sehr viele Objektive verfügbar und es hat sich bereits ein Markt für gebrauchte Objektive etabliert.
Eine große Objektiv-Auswahl, auch von Drittanbietern, finden Sie auch im E-Mount-System von Sony. Mit der Alpha 6000 hat der Hersteller zudem eine kompetente Allrounderin im Angebot, die mittlerweile zu Einsteiger-freundlichen Set-Preisen um 550 Euro angeboten wird.

Die besten Einsteiger-Systemkameras mit 4K-Video-Funktion