Wie bewerten Testzeitschriften Kameradrohnen in ihren Tests?

Im Wesentlichen bewerten Tester der Fachmagazine die unbemannten fliegenden Kameras nach folgenden Kriterien:
  • Bedienbarkeit/Handling:
Dabei spielt eine einfache und möglichst intuitive Steuerung der Drohne eine wesentliche Rolle. Ferner ist die Handhabung von Bedeutung, also wie schnell ist der Multicopter einsatzbereit - Stichwort: RTF.
  • Bildqualität:
Bei einer Kamera-Drohne wird großen Wert auf die Bildqualität der Kamera gelegt. Auflösung und Bildstabilisierung (Gimbal) sind die wichtigsten Kriterien der Tester.
  • Flugzeit:
Das Gewicht der Drohne und die Akkuleistung beeinflussen die Flugdauer.
  • Preis-Leistung/Ausstattung:
Der Preis spiegelt sich unter Berücksichtigung des Ausstattungsumfangs in der Preis-Leistungs-Bewertung wider. Nützliche Funktionen, wie z. B. ein Start- und Landeassistent, eine Anti-Kollisionserkennung oder ein Return-To-Home-Modus sowie erweitertes Zubehör, z. B. eine Fernbedienung, Ersatzakkus oder -propeller, rechtfertigen oft einen höheren Preis.

DJI Phantom Kamera-Drohne Lauftechnik Joggen www.dji.com Abbildung 1: Die Einsatzzwecke für Kamera-Drohnen sind sehr vielfältig. Sei es, um eine Luftaufnahme vom eigenen Grundstück aufzunehmen, nur schwer zugängliche Orte zu erkunden, Szenen für einen Spielfilm aufzuzeichnen oder die Lauftechnik beim Joggen zu kontrollieren. In obigem Bild folgt der Quadrocopter Phantom von DJI völlig autonom einem Läufer. (Quelle: dji.com)

Welche Kamera-Drohne ist für wen geeignet?

Es gibt Kamera-Drohnen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis, die sich grob am Preis unterscheiden lassen. Unter 1.000 Euro werden hauptsächlich Einsteiger-Drohnen angeboten. Die besonders günstigen Modelle weisen meist eine geringe Foto- und Videoqualität auf. Anspruchsvollere Drohnen sind ab 1.000 Euro verfügbar, die je nach Einsatzzweck auch professionellen Anforderungen genügen können. Ab 1.500 Euro aufwärts gibt es High-End-Copter mit integrierter Kamera oder ohne Kamera. Letztere können mit Systemkameras oder Videokameras beladen werden und tragen dementsprechend höhere Lasten.

Welche sind die besten Kamera-Drohnen?

Unsere Bestenliste wird von der Yuneec Typhoon H, der GoPro Karma und der DJI Phantom angeführt. Diese Kamera-Drohnen zeichnen sich durch ausgezeichnete Flugeigenschaften, eine einfache Steuerung sowie eine sehr gute Bildqualität aus. Die Kameras sind mittels eines Gimbals gut stabilisiert.

Die besten Drohnen mit hoher Fotoauflösung

  1. DJI Mavic Air 2
    48 MP
    DJI Mavic Air 2
    • Sehr gut

      1,4

  2. Parrot Anafi
    21 MP
    Parrot Anafi
    • Gut

      2,1

  3. Yuneec Typhoon H Plus
    20 MP
    Yuneec Typhoon H Plus
    • Sehr gut

      1,2


Welche Beschränkungen gelten bei Aufnahmen mit einer Drohne?

Wie beim Fotografieren und Filmen allgemein hat man sich auch mit einer Kamera-Drohne an aktuelle Gesetze zu halten. Als wichtigster Punkt ist hier das Persönlichkeitsrecht zu nennen, also das Recht am eigenen Bild. Das gilt es zu respektieren! Ohne Einverständnis der abgebildeten Person, dürfen diese Aufnahmen weder bei Facebook, YouTube oder anderswo veröffentlicht werden.

Was habe ich bei der Nutzung einer Drohne zu beachten?  (Drohnen-Verordnung)

Drohnen erfreuen sich großer Beliebtheit. Ihre Zahl am Himmel wächst stetig. Um möglichen Unfällen vorzubeugen und für verbindliche Regeln zu sorgen, hat das Bundesverkehrsministerium ähnlich der Straßenverkehrsordnung für Kraftfahrzeuge eine Verordnung für Drohen verfasst. Genauere Informationen haben wir im Ratgeber „Drohnen & Multicopter“ zusammengestellt.

Wo darf ich nicht fliegen?

Wer sich nicht sicher ist, ob er sich in der Nähe oder direkt in einer Flugverbotszone für Drohnen und unbemannte Flugsysteme befindet, dem hilft der Blick auf die frei zugängliche, interaktive Online-Karte der Firma FlyNex. Schnell wird ersichtlich, wo z. B. Einflugschneisen von Flugplätzen gelegen sind. Es gibt aber auch Apps, die mit zusätzlichen Funktionen und Informationen auf Flugverbotszonen hinweisen, z. B. myFLY.zone oder DFS-DrohnenApp.

Welche Kamera-Drohne folgt mir automatisch?

Wie ein Hund aufs Wort folgen Drohnen ihrem Nutzer mit der Follow-Me-Funktion. Viele Kamera-Drohnen sind mit diesem Feature ausgestattet. Der Quadrocopter Breeze von Yuneec für ca. 300 Euro kann das genauso wie die Phantom 4 Pro von DJI für rund 1.700 Euro.

Diese Kamera-Drohnen fliegen am längsten

  1. Syma X500
    56 Minuten
    Syma X500
    • ohne Endnote

  2. Holy Stone HS720E
    46 Minuten
    Holy Stone HS720E
    • Gut

      2,2

  3. DJI Mavic 3
    46 Minuten
    DJI Mavic 3
    • ohne Endnote

von Ben Borchers

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf