Urlaub: Die Drohne für den besonderen Blick Abbildung 1:DJI-Drohnen sind leicht zu bedienen. (Quelle: dji.com

Wodurch zeichnen sich die besten DJI Drohnen im Test aus?

Grundsätzlich behaupten sich die Drohnen von DJI, dem Marktführer im Bereich Kamera-Drohnen, durch eine einfache Bedienung und Handhabung, was auch immer wieder in den Tests bestätigt wird. Die Spitzenmodelle zeichnen sich besonders durch eine bessere Kamera, eine längere Flugzeit sowie eine ausgefeiltere Steuerung mit einer Vielzahl von autonomen Flugmodi aus. Das Fachmagazin Drones (Ausgabe 05/2017) kürt die Phantom-4-Serie zum Testsieger: „Einer der besten Kamera-Kopter auf dem Markt ist die aktuelle Evolutionsstufe des Phantom von DJI.“ Die intuitive Bedienung und die herausragende Bildqualität werden von den Fachredakteuren in der Bewertung besonders hervorgehoben.

DJI Spark - die kleine Reisedrohne. Abbildung 2: Die DJI Spark ist die kleinste Kamera-Drohne im Sortiment von DJI und mit 300 g auch die leichteste. (Quelle: dji.com)

Welche Drohne ist ideal für unterwegs?

DJI bietet zwei Modelle mit besonders kompakten Transportmaßen. Zum einen die Spark mit einem Gewicht von gerade einmal 300 g und faltbaren Propellern. Zum anderen die größere Mavic Pro, die besser ausgestattet mit 4K-Video, fast doppelter Flugzeit, deutlich mehr automatischen Flugmodi und einer größeren Senderreichweite daherkommt. Mit rund 750 g ist die Mavic aber mehr als doppelt so schwer. Die Propeller sowie Propellerarme lassen sich an das Gehäuse klappen, so erreicht dieser Quadrocopter eine sehr ähnliche Transportgröße wie die Spark.

Wie wird die DJI Spark per Gesten gesteuert?

Wie jede DJI-Drohne lässt sich auch die Spark mit der Smartphone-App DJI GO 4 oder der DJI-Fernsteuerung bedienen, doch viel interessanter ist die einzigartige Gestensteuerung. Direkt nach dem Einschalten und Starten aus der Hand wechselt der Quadrocopter vollautomatisch in den Gestenmodus. Einfache Handbewegungen werden in Flugmanöver umgesetzt. So lässt sich mit der ausgestreckten Hand die Flugposition der Drohne in einem festen Abstand zum Nutzer ändern oder der Verfolgungsmodus aktivieren. Werden beide Hände mit ausgestrecktem Daumen und Zeigefinger zu einem Rechteck geformt und in Richtung des Quadrocopters gehalten, nimmt sie ein Foto auf. Wird der Drohne die flache Hand entgegengestreckt, beginnt sie mit dem Landemanöver und sinkt sanft in die Hand des Nutzers. Im Video wird die Gestensteuerung praktisch erklärt.

Selfies mit der Drohne Abbildung 3: Auslösen von Fotos per Handgeste (Quelle: dji.com)

Gibt es ein Regelwerk für die Nutzung von Drohnen? (Drohnen-Verordnung)

Wer seine Drohne im Freien aufsteigen lassen will, sollte sich zuvor gut informieren. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat den wachsenden Luftverkehr der unbemannten Fluggeräte klaren Regeln unterworfen. Die sogenannte Drohnen-Verordnung gibt Auskunft darüber, was ein Drohnenpilot zu beachten hat. Weitere Informationen zu dieser Verordnung stehen in unserem Drohnen-Ratgeber bereit.

von Ben Borchers

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf