Tele-Konverter: Vor- und Nachteile von Telekonvertern

  • Gefiltert nach:
  • Telekonverter
  • Alle Filter aufheben

Nikon Telekonverter Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III

Befestigt man zwischen Kamera und Objektiv einen Telekonverter, kann man die Brennweite vergrößern, sodass ein kleinerer Bildwinkel erfasst wird. Für Digital- oder Filmkameras mit festeingebauten Objektiv stehen auch Vorsatzkonverter zur Verfügung. Ein einzelner Telekonverter vergrößert um einen Faktor von 1,4 bis 3. Man kann aber auch mehrere Konverter miteinander kombinieren. Allerdings hat die Verwendung von Telekonvertern einige Nachteile. So erhöht sich das Risiko der Abbildungsfehler und die Belichtungszeit.

Sigma Telekonverter Sigma 2,0-fach EX APO DG Telekonverter für Canon

Vorteile

Ein 2-fach-Telekonverter erhöht die Brennweite einer 200-Millimeter-Festbrennweite auf ein 400- Millimeter, ebenso wirkt der Faktor bei einem Zoomobjektiv. Da sich die Naheinstellgrenze nicht verändert, sondern durch das Objektiv nach wie vor bestimmt wird, erreicht man unter Verwendung des Telekonverters einen entsprechend größeren Abbildungsmaßstab. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man spart sich die Anschaffung eines weiteren Objektivs. Der Telekonverter ist kleiner, dadurch platzsparender und er ist preiswerter.

Canon Extender Canon Extender EF 2x III

Nachteile

Ein Telekonverter schluckt leider auch Licht. So verliert man bei verdoppelter Brennweite zwei Blendenstufen. Liegt die Lichtstärke des Objektivs etwa bei F4, ist sie mit dem Telekonverter nur noch bei F8. Bei einem dreifachen Konverter gehen sogar drei Blendenstufen verloren. Auch die Abbildungsqualität kann unter der Verwendung eines Telekonverters leiden. So vergrößert er beispielsweise die Abbildungsfehler des Grundobjektivs oder verursacht selbst welche. Außerdem kann die optische Qualität durch Zentrierfehler vermindert werden, nämlich dann, wenn die Achsen von Grundobjektiv und Konverter nicht zusammenfallen. Zudem besteht die Gefahr, dass der Autofokus sich abschaltet und man die Schärfe manuell einstellen muss. Aus diesem Grund bieten Hersteller häufig Konverter an, die die Daten selbst übertragen und nur für bestimmte Objektive optimiert wurden. Canon beispielsweise hat für die professionelle L-Serie Extender im Angebot. Außerdem sollten Konverter nicht unbedingt mit Weitwinkelobjektiven oder Superzooms verwendet werden.

Autor: Marie M.