Wie viele andere Hersteller orientiert sich Rollei im Design seiner Action-Cams, bis auf wenige Ausnahmen, stark am großen Vorbild GoPro. Das bedeutet, dass die meisten Modelle als kleine, schlichte Kästen mit Linse daherkommen. Diese Bauform hat den Vorteil, dass das Gerät in ein unkompliziert konstruiertes wasserdichtes Gehäuse gepackt werden kann und so auch für den Einsatz im Nassen bereit ist.

Großzügiger Lieferumfang

Zwar variiert der Lieferumfang unter den unterschiedlichen Action-Cam-Modellen, immer enthalten ist jedoch ein wasserdichtes Schutzgehäuse und eine Befestigungsmöglichkeit. Gerade bei den teureren Modellen wird oft zahlreiches Befestigungsmaterial für unterschiedlichste Situationen mitgeliefert.

Die Produktreihen

Bei der Namensgebung gibt man sich pragmatisch. So hören die meisten der Action-Cams aus dem Hause Rollei schlicht auf den Namen Actioncam - plus Modellnummer.

Rollei Actioncam 400 in ihrem Gehäuse Rollei Actioncam 400 in ihrem Gehäuse

Einstieg ins Action-Cam-Segment

Den Einstieg macht die Rollei Youngstar Actioncam. Sie richtet sich an ein junges Klientel, ist für unter 50 EUR zu haben und bietet dafür eine HD-Video-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Fotoaufnahmen sind mit 5 Megapixeln möglich und ein 2 Zoll großes Display ist ebenfalls vorhanden. Das im Lieferumfang enthaltene Schutzgehäuse soll bis zu 10 Meter dichthalten.

Die Serien Actioncam 300 und 400 bieten sich ebenfalls für Einsteiger an, die ihre sportlichen Aktivitäten festhalten wollen. Das günstigste Modell für rund 50 EUR ist die Actioncam 300. Sie löst in HD auf - alle anderen Modelle dieser Serien beherrschen auch Full-HD. Die beiden 400er Modelle kommen mit einer praktischen Fernbedienung, die am Handgelenk getragen werden kann. Das Top-Modell der beiden Reihen, die Actioncam 410, ist zusätzlich mit WLAN ausgestattet, wodurch das Smartphone als weiteres Display dienen kann. Sie liegt derzeit bei etwa 150 EUR.

Rollei Actioncam 7S Rollei Actioncam 7S

Für Fortgeschrittene

Wer mehr Einfluss auf die Aufnahmen nehmen möchte und auf gute Bildqualität setzt, der sollte sich unter Rolleis Top-Modellen umschauen die zwischen 150 und etwa 300 EUR liegen.
Die mittlerweile schon etwas ältere Actioncam S-50 WiFi, und die aktuellen Modelle 6S und 7S bilden die Oberklasse der Rollei-Actioncams. Alle drei kommen mit WLAN und beherrschen sowohl Full-HD-Videos als auch Zeitlupenaufnahmen. Die 6S und die 7S besitzen zudem abnehmbare Displays und kommen mit Gehäusen, die bis zu 100 Meter wasserdicht sind. Das der S-50 hält bis 60 Meter dicht. Als einzige dieser Actioncams kann die 7S auch Videos in 4K aufnehmen.

Die Exoten

Die Rollei Actioncam 500 fällt ein wenig aus dem Rahmen: Als einziges Modell besitzt sie kein Display und wird ohne wasserdichte Schutzhülle geliefert. Die braucht sie auch gar nicht, da ihr Gehäuse selbst schon bis 10 Meter wasserdicht ist. Das reicht zwar nicht für größere Tauchgänge, rüstet die Kamera aber für viele Situationen, in denen es einmal nass werden kann. Auffällig ist das Design: Die 500 kommt in fast perfekter Würfelform mit Maßen von 4,7 x 4,4 x 4,5 Zentimetern.
Weniger minimalistisch ist ihr Funktionsumfang 4K-Video und WLAN sind mit an Bord.

Eine komplett andere Bauform besitzt die Actioncam S-30. Ihr längliches Gehäuse erinnert mehr an einen Camcorder. Und anders als die meisten anderen Modelle bietet sie nur eine sehr geringe Foto-Auflösung von 2 Megapixeln. Videos werden allerdings in Full-HD aufgenommen. Eine weitere Besonderheit: Das Display ist bei ihr seitlich angebracht. Auch die S-30 wird mit einem bis zu 10 Meter wasserdichten Gehäuse geliefert, verfügt über WLAN und ist gleichzeitig schon für rund 80 EUR zu haben.

Autor: Andreas K.