Pocket-Camcorder: Nutzen fraglich

Toshiba Pocket Cam Toshiba Camileo B10 nimmt in Full-HD auf

Pocket-Camcorder können aus der Ferne leicht mit einem Smartphone verwechselt werden. Sie haben die gleiche Form und Größe, passen daher wie der Name schon verrät in jede Hosentasche und können den Filmfreund unauffällig überall hin begleiten. Die Blütezeit der kleinen Camcorder scheint allerdings vorbei. Während viele Modelle 2010 und 2011 auf den Markt drängten, werden heute kaum noch Pocket-Cams produziert. Das liegt vor allem darin, dass Smartphones bezüglich ihrer Kameraqualität immer besser werden und längst nicht mehr nur als mobiles Telefon Verwendung finden.

Videokamera in klein Aiptek Z20 Pico

Schlechtere Qualität als bei vielen Smartphones

In der Tat haben Pocket-Camcorder im Vergleich zum Smartphone kaum Vorzüge. So ist meist ein sehr kleiner Sensor verbaut, der nur 1/3,2, 1/4 oder 1/5,8 Zoll groß ist. Viele Smartphones können aber bereits mit einem Sensor in Kompaktkameragröße (1/2,3 Zoll) aufwarten. Das bedeutet zwangsläufig eine schlechte Bildqualität, auch wenn der Camcorder mit Full-HD-Auflösung lockt. In diesem Fall müssen die Pixel dermaßen klein ausfallen, dass sie nur sehr wenig Licht aufnehmen können. Somit fällt die Qualität vor allem bei Innenraum- oder Nachtaufnahmen gering aus. Häufig ist das LCD viel kleiner als bei dem mobilen Gerät und kommt nicht mal auf drei Zoll in der Diagonale. Es nimmt oft die obere Hälfte der Kamerarückseite ein. Darunter befinden sich dann in der Regel die Bedienelemente.

Pocekt-Cam Kodak Zx1

Einsatzzweck

Da die Geräte allerdings bedeutend günstiger sind als ein hochwertiges Smartphone könnte sich die Anschaffung einer Pocket-Cam wiederum für manche Nutzerzwecke lohnen, denn die meisten Taschen-Camcorder kosten zwischen 30 und 100 EUR. Nutzt man ebenfalls ein einfaches Handy ohne großartige Videofunktion und legt man keinen Wert auf großartige Bildqualität ist das demnach ein preisgünstiger Deal. Die kleine und schmale Videokamera kann überall hin mitgenommen werden und fällt kaum auf. Sie ist schnell zur Hand, einfach zu bedienen und partytauglich. Allerdings wird man mit ihr kaum Zoomen können. Die meisten haben nur eine Festbrennweite verbaut oder verwenden einen digitalen Zoom, der die ohnehin schon nicht so gute Videoqualität weiter verschlechtert.

Autor: Marie M.