Panasonic Camcorder: Ausstattung besser als Bildqualität

  • Gefiltert nach:
  • Ausstattung besser als Bildqualität
  • Alle Filter aufheben

panasonic-im-testEr ist so groß und so leicht wie eine Kompaktkamera, filmt aber in voller High-Definition-Qualität: Die Rede ist vom Panasonic HDC-SD10, dem leichtesten Full-HD-Camcorder mit AVCHD Format. Wie gut der Camcorder den Spagat zwischen Kompaktheit und ''High-End-Ausstattung'' bewältigt, haben die Redakteure der Zeitschrift ''SFT'' untersucht. Sie waren zwar insgesamt zufrieden mit dem Kleinen, doch eine wirklich überragende Bildqualität konnte der SD10 nicht abliefern.

Was den Testredakteuren wirklich gut am Panasonic HDC-SD10 gefallen hat, war der hohe ''Spaßfaktor'', den das Gerät bot. Dafür sorgten seine automatischen Funktionen, mit denen sich der Videofilmer beinahe die ganze ''Arbeit'' abnehmen lassen kann. Dazu gehörten die automatische Szenen- und Gesichtserkennung genauso wie der Autofokus, der Motive in Bewegung verfolgt. Aber auch ambitioniertere Projekte konnten mit dem SD10 realisiert werden, indem bei schwierigen Lichtverhältnissen die Belichtung vollständig manuell eingestellt wurde. Sehr gut funktioniert hat im Test die manuelle Fokussierung: Auf dem 2,7 Zoll großen Touchscreen (Bildschirmdiagonale) wird der Fokuspunkt per Berührung ausgewählt und tatsächlich stellte der HDC-SD10 ''immer an der gewünschten Stelle scharf'', so der Testredakteur.

In puncto Bildqualität konnte der SD10 jedoch nicht vollständig überzeugen. So wirkten die Farben ''etwas leblos'', lautet die Einschätzung. Dies verwundert umso mehr, als Panasonic eigentlich für seine kräftige Farbwiedergabe bekannt ist. Zudem bildeten sich Farbsäume (chromatische Aberration) an Objektkanten mit hohen Kontrastunterschieden. Somit lieferte der Panasonic HDC-SD10 in dieser Beziehung genau das, was auch in Bezug auf seine Abmessungen gesagt werden kann: Nichts großes.

Autor: Anne K.