Medion Camcorder

7
  • Camcorder im Test: Life X47023 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    2 Tests
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: Bewegungserkennung, Lächelerkennung, Direktupload, Digitalkamerafunktion
    • Monitorgröße: 3"
    • Optischer Zoom: 23x
    • Digitaler Zoom: 120x
    • Gewicht: 374 g
    • Bildsensor: CMOS
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: Life X47032 von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Handheld-Camcorder
    • Full-HD: Ja
    • Features: Touchscreen, Mikrofoneingang, Bildstabilisierung, Direktupload, Digitalkamerafunktion
    • Monitorgröße: 3"
    • Optischer Zoom: 5x
    • Digitaler Zoom: 10x
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: Life P47005 von Medion, Testberichte.de-Note: 4.8 Mangelhaft
    Mangelhaft
    4,8
    1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: Digitalkamerafunktion
    • Monitorgröße: 3"
    • Optischer Zoom: 5x
    • Digitaler Zoom: 4x
    • Gewicht: 200 g
    • Bildstabilisatorentyp: Digital
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: Life P47010 von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Full-HD: Ja
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: Life S47000 (MD 86064) von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    2 Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Features: Digitalkamerafunktion
    • Monitorgröße: 2"
    • Optischer Zoom: 2x
    • Digitaler Zoom: 0x
    • Gewicht: 85 g
    • Bildsensor: CMOS
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: X47100 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Gut
    2,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Full-HD: Ja
    • Monitorgröße: 3"
    • Optischer Zoom: 5x
    • Digitaler Zoom: 10x
    • Gewicht: 240 g
    • Bildsensor: CMOS
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: Life P47350 von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Pocket-Camcorder
    • Features: Digitalkamerafunktion
    • Monitorgröße: 3,5"
    • Digitaler Zoom: 4,0x
    • Gewicht: 127 g
    • Bildsensor: CMOS
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 12/2010
    Erschienen: 11/2010

    Unvergessliche Momente in HD festhalten

    Testbericht über 15 Full-HD Camcorder

    Weihnachtsfeier, Taufe, Familienfest - es gibt viele schöne und wichtige Momente im Leben, die festgehalten werden möchten. Ein Film sagt dabei mehr als tausend Fotos und bringt die Stimmung des Ereignisses ins heimische Wohnzimmer zurück. Wer sich da auf die Camcorder-Funktion des Handys verlässt, wird mit den Ergebnissen schnell enttäuscht sein, denn was z.B.

    zum Test

  • Einzeltest
    Erschienen: 08/2011

    TEST: MEDION LIFE X47023 - Full HD Camcorder mit Touchscreen

    Testbericht über 1 Medion Camcorder

    Es muss nicht zwingend ein teurer Spaß sein, wenn man in FullHD Videos aufnehmen möchte. Der MEDION Camcorder LIFE X47023 ist das beste Beispiel dafür, mit 189 EUR bleibt noch genug Geld für die Reise und den Aufenthalt am sommerlichen Drehort für die selbst erstellten Videos in 1920 x 1080 Pixel übrig. Ausgestattet ist der kompakte und für den Preis überraschend

    zum Test

  • Ausgabe: 4/2011
    Erschienen: 07/2011

    Klein, aber oho!

    Testbericht über 1 Medion Camcorder

    Für einen Einsteiger-HD-Camcorder muss man meist circa 400 Euro auf den Tisch legen, das neuste Medion-HD-Gerät ist dagegen schon für unter 200 Euro zu haben, Dafür liefert der Camcorder eine solide Leistung ab. Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Medion Camcorder.

Infos zur Kategorie

Wechselndes Sortiment

Den Technikkonzern Medion kennen viele aus den Regalen des Discounters Aldi. Dort stehen immer wieder unterschiedlichste Elektronik-Geräte der Marke Medion, die über den Disounter vertrieben werden. Aber auch im eigenen Online-Shop und auf Seiten wie Amazon werden mittlerweile Medion-Produkte angeboten. Darunter finden sich hin und wieder auch Camcorder. Medion reagiert dabei vor allem auf aktuelle Trends, so dass sich kaum fortlaufende Serien finden.

In der Vergangenheit hatte Medion immer mal wieder klassische Camcorder-Modelle wie den Life X47023 im Angebot. Auch speziellere Modelle mit wasserdichtem Gehäuse brachte das Unternehmen auf den Markt.

Trendkameras - Action- und Dash-Cams

Derzeit bietet Medion allerdings nur zwei Camcorder-Modelle an und bei denen handelt es um Spezialkameras: Die Dash-Cam Life P86009 und die Action-Cam Life S47018.

Bei der Life P86009 handelt es sich um eine Kamera, die an der Windschutzscheibe eines Autos angebracht wird und dann die Fahrt aus Sicht der Fahrers aufzeichnet. Dies kann in einer Art Dauerschleife geschehen. So lässt sich im Falle eines Unfalls der Hergang leichter nachvollziehen. Die Benutzung einer solchen Kamera, beziehungsweise das veröffentlichen und zur Verfügung stellen des aufgenommenen Materials ist in Deutschland allerdings rechtlich umstritten.

Medion Life S47018 Medion Life S47018

Die Life S47018 ist hingegen eine Action-Cam im klassischen Design. Die kleine, eckige Kamera wird mit einem wasserdichten Gehäuse geliefert und kann beispielsweise an einen Helm montiert werden. Die Bedienung erfolgt über am Gerät angebrachte Tasten oder eine Armband-Fernbedienung, die ebenfalls zum Lieferumfang gehört. Dank WLAN-Unterstützung kann die kleine Kamera auch mit dem Smartphone oder einem Tablet gesteuert werden.

Kein durchgängiges Portfolio

Medions Camcorder-Portfolio ist durch eine hohe Fluktuation gekennzeichnet. Die Bandbreite unterschiedlicher Modelle ist weitgefasst, einzelne Modelle und Bauformen verschwinden jedoch genauso schnell wieder wie sie erscheinen.

Zur Medion Camcorder Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Horizont-Linien
    videofilmen 1/2013 Zum klaren Bildaufbau gehört auch die Beachtung des Horizonts in den Videoszenen. Im Gegensatz zum Foto bleibt bei einer Videoszene relativ wenig Zeit für die Betrachtung. Da sollte kein Detail den Zuschauer irritieren und vom Inhalt ablenken.Auf diesen 2 Seiten erläutert videofilmen (1/2013), wie man bei Videoaufnahmen den Horizont für einen linearen Bildaufbau verwenden kann.
  • Audio in der Timeline
    videofilmen 6/2012 In diesem Audio-Projekt werden zum Originalton Musik, Kommentare und Soundeffekte hinzugefügt und das Ganze in der Timeline mittels Audiohüllkurve aufeinander abgestimmt.Auf 2 Seiten erläutert videofilmen (6/2012) Schritt für Schritt, wie man mit Sony Movie Studio 11 Musik, Kommentare und Soundeffekte zur Audio-Timeline hinzufügt.
  • 3D für jedermann
    videofilmen 6/2012 Mit wenig technischem Aufwand lassen sich auch ohne spezielle 3D-Kameras stereoskopische Aufnahmen machen.
  • Schräg in die Tiefe
    videofilmen 6/2012 Ein elementares Gestaltungsmittel ist die Diagonale. Am deutlichsten sichtbar wird sie beim Filmen einer Häuserzeile, eines Straßenverlaufs oder am Waldrand, wenn das Motiv nicht frontal, sondern aus einer seitlich versetzten Perspektive gefilmt wird. Damit kann man ganz einfach die optische Tiefe in den zweidimensionalen Bildern erzeugen.Auf 2 Seiten erklärt videofilmen (6/2012), wie man mit Hilfe von Diagonalen bei zweidimensionalen Bildern eine Tiefenwirkung erzielt.
  • Konzertvideos besser drehen
    videofilmen 5/2012 Wie man mit nur einer Kamera ein flottes Live-Video drehen kann.Auf 2 Seiten zeigt die Zeitschrift videofilmen (5/2012), wie man mit den richtigen Mitteln das Beste aus einem Konzertmitschnitt holt. Es werden Tipps zu Kameraeinstellungen und Bildauswahl gegeben.
  • Dynamische Bilder
    videofilmen 5/2012 Es lohnt sich immer, mit den Perspektiven zu experimentieren, um bekannte Motive besonders attraktiv zu filmen. Das Bild mit der restaurierten, übergroßen Vasenplastik auf einem Sockel vor der Schlossfassade ist solch ein Eyecatcher.Die Zeitschrift videofilmen (8/2012) erklärt auf 2 Seiten, wie man durch die Verwendung von unterschiedlichen Kameraperspektiven Motive besser in Szene setzt.
  • Sie sind der Regisseur
    videofilmen 3/2012 Langweilige und schlecht gemachte Filme sind für jeden ambitionierten Videofilmer ein Graus, doch mit etwas Planung, theoretischem Wissen und filmischen Grundsätzen lassen sich Fehler vermeiden und interessante Filme gestalten.
  • Keine Angst vor der GEMA!
    zoom 1/2013 Darth Vader wäre stolz auf diesen Ruf! Wohl keine Organisation muss im Netz so viele Beschimpfungen aushalten wie die GEMA. Viele Jungfilmer trauen sich deshalb nicht, Musik von deren Mitgliedern in den eigenen Filmen zu nutzen. zoom zeigt, wie ihr beim Einsatz von GEMA-Musik in eurem Film richtig vorgeht.Auf vier Seiten erklärt die Zeitschrift zoom (1/2013) Wissenswertes zum Thema GEMA. Es wird unter anderem näher erläutert, welche Rechte die Verwertungsgesellschaft hat und wie es mit der Lizensierung aussieht.
  • Durchdacht!
    schmalfilm 2/2012 Canon-Filmkameras sind legendär, viele Super-8-Modelle gehören heute noch zu den beliebtesten Werkzeugen von Schmalfilmern. Doch wie fing das alles an bei diesem soliden japanischen Hersteller? Dieter Scherf hat sich die ersten Doppel-8-Kameras der Marke näher angesehen und muss feststellen: Canon hatte schon damals ungewöhnliche Ideen!
  • Vielseitiges Kompendium
    schmalfilm 5/2011 Unter den zahlreichen Sondergerätschaften, die nötig sein können um im Filmtrickgeschäft mitzumischen, zählt das Balgenkompendium zu den einfachsten. Mit ihm eröffnen sich reichlich Gestaltungsmöglichkeiten. Dass es in der Super-8-Welt eher unbekannt ist, hängt damit zusammen, dass die passende Filmkamera dazu sinnvoller Weise mit verstellbarer Sektorenblende, einer Filmrückwickelvorrichtung, einem Meterzählwerk und präzisem Einzelbildzähler ausgerüstet sein sollte. Ebenda liegt der Hase im Pfeffer: Super-8-Filmkameras sind leider oft spartanisch ausgestattet. Dennoch empfiehlt es sich, über die Anschaffung oder den Selbstbau eines Kompendiums nachzudenken, denn da ist noch etwas mehr, außerhalb der Trickfilmwelt. ...
  • HiFi Test 3/2007 Mit dieser gelungenen Gesamtvorstellung schafft sie es aufs Siegertreppchen. Canon DC220 Selbst von hinten macht die Canon noch eine gute Figur, das runde Design hat aber auch seine Schwächen. So ist der Umschalter für Aufnahme und Wiedergabe, der so genannte Moduswahlschalter, für den rechten Daumen nur mit etwas Fingerakrobatik zu erreichen.
  • Im Nachtzug durch Europa
    PC VIDEO 2/2007 Zu leicht würden da übermütige Experimente zum Super-Gau, sprich Totalverlust der Aufnahmen führen können. AUSGERECHNET in der von Profis eher gemiedenen DVD-Abteilung wurden wir mit der Sony HDR-UX1 dann fündig. Der ultrakompakte, gut verarbeitete Camcorder zeichnet hoch auflösend im neuen AVCHD-Format auf 8 cm-Mini-DVDs (DVD-R/-RW/+RW/+R DL) auf, verfügt über Mikrofon- und Kopfhöreranschlüsse, ist einfach in der Handhabung und zudem noch mit einem respektablen 4-Megapixel-Fotomodul gesegnet.
  • Großes Kino
    HiFi Test 6/2010 Jeder Hersteller von digitalen Spiegelreflex-Kameras, der was auf sich hält, stattet seine Topmodelle mit einem Movie-Modus aus. Standesgemäß liefert dieser dann Videos in FullHD Auflösung. Sony baut nun konsequent Spiegelreflextechnik in ein Camcorder-Gehäuse. Das Resultat: die NEXVG10 arbeitet mit Wechselobjektiven und hat einen unverschämt großen Bildsensor.
  • Kompakter Profi
    Video Kamera objektiv 3-4/2011 Der Ansatz, Profi-Technik in ein kleines Gehäuse zu bauen, ist nicht neu. Doch bisher war dabei noch niemand so konsequent wie Canon mit den neuen XF100 und XF105.
  • Außergewöhnlich
    Videomedia Nr. 140 (12/2010 - 2/2011) Eine stetig wachsende Zahl ambitionierter Videofilmer wünscht sich einen Camcorder mit deutlich größerem Aufnahmesensor. Denn nur damit gelingen Aufnahmen mit einem eng begrenzten Schärfentiefbereich. Während das Hauptmotiv scharf abgebildet wird, sollen Vordergrund und Hintergrund möglichst unscharf sein. Kleine Sensoren können derartige Aufnahmen unmöglich realisieren. Deshalb besteht neuerdings ein großes Interesse an Spiegelreflexkameras mit integrierter Full-HD-Videofunktion, die stets über eine vergleichsweise riesige Chipfläche verfügen. In dieser Marktlücke soll sich jetzt das Wechselobjektiv-Modell Sony NEX-VG10 etablieren.
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''Video Kamera objektiv'' hinterfragen kritisch die Entwicklungen auf dem Camcorder-Markt. In diesem Fall untersuchen sie, in wie weit sich die Modelle Canon Legria HF S100[/tblink] und [tblink=8357]Panasonic HDC-SD300 von ihren Vorgängermodellen unterscheiden und ob sie deutliche Qualitätssprünge im Vergleich zu ihnen aufweisen. Das ernüchternde Ergebnis: Panasonic bietet deutliche Verbesserung, doch bei Canon geht den Redakteuren die Entwicklung nicht weit genug.
  • Die Zeitschrift ''Computer Video'' hat zwei ganz neue Camcorder getestet, den Canon Legria HF20 und den Panasonic HDC-SD300. Beide Camcorder gehören exakt in dieselbe Preiskategorie: Sie kosten etwa 1.100 Euro und gehören damit zur Oberklasse der Camcorder, die das Aufnahmeformat AVCHD benutzen. Die Bildqualität beider Testkandidaten war annähernd gleich, doch in den restlichen Kriterien punktete vor allem Panasonic. Canon zeigte leider keinerlei Innovationen bei seinem HF20.
  • Die Zeitschrift ''c't'' hat sich mehrere günstige Camcorder unter 250 Euro vorgenommen, um sie zu testen. Dabei ging es darum, herauszufinden, wie gut die Qualität der Videokameras der ''Generation YouTube'' sind. Schließlich benötigen viele (vor allem junge) Videodreher einen Camcorder, der auch mal extreme Aufnahmebedingungen mitmacht und dessen Verlust zu verkraften wäre. Im Test stellte sich heraus, dass gerade die billigsten Geräte High-Definition-Auflösung bieten und die etwas teureren nicht. Die Geräte mit Standardauflösung machten dennoch die besseren Bilder.
  • Sony HDR-CX320E
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder wurde in einem Einzeltest näher betrachtet und für „gut“ befunden. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • Panasonic HC-V520
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Getestet wurde ein Camcorder, der mit der Endnote „gut“ abschnitt. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • HDV fast im Pocketformat
    Videomedia Nr. 123 (11-12/2006) Oberflächlich betrachtet sieht der neue Canon HV10 kaum anders aus als seine DV-Vorgänger. Trotzdem ist es gelungen, dort die HDV-Technik unterzubringen. Allerdings hat sich der Aufnahmechip geändert. Gemeinsam mit dem Sony HDR-HC3 verwendet der HV10 einen C-MOS-Chip und mit 1400 Euro ist der Preis auch auf einem vergleichbaren Niveau.
  • Auflösung ist nicht alles
    test (Stiftung Warentest) 7/2006 Der erste Camcorder für hochaufgelöste Videoaufnahmen zum Preis von unter 1 000 Euro ist auf dem Markt. Doch der Sanyo Xacti VPC-HD1EX enttäuscht.
  • Live dabei
    VIDEOAKTIV 6/2016 Die kürzesten Wege zwischen Aufnahme und Sendung ermöglicht ein günstiger JVC-Henkelmann: Der GY-HM 660 überträgt seine Signale live zum Tablet und zum Web-Zuschauer. Doch der Henkelmann hat auch sonst einiges zu bieten.Getestet wurde ein Profi-Camcorder, der die Endnote „sehr gut“ erhielt. Die Bewertung erfolgte unter Berücksichtigung der Kriterien Bild- und Tonqualität sowie Bedienung, Ausstattung und Messwerte.
  • Das Ei des Columbus
    Camcorder & Co. Nr. 92 (November 2001 - Januar 2002) 47 Modelle im fortlaufend aktualisierten Testfeld der Zeitschrift „Camcorder & Co.“ (Stand: Novmber 2001): 9 x „hervorragend“, 35 x „sehr gut“ und 3 x „gut“.