Camcorder mit Speicherkarte: Der neue Standard

Speicherkarten-Camcorder Speicherkarten-Camcorder

Die allgemein große Nachfrage nach Flash-Speicherkarten in allen IT-Bereichen hat zu einem starken Verfall der Anschaffungskosten geführt und die Qualität der kleinen Kärtchen deutlich gesteigert. Diesem Trend schlossen sich auch die Hersteller von Digital- und Videokameras an. Inzwischen ist ein Produkt ohne SD-Karten-Steckplatz kaum noch konkurrenzfähig, was selbst bei den Sony-Geräten mit den proprietären Memory-Sticks gang und gäbe ist.

Vorteile der Speicherkarten

Neben den niedrigen Anschaffungskosten für den Camcorder-Besitzer kommt die allgemeine Robustheit der Speicherkarten hinzu. Da keine beweglichen Teile vorhanden sind, ist auch kein mechanischer Verschleiß möglich und die Lebensdauer der SD-Speicherkarten kann dadurch deutlich höher sein. Wenn keine Mechanik vorhanden ist, wird auch der Strombedarf deutlich geringer ausfallen, was wiederum die Einsatzzeit des Camcorders erhöht hat.

JVC GC-PX100 JVC GC-PX100

Ein nicht unerheblicher Nebeneffekt ist das geräuschlose Arbeiten während der Aufzeichnung. Die kompakte Bauweise der Speicherkarten erlaubt es, so viele in der Kameratasche oder Jackentasche unterzubringen, wie man für den Einsatz benötigt, was besonders auf Reisen nicht zu unterschätzen ist. Besondere Eye-Fi-Speicherkarten ermöglichen sogar eine drahtlose Datenübertragung, wenn dieses Feature vom Camcorder unterstützt wird. Anhand der Geschwindigkeitsklassifizierungen kann man explizit die passende Speicherkarte auswählen. Da viele PCs und Notebooks/Tablets mit einem Kartenleser ausgestattet sind, ist eine flotte Datenübertragung gar kein Problem mehr. Kauft man sich nachträglich ein Lesegerät, sollte man auf eine USB 3.0-Schnittstellle achten, damit die Datenübertragung zügig vonstattengehen kann.

Nachteile

SanDisk Ultra microSDHC UHS-I SanDisk Ultra microSDHC UHS-I

Die Qualität mancher Speicherkarten leidet unter der Massenproduktion der Flash-Speicherbausteine und die erhoffte Langlebigkeit führt abrupt zur Enttäuschung und Datenverlust. Folglich sollte man immer schnell ein Backup der Aufzeichnungen auf einem anderen Speichermedium wie der Festplatte des PCs durchführen. Technische Unkenntnis kann zu Fehlkäufen führen, die beim Anwender zu entsprechenden Fehlurteilen (siehe amazon) führen. Damit sind die Geschwindigkeitsklassifizierungen gemeint, die nach vorgegebenen Standards die Schreibgeschwindigkeit und nicht die Lesegeschwindigkeit angeben. Häufig kommt es vor, dass die Anwender vergessen, sich über die Camcorder-Schnittstelle zu informieren. Wer sich eine teure Speicherkarte mit UHS-I-Geschwindigkeit anschafft, die mindestens 50 MByte/s an Schreibgeschwindigkeit garantiert, muss auch eine solche Schnittstelle im Camcorder haben oder man wird bei der Datenübertragung auf 10 bis 20 MByte/s ausgebremst.

Autor: Christian