Camcorder: Preisgünstige Camcorder im Test - High Definition nicht immer von Vorteil

gunstige-camcorder-im-testDie Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' hat in ihrem Sonderheft ''Camcorder Kaufberater'' vier besonders günstige Camcorder getestet, die in High Definition Auflösung aufnehmen. Mit Preisen zwischen etwa 120 und 190 Euro kosten sie weniger als so manches Modell, das nur in Standard Definition filmt. Das macht natürlich neugierig. Der Test zeigte jedoch, dass sich durch HD nicht zwangsläufig ein Vorteil ergeben muss. Im Vergleich war kein Camcorder wirklich gut, doch der von Praktica war immerhin besser als die Modelle von Toshiba.

Der Praktica DVC 5.2 FHD errang den Testsieg und zeigte damit immerhin ein ''gutes'' Preis-Leistungsverhältnis. Insgesamt wurde aber allen vier Modellen nur die Testnote ''ausreichend'' verliehen. Der Zoom von Praktica erwies sich als schnell und sauber. Leider kann der Bildstabilisator nicht im High-Definition-Modus arbeiten. Zudem ''ruckelte'' er, was die Testredakteure teilweise als schlimmer empfanden als verwackelte Bilder, vor denen er ja schützen soll. Schwenks gerieten mit Praktica ''recht akurat'' und die Schärfe war besser als bei allen andern Testmodellen von Toshiba. Dafür zeigte sich Bildrauschen und Aufnahmen im Innenraum wirkten zu dunkel. Die Tonaufnahme klang ''ordentlich'', doch leider war stets ein ''gurrender Autofokus'' und ein hohes Piepsen hörbar.

Von den drei Toshiba-Modellen, die in diesem Test vertreten sind, schlug sich der Toshiba Camileo Pro HD am besten. Die beiden anderen, Toshiba Camileo H10 und Camileo HD, zeigten eine so grobe Auflösung, dass von High Definition eigentlich keine Rede sein sollte. Der Pro HD produzierte die kräftigsten Farben bei Tageslicht. Leider bildete sich auch hier wieder Bildrauschen. Dazu traten noch Artefakte und Verwischungen auf, vor allem wenn Schwenks aufgenommen werden sollten. Feine Linien zeigten zudem eine ärgerliche Treppchenbildung. Wenn gezoomt wurde, dann nahm die Helligkeit der Bilder ab. Der Camileo H10 wies ein besonderes Problem auf: Er stürzte öfter ab. Auch die Tonaufnahmen klangen ''bescheiden''. Bei wenig Licht in der Umgebung konnte keine Camileo-Modell überzeugen; der H10 nahm zumindest noch das hellste Bild von allen auf. Aber auch hier war ''extremes'' Bildrauschen zu sehen. Der Camileo HD wird von den Testern abwertend als ''Schnappschusskamera'' bezeichnet. Kein Wunder: Der Camcorder verfügt nur über einen digitalen Zoom, doch wenn er eingesetzt wird, nimmt die Bildqualität noch weiter ab. Zudem ist es etwas kurios, dass nach dem Auslösen gar nicht mehr gezoomt werden kann.

Hier finden Sie die vier Camcorder in einer Übersicht, die die Testergebnisse zeigt.

Autor: Anne K.