Travelzoom-Kameras: Kleine, aber zoomstarke Reisebegleiter

  • Gefiltert nach:
  • Travelzoom-Kameras
  • Alle Filter aufheben

Reisezoom-Kamera Lumix DMC-TZ91 von Panasonic Kompakt, handlich und zoomstark: die Lumix DMC-TZ91 von Panasonic (Quelle: amazon.de)

Worauf wird in Testmagazinen besonders viel Wert gelegt?

Wichtige Eigenschaften von Travelzoom-Kameras sind vor allem die charakteristische, kompakte Bauweise, die maximale Brennweite und wie sich diese auf die Fotos auswirkt. Natürlich spielt auch hier die Bild- und Videoqualität eine entscheidende Rolle. Schlussendlich werden von Testzeitschriften auch Ausstattung und Bedienkonzept der Reisekameras bewertet.

Wie schlagen sich Zoomfunktion und Handhabung in Tests?

Einige Modelle verfügen mittlerweile über einen 30- bis 40-fachen Zoom. Bei solchen Brennweiten leidet jedoch oft die Schärfe der geschossenen Bilder. Welcher Zoomfaktor den Kompromiss aus detailgetreuer Nahaufnahme und guter Bildqualität bietet, ist individuell unterschiedlich. Gerade im Einstiegsbereich weisen Travelzooms Schwächen bei wenig Licht und Bildrauschen auf. Solidere Ergebnisse bieten jedoch schon Modelle im mittleren Preissegment ab etwa 300 Euro, wie beispielsweise die Canon PowerShot SX730. Dank knapper Abmessungen und einem geringen Gewicht lassen sich viele Modelle einfach verstauen und sind so für den nächsten Schnappschuss schnell griffbereit. Zwar ist so auch weniger Platz für manuelle Bedienelemente, viele Modelle lassen sich jedoch auch über das Display komfortabel einstellen.

Unsere Bestenliste - die leichtesten Travelzooms

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Canon Ixus 275 HS Gut(2,4)
2 Canon Ixus 285 HS Gut(2,5)
3 Nikon Coolpix S7000 Befriedigend(2,8)

Canon Powershot SX730 HS Punktet mit toller Ausstattung und hoher Brennweite - die Canon Powershot SX730 HS (Quelle: canon.de)

Wie unterscheiden sich Travelzooms von anderen Kameratypen?

Ein großer Vorteil gegenüber Bridge- oder Systemkameras ist das handliche Format der Reisezooms. Im Gegensatz zu Systemkameras, die sich eher an etwas fortgeschrittene Fotografen richten, entfällt zudem der Objektivwechsel. Dafür gibt es jedoch Einbußen bei der Sensorgröße und dementsprechend auch der Bildqualität. Sogenannte Edel-Kompaktkameras bieten dank größerem Sensor oft bessere Bilder – ihnen mangelt es jedoch häufig an einem großen Brennweitenbereich. Ausnahmen bilden hier zum Beispiel die Panasonic Lumix DMC-TZ101 oder die Sony RX100 VI. Preislich bewegen sich die Travelzoom-Kameras häufig unter den größeren Konkurrenten, wobei dies auch stark von der Sensorgröße abhängig ist.

Ausstattung und Videofunktionen der Reisekameras

Konnektivität spielt heutzutage eine wichtige Rolle. Wer seine Aufnahmen schnell und unkompliziert auf andere Geräte überspielen will, sollte nach Bluetooth-, WLAN- oder NFC-Unterstützung Ausschau halten. Ansonsten bieten die meisten Kameras einen USB-Anschluss, auch der HDMI-Standard wird zunehmend von den Herstellern verbaut.
Je nach Preisklasse kann der Nutzer auf eine ganze Bandbreite an weiteren Funktionen zurückgreifen. Während beispielsweise Bildstabilisator und integrierter Blitz längst die Regel sind, verzichten die meisten Hersteller auf einen optischen Sucher, der im Gegensatz zu einem Display auch bei starker Sonneneinstrahlung noch ein gut erkennbares Bild liefert. Besondere Bildmodi und Bearbeitungsoptionen sind ebenfalls bei den meisten Modellen vorhanden.
Die meisten Reisekameras sind auch für Videoaufnahmen brauchbar. Viele Firmen setzen mittlerweile standardmäßig auf Full-HD. Wer noch mehr von der Qualität der Aufnahmen verlangt, findet auch Geräte mit der Möglichkeit in 4K aufzunehmen.

Die besten Travelzooms mit 4K

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Sony RX100 VI Gut(1,6)
2 Panasonic Lumix DC-TZ202 Gut(1,6)
3 Panasonic Lumix DMC-TZ101 Gut(1,8)

Autor: mariusl