Fujifilm S1 Fujifilm S1

Bridgekameras zeichnen sich vor allem durch ihren großen Zoom aus, die von Fujifilm werden diesem Ruf mehr als gerecht. Im 2014er Produktportfolio des Herstellers gibt es Brennweiten, die einen 18- bis 50fachen Zoom aufweisen. Zudem glänzen sie mit manuellen Einstellmöglichkeiten und vielfältigen Funktionen.

Kleiner Sensor dämpft Freude

Fujifilm Blitz Fujifilm S1 mit aufgeklappbaren Blitz

Bridgekameras könnten Spiegelreflexkameras große Konkurrenz machen, wenn sie nicht einen kleinen Sensor hätten. Dieser kann leider nicht so viele Bilddetails aufnehmen, wie ein APS-C und damit haben die Bilder nicht die Qualität wie man es von DSLRs gewöhnt ist. Da macht Fujifilm keine Ausnahme. Das Unternehmen verbaut meist 1/ 2,3 Zoll kleine Sensoren. Diese finden sich sonst nur in Kompaktkameras. Allerdings verwendet Fujifilm unter anderem einen rückseitig freigelegten Sensor, sodass sich die Megapixel besser verteilen und nicht ganz so gedrängt wirken. In einigen Kameras werden aber auch 1/2 Zoll EXR-CMOS-II-Sensoren mit Phasenerkennung integriert.

Große Brennweitenspannen

Je kleiner ein Sensor ist, desto größer ist der Cropfaktor. So lassen sich die großen Brennweiten gut erklären. Während die Brennweite des Objektivs beispielsweise 4,4 bis 185 Millimeter aufweist, wirkt sie an der Kamera unter Verwendung des viel kleineren Sensors wie ein Objektiv mit einer Brennweite von 24 bis 1000 Millimeter an einer Kleinbild-Vollformat-Kamera. Dieses Wissen entzaubert das Zoomwunder ein wenig, auch wenn der Effekt in der Anwendung enorm ist. So kann man vor allem Tiere, die weiter entfernt sind, formatfüllend ablichten, ohne dass diese sich gestört fühlen.

Fuji S1 Fujifilm S1 mit Okularsucher

Viele Funktionen

Im Funktionsumfang wiederum glänzen die Fufifilm Bridgekameras. Viele von ihnen bieten beispielsweise die Speicherung der Fotos im RAW-Format an. Während ein Jpeg Farben komprimiert, funktioniert ein RAW wie ein digitales Negativ, welches man später am PC entwickeln kann. So kann man kleine Farbnuancen sehr gut herausholen und vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen zu guten Bildergebnissen kommen. Häufig bietet die Digitalkamera auch einen Filmmodus in Full-H oder 360-Grad-Panoramen an. Manche der Superzoom-Kameras besitzen einen optischen oder einen zusätzlichen elektronischen Okularsucher an, was die Bildkontrolle vor allem bei starker Sonneneinstrahlung erleichtert. Andere verfügen über ein schwenkbares Display. Bei neueren Modellen ist auch eine WiFi-Konnektivität dabei.

Autor: Marie M.