Digitalkameras: Nikon gegen Canon im Test - Canon mit Nasenspitze vorn

Die Zeitschrift ''Foto Magazin'' interessiert sich für das traditionelle Wettrennen, dass sich Canon und Nikon als Hersteller von Spiegelreflexkameras liefern. Die Testredakteure haben alle Modelle nach Preisklasse sortiert gegeneinander antreten lassen. Im Ergebnis nahmen sich Nikon und Canon nicht so viel, wie treue Fans im jeweils eigenen Lager gerne annehmen. Aber dennoch ist dieses Testergebnis bitter für die Verteidiger der Nikon-Ehre: Canon hatte in jedem Vergleich die Nase ein kleines Stückchen weiter vorn.

Dennoch muss deswegen nicht angenommen werden, dass Canon das A&O der Spiegelreflexfotografie sei: Auch Nikon hat Vorteile. Außerdem bewerten die Testredakteure Canons Sieg als nicht ganz so glanzvoll: Oftmals konnte schlicht das neueste Modell die bessere Qualität vorweisen – da hat Nikon also die Chance zum Ein- und Überholen. In der niedrigsten Preisklasse bis 600 Euro (alle Preise ''Straßenpreise'') zeigte die Nikon D60 die bessere Bildqualität. Dagegen war die Canon EOS 1000D besonders schnell, vor allem ihr Autofokus. Auch an ihrer Bildqualität ''gab es kaum etwas auszusetzen'', so die Tester. Überdurchschnittlich waren vor allem Auflösung, Rauschen und Eingangsdynamik. Minuspunkte gab es für die zu starke JPEG-Komprimierung, die Artefaktrate und die Randabdunklung – hier schlug sich die Nikon D60 besser. Hinter den beiden lag im Test die Canon EOS 450 D. Sie ist teurer als die 1000D und besser ausgestattet. Sie ist fast ebenso schnell wie diese, zeigte jedoch keine bessere Bildqualität. Zudem fiel das Bildrauschen sogar stärker aus.

In der Klasse bis 900 Euro erhielt wiederum Canon mehr Testpunkte, obwohl Nikon wiederholt eine bessere Bildqualität vorweisen konnte. Die Canon EOS 40D ist schnell und das besonders bei der Aufnahme von Serienbildern: 6,5 Bilder pro Sekunde sind möglich. Die Kamera bewies besonders hohe Ausflösungswerte, niedrige Rauschwerte und eine hohe Eingangsdynamik. Allerdings war die Artefaktrate relativ hoch und Vignettierung wurde ebenfalls festgestellt. Die Nikon D90 hingegen habe die modernere Technik im Innern, so die Testredakteure. Der Serienbildmodus war nicht ganz so schnell wie bei der 40D, dafür konnte eine bessere Artefaktrate festgestellt werden. Die Auflösung fiel niedriger aus als bei Canon.

Eine besonders hohe Auflösung konnte die Canon EOS 50D bieten, die zur Profiklasse bis 1500 Euro gerechnet wird. Auch Dynamik und Bildrauschen waren exzellent. Im Vergleich dazu die Nikon D300 löste weniger hoch auf, produzierte jedoch auch weniger Artefakte. Ihr Rauschverhalten war mit Canon vergleichbar; bei der Eingangsdynamik konnte Nikon die Canon-Konkurrenz jedoch nicht einholen.

Hier finden Sie alle 13 Spiegelreflexkameras in einer Übersicht mit dem jeweiligen kurzen Testfazit.

Autor: Anne K.