Canon Bridgekameras: Eigenheiten von Bridgekameras

Canon Bridgekamera PowerShot SX510 HS

Bridgekameras sehen mit ihrem griffigen Gehäuse auf den ersten Blick wie Spiegelreflexkameras aus, besitzen aber ein fest integriertes Objektiv mit einer extrem großen Brennweitenspanne, sodass es den meisten Aufnahmesituationen gerecht wird. Die aktuellen Modelle von Canon verfügen über einen 30- bis 50fachen Zoom und eignen sich daher ideal als Reisekameras.

Intelligente Hilfsmittel

Vor allem lange Brennweiten benötigen einen Bildstabilisator, da sich sonst schnell eine Verwacklungsunschärfe bemerkbar macht. Mit dem Lensshift-System lassen sich so zwei bis drei Zeitstufen gewinnen. In den neueren Bridgekameras von Canon hilft außerdem ein Zoom Assist bei weit entfernten und sich bewegenden Motiven diese immer im Auge zu behalten. So kann man per Knopfdruck schnell aus der Szene heraus zoomen, das Motiv erneut anvisieren und wieder heranzoomen, indem man die Taste einfach loslässt. Somit sind die besten Herausforderungen geschaffen, um Tiere in freier Wildbahn formatfüllend und scharf aufzunehmen. Neben Fotografien sind mit den aktuellen Bridgekameras aber auch Full-HD Videos möglich. Hierfür arbeiten der Autofokus recht leise.

Canon Bridgekamera PowerShot SX50 HS

Große Brennweiten auf Kosten der Bildqualität

Canon wirbt damit, dass man nicht – wie es bei den Spiegelreflexkameras der Fall ist – für jede Anwendung ein anderes Objektiv im Gepäck haben muss. Mit Brennweiten von 4,3 bis 129 oder 215 Millimetern erreicht man aufgrund des sehr kleinen Bildsensors kleinbildäquivalente Brennweiten von 24 bis 720 oder 1.200 Millimetern. Allerdings muss man sich auch bewusst sein, dass die Bildqualität eine andere ist. Auf einen Vollformat-Sensor passen mehr und größere Pixel, damit erhält der Fotograf auch mehr Bilddetails und ein besseres Rauschverhalten. Die Fotografien können in Postergröße ausgedruckt werden und wirken dennoch knackscharf. Der Chip bei Bridgekameras hat aber nur eine Größe von etwa 6 mal 4,5 Millimetern, statt 36 mal 24 Millimetern. Mit RAW-Aufnahmen könnte man dennoch das Beste aus den Bildern rausholen, da diese mehr Informationen als komprimierte Bilddateien für den Fotografen speichern. Diese Möglichkeit bieten allerdings nicht alle Bridgekameras von Canon an.

Weitere Feature

Im Vergleich zu einfachen Kompaktkameras bieten die Bridgekameras von Canon neben dem großen Zoom noch viele Einstellmöglichkeiten. So kann man Blendenöffnung, Verschlusszeit, Weißabgleich und ISO selbst wählen und sich damit einen gewissen Spielraum ermöglichen. Selbstverständlich kennen die Superzoom-Kameras auch diverse Filter wie Sepia oder Schwarz-Weiß oder Kreativmodi wie Fischaugen- oder Miniatureffekt. Bei der Beschaffenheit des Displays gibt es Unterschiede. So ist er nur beim Spitzenmodell- der Canon PowerShot SX50 HS - dreh- und schwenkbar. Bei der PowerShot SX510 HS hingegen ist er feststehend, aber mit drei Zoll etwas größer.

Autor: Marie M.