spiegelreflexkameras-im-testDie Testredakteure der Zeitschrift ''Computer Bild'' haben eine preisgünstige digitale Spiegelreflexkameras gesucht, die vor allem für Sportaufnahmen geeignet sein soll: Sie sollte also möglichst schnell reagieren können, damit man bei der Bundesliga nicht etwa den atemberaubenden Torschuss verpasst. Testsiegerin wurde die Sony Alpha 300, die gleichzeitig den Preis-Leistungssieg in die Tasche stecken konnte und eine gute Bildqualität bot.

Die Sony Alpha 300 erlaubte sich ''keine Patzer'', so der Testredakteur. Die Aufnahmen, die bei Tageslicht aufgenommen wurden, wiesen einen großen Detailreichtum auf und zeigten nur wenig Bildrauschen. Diese hätten allerdings ein wenig heller ausfallen können, so die Testredakteure. Die Alpha 300 war außerdem schnell und benötigte nur 0,3 Sekunden zum Auslösen. Wenn vorfokussiert wird, hatte sie die Aufnahmen sogar in 0,11 Sekunden im Kasten. Weniger gut gefallen hat den Testredakteuren hingegen, dass die Tasten ''eigenwillig'' belegt sind und im Menü viele Abkürzungen erscheinen: Die Bedienung der Kamera erfordert also eine Eingewöhnungszeit.

Auf dem zweiten Platz im Test befindet sich die Olympus E-450, die jedoch bei Tageslichtaufnahmen ebenfalls etwas Bildrauschen produzierte. Zudem sahen die Testaufnahmen ein wenig unscharf aus – verwendet wurde das Setobjektiv. Blitzlichtaufnahmen sahen ebenfalls etwas unscharf aus und zeigten einen ''leichten'' Blaustich. Dafür ließ sich die Kamera sehr einfach bedienen und auch die kurze Auslöseverzögerung wird gelobt: Sie betrug 0,5 Sekunden mit Einsatz des Autofokus'.

Platz Drei belegt die Canon EOS 450D, deren Tageslichtaufnahmen die beste Qualität von allen Kameras im Test zeigten. Die Fotos wiesen einen hohen Kontrastumfang auf und das Bildrauschen hielt sich in Grenzen. Die Blitzlichtaufnahmen werden allerdings bemängelt: Sie waren ''etwas unscharf und dunkel'', lautet die Einschätzung. Die 450D ließ sich im Gegensatz zur Sony einfach bedienen. Ihre Geschwindigkeit war geradezu ''rasant'', so der begeisterte Tester: Die Auslöseverzögerung betrug 0,38 Sekunden und in Serie schaffte die Kamera 3,35 Bilder pro Sekunde.

Autor: Anne K.