Die Stiftung Warentest hat wieder Digitalkameras getestet und ist zu einem angenehmeren Ergebnis gelangt als im Test von 2008: Schnitten dort alle Kameras bestenfalls mit ''befriedigend'' ab, erhielten jetzt immerhin von insgesamt 19 Kandidaten zehn Modelle die Note ''gut''. Für ihre Bildqualität erhielten vier Digitalkameras die Teilnote ''gut''. Unter den besten Kameras haben sich vor allem Modelle von Canon hervorgetan.

Die Kameras, die die besten Noten erhielten, kosten leider alle etwas mehr: Unter 320 Euro geht keiner der Testsieger über den Ladentisch. Zu den Kameras mit der besten Bildqualität zählen drei Modelle von Canon und eines von Nikon. Canon PowerShot G10 und Canon PowerShot SX10 IS nehmen die beiden ersten Plätze im Test ein, wobei die SX10 im automatischen Betrieb die besseren Aufnahmen produzierte. Dafür war ihr Verwacklungsschutz nicht ganz so gut wie der der G10. Knapp hinter diesen beiden Kameras liegen im Test die Canon Digital Ixus 980 IS und die Panasonic Lumix FZ28. Die Ixus 980 IS erhielt für die Bildqualität dieselbe gute Note und punktet vor allem mit den Aufnahmen, die mit manueller Belichtung entstanden sind. Auch sie zeigte vor allem im manuellen Betrieb qualitativ gute Testbilder. Zudem ist sie sehr gut ausgestattet und bietet Weitwinkel und einen hohen Zoomfaktor. Gefallen haben den Testern auch die Olympus SP-565UZ und die Nikon Coolpix P6000. Beide lieferten im Automatikmodus ''gute'' Bilder. Seltsam war, dass bei der Olympus die Bildqualität schlechter wurde, wenn der Weißabgleich manuell vorgenommen wurde – normalerweise funktioniert eher der automatische Weißabgleich schlechter. Ähnlich erging es der manuellen Einstellung der Belichtung: Wider Erwarten wurde die Bildqualität von Kodak und Nikon im manuellen Modus als ''gut'' bewertet, beide bekamen aber mit manueller Belichtung lediglich das Prädikat ''befriedigend''.

Hier finden Sie alle 19 Digitalkameras in einer Übersicht, die das jeweilige Testergebnis aufführt.

Autor: Anne K.