Kredit: Bei Studienkredite das Überschuldungsrisiko nicht aus dem Blick verlieren

  • Gefiltert nach:
  • Überschuldungsrisiko bei Studienkrediten
  • Alle Filter aufheben

Studenten können seit einigen Jahren auf ein breites Sortiment an Finanzierungsmöglichkeiten zugreifen und ihr Budget dadurch deutlich aufbessern. Allein die Staatsbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) gewährt bei Bedarf mehr als 50.000 Euro Kredit. Dazu kommen BAföG sowie Studienbeitragsdarlehen einiger Bundesländer und Angebote von Privatbanken. Die finanzielle Freiheit geht einher mit einem latenten Überschuldungsrisiko.

Studenten sollten keinesfalls außer Acht lassen, dass die während der Hochschulzeit aufgenommenen Kredite später wieder zurückbezahlt werden müssen. An dieser Tatsache ändern weder die günstigen Konditionen der staatlichen Darlehen noch lange Laufzeiten etwas. Wer nicht nur ein Diplom, sondern auch 50.000 Euro Schulden mit ins Erwerbsleben nimmt, muss sich später womöglich deutlich einschränken.

Ein zentrales Problem stellt die Ungewissheit im Hinblick auf das zukünftige Einkommen dar: Auch Ingenieure, Juristen und Wirtschaftswissenschaftler können sich heute nicht mehr sicher sein, auf Anhieb einen gutbezahlten Job zu erhalten. Muss ein Studienkredit mit einem geringen Einkommen zurückbezahlt werden, sind die finanziellen Möglichkeiten auf lange Sicht eingeschränkt.

Studenten sollten zudem beachten, dass die anfänglich günstigen Zinsen sowohl bei Krediten privater Banken als auch bei KfW-Darlehen später deutlich ansteigen können. Kommen dann noch weitere ungünstige Faktoren (Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung) hinzu, droht im schlimmsten Fall der wirtschaftliche Kollaps.

Autor: JL