Baufinanzierung: Baugemeinschaft – ohne Bauträger ins Eigenheim

  • Gefiltert nach:
  • Baugemeinschaft
  • Alle Filter aufheben

Den Gewinnaufschlag des Bauträgers umgehen und selbst aktiv an der Gestaltung einer Wohnanlage mitwirken: Das ist das Ziel der Mitglieder von Baugemeinschaften. Diese verstehen sich als ein Zusammenschluss von Bauwilligen, die selbst Handwerker und Architekten mit dem Bau eines Mehrparteienobjektes beauftragen.

Baugemeinschaften können ebenso wie Bauträger Grundstücke erwerben, die von der Kommune zur Errichtung von Wohnimmobilien freigegeben wurden. Die Planung der Objekte erfolgt dann zusammen mit Architekten und Bauunternehmen.

Die Mitglieder der Baugemeinschaft können so anders als bei Bauträgermodellen individuelle Wünsche durchsetzen. Insbesondere lassen sich in den zur Eigennutzung bestimmten Wohneinheiten Gestaltungsmöglichkeiten umsetzen, die für Mehrparteienobjekte unüblich sind.

Da Bauträgermodelle in der Regel mit einem erheblichen Gewinnaufschlag für den Bauträger verbunden sind, kann die Realisierung durch eine Baugemeinschaft sogar die günstigere Variante sein. Die Mitglieder der Gemeinschaft müssen sich allerdings um sehr viel mehr Details kümmern und können nicht in ein schlüsselfertiges Objekt einziehen.

Wer sein Objekt besonders individuell gestaltet, muss allerdings damit rechnen, dass bei einer eventuellen späteren Veräußerung nur sehr schwer ein Käufer zu finden ist.

Autor: JL