Tischkreissäge Atika Tischkreissäge von Atika mit portablen Tisch

In der Werkstatt eines Tischlers wird man eine Tischkreissäge mit Sicherheit antreffen können. eine tischkreissäge benötigen Sie im normalen Heimwerkeralltag nicht unbedingt. Denn Leisten, Parkett und Balken lassen sich auch sehr gut mit einer (Zug-)Kapp- und Gehrungssäge zusägen. Wenn Sie jedoch regelmäßig Bauprojekte vorhaben, kann sich eine Tischkreissäge lohnen, da Sie damit größere Holzstücke passend zusägen können.

Tischkreissäge von Bosch zum Aufstellen - Fester Standort oder transportfähig?

Dabei sollte man sich gut überlegen, ob die Tischkreissäge einen festen Standort haben - oder für den Transport geeignet sein - soll. Meist sind die Sägetische portabel. Dabei spielt auch das Gewicht eine entscheidende Rolle. Dieses kann je nach verwendetem Material, Größe und Bau der Tischkreissäge nämlich zwischen 15 und 60 Kilogramm variieren. Soll die Säge transportabel sein, ist auch entscheidend, wie schnell man sie ab- und wieder aufbauen kann.

Beschaffenheit des Sägeblattes

Es lassen sich viele Materialien – Holz, Kunststoff, Stein und sogar Metall - mit der Tischkreissäge zuschneiden, wenn man ein geeignetes Sägeblatt verwendet. Wählt man eine preisgünstige Säge wird diese kaum mit einem qualitativ hochwertigen Sägeblatt ausgestattet sein. Um saubere Schnitte zu erhalten, ist die Beschaffenheit des Sägeblattes allerdings entscheidend. Daher sollte man zumindest bei den Modellen für den kleinen Geldbeutel das Blatt nachrüsten. Von Vorteil ist es dann, wenn das Sägeblatt gut zugänglich ist und ein Wechsel schnell vonstatten gehen kann. Da ein Sägeblatt ohnehin ein Verschleißteil ist, sollte man bei allen Maschinen darauf achten. Außerdem sollte das Blatt bis zu 45 Grad stufenlos verstellbar sein, damit passgenaues Schneiden möglich ist.

Bedienbarkeit, Sicherheits- und Absaugvorrichtung

Tischkreissäge Einhell Tischkreissäge von Einhell

Je einfacher die Bedienung umso mehr macht das Arbeiten mit einem Gerät Spaß. Ist ein Parallelanschlag vorhanden, lassen sich auch bei schwierigen Winkeln ohne präzise Schnitte durchführen ohne das das Werkstück verrutscht. Ein Sägeblattschutz gehört zur Standardausstattung. Das ultimative Plus ist allerdings eine Absaugvorrichtung, sodass die anfallenden Späne gleich abgesaugt werden. Mit einer solchen Vorrichtung hält man nicht nur den Werkraum sauber, sondern hat auch jederzeit freie Sicht auf das Werkstück. Ein Notaus-Schalter ist zwar bei allen Tischkreissägen vorgeschrieben, aber leider bei manchen nicht schnell zu erreichen. Auch auf die Lautstärke, die eine solche Maschine fabriziert, sollte man achten. Bei manchen muss man Gehörschutz tragen, was in verschiedenen Situationen nachteilig sein kann. Etwa dann, wenn man nähernde Kinder nicht hört.

Autor: Marie M.