Welche Tauchsäge schneidet im Test am besten ab?

Wenn Experten Tauchsägen unter die Lupe nehmen, überzeugen sie Geräte mit einer hohen Schnittpräzision. Vor allem im Zusammenspiel mit einer Führungsschiene und einem Linienlaser können die handgeführten Elektrowerkzeuge millimetergenaue Tauchschnitte ausführen. Auch die Drehzahl und die Motorkraft fließen in die Beurteilung ein: Je schneller sich das Sägeblatt dreht und je leistungsstärker der Motor ist, desto leichter kann das Gerät auch hartes Holz wie Esche oder Ahorn bewältigen. Gute Maschinen weisen eine maximale Leerlaufdrehzahl zwischen 5.000 und 6.000 Umdrehungen pro Minute auf. Ein weiteres Bewertungskriterium ist der Bedienkomfort. So beeinflussen die Gehäusegröße und das Gewicht der Maschinen, ob sie komfortabel und einfach zu führen sind. Hochwertige Geräte wiegen in der Regel zwischen vier und fünf Kilogramm. Dazu gehören Sägen der Marktführer Scheppach und Festool, die in Tests in den meisten Bereichen sehr gut abschneiden.

Auf was sollen Profis und Heimwerker achten?

Tauchsägen sind das ideale Werkzeug für das Sägen von Aussparungen und filigranen Schnitten, wie sie zum Beispiel der Austausch einzelner Bretter eines Parkettbodens erfordert. Dabei sind die Wahl und die Qualität des Sägeblatts ausschlaggebend für ein optimales und sauberes Eintauchen in das Material von oben. Für jeden Werkstoff gibt es das passende Sägeblatt, sei es für Holz, Metall, Kunststoff oder Gips. Bei der Schnitttiefe hingegen zeigen sich nur geringe Unterschiede. Je größer die Schnitttiefe ist, desto flexibler zeigt sich ein Gerät im Einsatz. Üblich sind Tiefen von 55 Millimetern bei einem Eintauchwinkel von 90 Grad und von 45 Millimetern bei einem Gehrungsschnitt von 45 Grad. Für Hinterschnitte empfiehlt es sich, ein Gerät mit einem großen Winkelbereich zu verwenden, wie ihn zum Beispiel der zweifache Testsieger TS 55 EBQ von Festool mit einer Spanne von -1 Grad bis 47 Grad aufweist.

Welche Ausstattung sorgt für einen sicheren Umgang mit dem Werkzeug?

Aufgrund der hohen Feinstaubentwicklung verfügen gute Tauchsägen über eine Absaugmöglichkeit des Sägestaubs. Bei diesen Modellen zeigen sich die kleinen Unterschiede darin, ob Absaugschlauch und Saugschlauchadapter auch mit im Lieferumfang enthalten sind. Je nach Modell verfügen Tauchsägen über weitere Sicherheitsmerkmale wie Spaltkeil, Sägeblattabdeckung, Überlastschutz oder Rückschlagstopp.

Autor: Katrin