Kapp- und Gehrungssägen: Was ist vor der Anschaffung zu beachten?

Kapp- und Gehrungssäge von Bosch Kapp- und Gehrungssäge von Bosch

Will man vor allem lange Werkstücke schnell und präzise zuschneiden oder benötigt man etwa wie bei der Herstellung von Bilderrahmen einen angewinkelten Schnitt dann ist man mit einer Kapp- und Gehrungssäge gut beraten. Doch mit welchen Leistungen kann man rechnen und worauf sollte man vor der Anschaffung achten?

Erwartbare Leistungsdaten

Zwischen 1,3 und 2,3 Kilowatt fällt die Leistung bei den meisten Geräten aus. Der Motor dreht sich mit etwa 4.000 bis 6.000 Umdrehungen in der Minute, sodass Schnitte mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 65 Metern in der Sekunde durchgeführt werden können. Je mehr Leistung ein Gerät hat, umso kraftvoller kann sich das Sägeblatt in das Holz arbeiten. Hat die Säge zudem ein hartes und qualitativ hochwertiges Blatt, gelingen saubere Schnitte.

Kapp- und Gehrungssäge von Festool Kapp- und Gehrungssäge von Festool mit Tisch

Aufbau bestimmt Sägetiefe

Der Schnitt ist in der Regel bei Kapp- und Gehrungssägen gut kontrollierbar, da das Sägeblatt von oben aufgesetzt wird. Bei manchen Sägen unterstützt das Aufsetzen ein Laser. Die Größe des Sägeblatts ist manchmal nur zweitrangig. Je nach Konstruktion kann ein kleines Sägeblatt mehr bewältigen als ein größeres, bei dem die Größe aufgrund des Baus gar nicht voll ausgenutzt werden kann. Daher sollten die Angaben zur Schnittlänge bzw. -tiefe vor dem Kauf kontrolliert werden. Je nach Winkel variiert ebenfalls die Schnittleistung. Während bei einem 90-Grad-Winkel die Schnitttiefe schon mal neun Zentimeter betragen kann, fällt sie bei einem 45-Grad-Winkel bedeutend kleiner aus. Je größer die Schnitttiefe sein muss, umso größer und auch schwerer ist die Vorrichtung. Bei 30 Kilogramm ist das Gerät schon sehr schwer allein zu bewegen oder zu transportieren. Manche Maschinen sollten daher einen eigenen Platz in der Werkstatt haben und sind mit einem eigenen Tisch verbunden.

Weitere Kriterien

In der Regel werden die Kapp- und Gehrungssägen mit Strom betrieben. Geräte mit einer integrierten Staubabsaugung sind klar im Vorteil, da bei den anderen Maschinen sich Holzstaub und auch Späne in der Mechanik niedersetzten. Ungünstig ist es, wenn die seitlichen Ablagen zu hoch sind und das Werkstück daher über den Tisch schwebt. Viele Skalen für die Neigung des Sägekopfes sind zu klein und lassen keine präzise Einstellung zu. Einmal eingestellt hilft bei manchen Geräten eine Verriegelung diese zu sichern, bei anderen wiederum fehlt das nützliche Feature. Kleinere Maschinen sind bereits ab etwa 140 EUR zu haben, größere Geräte knacken mitunter die 2.000 EUR-Marke.

Autor: Marie M.