Handkreissägen haben ein rundes, rotierendes Sägeblatt. Sie werden vorrangig zum Trennen von groben Materialien wie Holz, Kunststoff oder Metall eingesetzt. Mit der Handkreissäge sind sehr lange und gerade und vor allem präzise Schnitte möglich.

Schnitttiefe und Neigungswinkel

Mit einer Handkreissäge können sowohl gerade Schnitte als auch Gehrungsschnitte ausgeführt werden. Die Säge ist auf einer Führungsplatte angebracht, was exakte Schnitte ermöglicht. Die Schnitttiefe lässt sich bei allen Modelle regulieren, allerdings funktioniert das nicht bei allen Geräten stufenlos. Die Einstellung erfolgt meist über eine Flügelschraube, komfortabler geht die Regulierung aber über einen Schnellspannhebel. Zudem sollte sich die Tiefe über eine Skala leicht kontrollieren lassen. Auch die Neigung sollte sich leicht verstellen lassen, um Gehrungsschnitte problemlos durchführen zu können. Dabei sollte die Säge trotzdem nicht an Stabilität verlieren, um Präzision und Sicherheit zu gewährleisten.

Schnitttiefe und Leistung

Wie leistungsstark die Säge sein muss, hängt vom Einsatzgebiet ab. Natürlich hängt die Leistung auch mit der Schnitttiefe zusammen. Je größer die Schnitttiefe und je stärker das zu schneidende Material, desto leistungsstarker sollte die Säge auch sein. Die Schnitttiefe liegt zwischen circa 45 und 100 Millimeter, wobei die Modelle mit großer Schnitttiefe für den Profi geeignet sind. Für den Heimgebrauch ist eine Schnitttiefe bis 55 Millimeter und eine Leistung von bis zu 900 bis 1.300 Watt gut geeignet. Teurere Modelle haben eine elektronische Drehzahlregulierung. Das ist von Vorteil, wenn unterschiedliche Materialien bearbeitet werden sollen.

Sicherheit

Die Sicherheit steht bei einer Kreissäge an erster Stelle, schließlich bewegt sich das Sägeblatt mit bis zu 5.000 Umdrehungen pro Minute. Deshalb sollte das Gerät mit einer Schutzhaube ausgestattet sein. Meist handelt es sich dabei um eine Pendelschutzhaube, die zurückschwingt, sobald die Säge angeschaltet wird. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass die Haube hängen bleibt und keinen Schutz bietet. Um das zu verhindern, verfügen einige Modelle über sogenannte Anschubrollen. Ebenfalls ein Plus für die Sicherheit ist eine Schnellbremse, die den Nachlaufen des Motors verhindert und zudem das Sägeblatt schont.

Komfort und Gesundheit

Den beitskomfort erhöht ein Sichtfenster, da der Schnittbereich überwacht werden kann. Für präziseres Arbeiten sind manche Geräte auch mit einem Laser ausgestattet. Praktisch sind außerdem Späneleitkanäle, die die anfallenden Späne sofort abführen, günstigstenfalls in einen Späneauffangbehälter. Außerdem sollte ein Sauger an die Säge angeschlossen werden können, um das teils gesundheitsschädigende Sägemehl von der Luft fernzuhalten.

Autor: Judith-H.