Samsung HT-H5550WÄltere 5.1-Heimkinosysteme von LG gibt es bereits ab 150 EUR. Wer es moderner mag, muss gleichwohl mehr auf den Tisch legen, grob zwischen 400 und 600 EUR. Dafür bekommt man einen besseren Sound - sowie zahlreiche attraktive Funktionen. Ein Überblick.

Lautsprecherset und Einstelloptionen

Herz der LG-Systeme ist wie üblich ein Blu-ray-Receiver, an dem die fünf Lautsprecher und der Subwoofer (5.1) angeschlossen werden. Bewegt man sich im 500-600 EUR-Bereich, sind dabei für die Rückraum-Speaker keine Kabel nötig. Denn die Datenübertragung übernimmt hier ein Funkmodul. Zur Soundanpassung wiederum stehen vordefinierte Klangbilder, ein Bassboost und ein programmierbarer Equalizer für unterschiedliche Frequenzbereiche bereit - eine automatische Einmessautomatik hat gleichwohl keines der Systeme. Rein optisch bietet LG zu guter Letzt das Übliche: Man hat die Wahl zwischen Sets mit platzsparenden Kompakt- und voluminösen Säulen-Lautsprechern, wobei Letztere in der Regel mehr Power mitbringen.

Funktionen und Konnektivität

Der Funktionsumfang steigt indes wie angedeutet mit dem Preis. Teure Sets etwa erlauben den Zugang zum LG App-Store und den Zugriff auf Multimediainhalte im Heimnetz - drahtlos über WLAN. Filmtechnisch wiederum kommen die Systeme mit Blu-rays in 2D und 3D zurecht, die man zusätzlich noch im UlraHD-Format ausgeben kann, natürlich nur in Kombination mit dem passenden TV. Steuern lassen sich die Sets optional per Smartphone und an physischen Anschlüssen sind die bekannten Optionen an Bord: USB zum Auslesen von Speichersticks, analoge und digitale Audioeingänge für externe Tonquellen sowie HDMI-Out inklusive Audiorückkanal. Hinzu kommt in Einzelfällen noch ein HDMI-Eingang. Hier ist etwa Platz für eine Spielkonsole, wobei die Anlage den Sound wiedergibt und das Bild an den Fernseher weiterleitet.

Autor: Stefan