Harman / Kardon BDS 870Harman / Kardon aus den USA zählt im Heimkinosegment zu den Premium-Herstellern. Der Sound ist meist ebenso erstklassig wie die Bildqualität und das Design, zudem bieten die Systeme viele Anschlussmöglichkeiten. Die Preise wiederum sind ziemlich happig – und liegen für gewöhnlich im hohen drei- oder gar im vierstelligen Bereich.

Typen und Anschlüsse

Grundsätzlich umfasst das Sortiment wie üblich 2.1- sowie 5.1-Systeme für Surroundsound. Alle Systeme werden dabei mit Lautsprechern ausgeliefert, die kompakt und handlich sind und sich dezent ins Wohnzimmer einfügen lassen. Voluminöse Standboxen hingegen bietet Harman / Kardon zur Zeit nicht an. Weiterhin auffällig: Das Design des Blu-ray-Receivers ist elegant und bei allen Anlagen annähernd identisch, zudem präsentiert sich der Anschlussbereich in der Regel mehr als solide. So bekommt man eigentlich immer einen HDMI-Ausgang inklusive Audiorückkanal, mehrere HDMI-Eingänge zur Anbindung von Spielkonsole und Co., eine Vielzahl an analogen und digitalen Audioeingängen, einen Kopfhörerport sowie AUX- und USB-Buchsen zum Auslesen von MP3-Playern und Speichersticks. Die drei Letztgenannten sitzen dabei meist an der Front – und sind damit gut erreichbar.

Netzwerkbereich

Den Netzwerkbereich bestückt Harman / Kardon serienmäßig mit dem Funkstandard Bluetooth, hinzu kommen bei den Topsystemen die AirPlay-Technik für den kabellosen Zugriff auf iPhone, iPod und weitere Apple-Geräte sowie eine LAN-Buchse für den Anschluss ans Netzwerk. Sobald die Verbindung steht, kann man dabei via DLNA alle Mediendateien von kompatiblen Servern (Notebooks, PC etc.) streamen sowie verschiedene Onlinetools nutzen. Wichtig jedoch: Die Webfunktionalität umfasst lediglich das Videoportal Youtube und Picasa, nicht aber die richtig interessanten Angebote – etwa einzelne Webvideotheken oder die Mediatheken ausgewählter TV-Sender. Hier muss man folglich Abstriche in Kauf nehmen.

Weitere Details

Unabhängig davon sind im Grunde alle System in der Lage, Blu-rays in 3D abzuspielen – und auch ein UKW-Tuner ist fast immer an Bord. Die Spitzensets wiederum bieten darüber hinaus eine sogenannte automatische Klangkalibrierung. Konkret verbirgt sich dahinter eine Software, die mittels eines Mikrofons die Charakteristik des Raums analysiert und den Sound anschließend optimal ausrichtet. Das funktioniert in der Regel gut, spart viel Arbeit und ist für Laien wie Profis gleichermaßen eine echte Hilfe. Ansonsten bekommt man in der Regel natürlich noch einen Equalizer zur Einstellung hoher und tiefer Frequenzen, zudem unterstützen die Systeme alle wichtigen Tonformate. In der Fachpresse schließlich kassieren die Sets regelmäßig Bestnoten. Gelobt wird vor allem der präzise und hervorragend ausbalancierte Sound, die einwandfreie Bildqualität sowie einge Soft Skills wie Handhabung, Anordnung der Schnittstellen oder – in Einzelfällen – die flotten Reaktionszeiten und der leise Betrieb. Kurzum: Heimkinoanlagen von Harman / Kardon sind teuer, haben dafür aber auch einiges zu bieten.

Autor: Stefan