Bose Lifestyle 510Bose-Heimkinosets sind teuer, haben aber viel zu bieten. Die Funktionen und Anschlüsse sind modern, das Design top und für den Sound gibt es von Fachmagazinen in aller Regel Bestnoten. Ein Überblick.

Bedienkonsole ohne Laufwerk

Auffällig ist, dass Bose-Systemen eine sogenannte Bedienkonsole zur Steuerung nutzen. Sie hat kein Laufwerk, ist aber schlank und angenehm platzsparend. Fast immer ist eine Vielzahl an Schnittstellen verbaut, so dass man zahlreiche Bausteinen anschließen kann, vom Blu-ray-Player über die Spielkonsole bis hin zum Camcorder oder SAT-Receiver. Konkret gibt es mehrere analoge und digitale Audio- und Videoanschlüsse, darunter natürlich einige HDMI-Anschlüsse (Ein- und Ausgänge). Hinzu kommen Standards wie Kopfhörer- und USB-Ports sowie vereinzelt eine Dockingstation-Buchse.

Aufbau und Sound

Bose führt 2.1- und 5.1-Systeme im Angebot, jeweils ausschließlich mit handlichen Kompaktboxen. Die 2.1-Sets empfehlen sich dabei tendenziell für kleine Räume, die 5.1-Anlagen hingegen für User mit Surroundfaible. Klanglich erzielen die Sets meist Bestnoten. Die Fachmagazine betonen häufig die hervorragende Balance und Abstimmung und sind nicht selten überrascht, mit welcher Power die Boxen trotz ihrer Kompaktheit den Sound ausgeben. Mit Blick auf die Preisspanne - sie liegt gob zwischen 1.500 und 3.700 Euro - wäre alles andere allerdings auch nicht akzeptabel.

Funktionen

Abgesehen davon bekommt man häufig Tools, auf die man bei anderen Herstellern verzichten muss. Vor allem eine Software namens ADAPTiQ ist praktisch. Sie passt den Klang automatisch an die räumlichen Eigenschaften des Wohnzimmers an und nimmt Usern dadurch viel Arbeit ab. Hinzu kommt eine Setup-Hilfe, die auf dem TV-Screen anzeigt, wie man das System korrekt einrichtet und die Anschlüsse optimal nutzt. Ebenfalls gut: Per Fernbedienung lassen sich teilweise alle angeschlossenen Geräte steuern. Abgerundet wird das Paket schließlich bei modernen Sets von einem optional erhältlichen WLAN-Modul für den kabellosen Zugriff auf Webradiosender und Dateien im DLNA-Netz sowie der Fähigkeit, 3D-Filme sowie Videos in 4K-Auflösung zum Fernseher durchzuschleifen.

Autor: Stefan