Heimkinosysteme: LG mit besserem Surround-Sound

top-test-2-blu-ray-komplettsystemeWaren des täglichen Bedarfs werden immer teurer, die Unterhaltungselektronik immer günstiger: Mittlerweile bekommt man ein komplettes 5.1-Blu-ray-Heimkionsystem schon für einen Preis, der noch vor zwei Jahren für ein einzelnes Abspielgerät fällig wurde. Die Zeitschrift „Video HomeVision“ hat zwei dieser Komplettsysteme verglichen und tut sich schwer mit ihrer Entscheidung. Letztlich hat das Modell von LG Electronics die Nase vorn.

Das LG Electronics HB954PB war im Test schon nach einer halben Stunde aufgebaut, am längsten brauchte man dabei für die Montage der schlanken Lautsprechersäulen. Man benötigt kein Expertenwissen, um das System mit einer Disc zu füttern, leider gehen die Grundeinstellungen nicht ganz so leicht von der Hand. Das Laufwerk überzeugt mit schnellen Startzeiten, außerdem wurde eine ausklappbare Dockingstation integriert. Über das Dock lassen sich nicht nur Musik- und Videodateien vom iPod, sondern auch vom iPhone wiedergeben. Obendrein kann man die Titel einer Audio-CD im MP3-Format auf einen per USB angeschlossenen Speicher kopieren. MP3-Fans profitieren ferner vom Upscaling-Klangmodus, mit dem LG der komprimierten Musik zu besserer Qualität verhelfen will. DivX-Filme und AVCHD-Videos sind für das HB954PB ebenfalls kein Problem. Auch videoseitig wurde ein Scaler integriert, der DVD-Filme auf 1080p hochrechnet. Im Klangtest punktet LG bei Räumlichkeit und Dynamik, in Sachen Neutralität erreicht das System allerdings nicht das Niveau einer reinen HiFi-Komponente. Der Bass ist für die Musikwiedergabe etwas zu weich, stellt aber im Film-Modus und bei HD-Ton kein Problem dar: Dank guter Feindynamik, hohem Maximalpegel und einer entsprechend eindrucksvollen Klangkulisse konnte das HB954PB den Surround-Durchgang für sich entscheiden.

Das Sony HTP-BD3SF entpuppt sich im Surround-Modus und hier mit Blick auf Feindynamik und Maximalpegel als etwas zurückhaltender, auch tonal ist es dem Konkurrenten von LG Electronics unterlegen. Trotzdem ist das Ergebnis sehr gelungen. Pluspunkte sammelt Sony bei der Stereo-Wiedergabe: Zwar klingt das Set nicht ganz so dynamisch wie das LG, dafür zeigt es weniger Verfärbungen und bietet insofern eine natürlichere und ausdrucksvollere Stimmwiedergabe. Obendrein fand man den Bass konturierter und knackiger, so dass Sony letzten Endes als Sieger aus dem Stereo-Durchgang hervorgeht. Wie beim LG ist die Installation des Sony schnell erledigt, zudem erleichtert eine Einmessautomatik die Wahl der richtigen Grundeinstellungen. Im Gegensatz zum HB954PB zeigt das HTP-BD3SF von Sony im Display schematisch an, wieviele Kanäle gerade aktiv sind. Welches Tonformat genutzt wird, erfährt man bei beiden Kandidaten leider nicht. Sony hat sich für ein zweiteiliges Set entschieden und bietet insofern etwas mehr Flexibilität als LG. Bei den Startzeiten einer Disc und bei der Bildqualität sind die Konkurrenten auf Augenhöhe, wobei man den Sony-Player BDP-S350 erst im Menü umschalten muss, um eine schnellere Bootzeit zu erreichen. iPod und iPhone werden nicht unterstützt, auch DivX-Filme und MP3-Musik spielt der Player nicht. Auf die AVCHD-Wiedergabe versteht sich das HTP-BD3SF dann aber doch.

Sony überzeugt im Stereo-Betrieb, zeigt sich dank separatem Player etwas flexibler bei den Ausbauoptionen und ist obendrein knapp 200 Euro preiswerter. Dafür darf man sich beim Testsieger von LG Electronics auf iPod- und iPhone-Unterstützung, große Formatfreude und einen ausgezeichneten Surround-Sound freuen.

Autor: Jens