Cirrus7 PC-Systeme

5
  • PC-System im Test: Nimbus von Cirrus7, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Cirrus7 Nimbus

    Mini-PC

  • PC-System im Test: Nimbus (i5-6500T, 8GB RAM, 250GB SSD) von Cirrus7, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Cirrus7 Nimbus (i5-6500T, 8GB RAM, 250GB SSD)

    Mini-PC

  • PC-System im Test: Nimbini Media Edition von Cirrus7, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • PC-System im Test: Nimbini Media Edition (Core i7-5557U, 8GB RAM, 256 GB SSD) von Cirrus7, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Cirrus7 Nimbini Media Edition (Core i7-5557U, 8GB RAM, 256 GB SSD)

    Mini-PC

  • PC-System im Test: Nimbus (Core i3-4330T, 8GB RAM, 240GB SSD) von Cirrus7, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Cirrus7 Nimbus (Core i3-4330T, 8GB RAM, 240GB SSD)

    Mini-PC

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 01/2017

      Edel, klein und lautlos

      Testbericht über 5 Mini-PCs

        weiterlesen

    • Ausgabe: 15
      Erschienen: 06/2015

      Plattenspieler

      Testbericht über 1 Mini-PC

      Kleines Gehäuse, lautloser Betrieb und dennoch genug Dampf dank Core i7 und Solid-State-Disk: Der Cirrus 7 Nimbini soll gleichermaßen für Wohnzimmer und Arbeitsplatz taugen. Testumfeld: Ein kompakter Desktop-PC befand sich im Einzeltest. Man vergab keine Endnote. Als Testkriterien dienten Systemleistung Office / Rendering / Spiele, Audio-Wiedergabe und -  weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 07/2015

      Kühlt Intels Core i7 auch im Sommer lautlos

      Testbericht über 1 Cirrus7 PC-System

      Der cirrus7 nimbini ist ein Mini-PC der besonderen Art. Er verstaut einen Intel NUC in einem modularen Gehäuse aus Aluminium und verzichtet dabei auf den aktiven Lüfter des Referenzmodells. Die Kühlung erfolgt komplett passiv und damit geräuschlos. Im ComputerBase-Test muss mit dem Core i7-5557U die stärkste stromsparende Notebook-CPU der Generation Broadwell mit  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • So arbeitet ein PC
    PC-WELT 1/2014 PCs und Notebooks sind hochkomplexe, multifunktionale Werkzeuge. Die fundamentalen Bauteile und deren Zusammenarbeit zu verstehen, erfordert aber kein Informatik-Studium. Die folgenden Seiten erklären das Wesentlichste in komprimierter Form.Auf insgesamt fünf Seiten erklärt PC-Welt (1/2014) die Arbeitsweise eines PC. Dabei geht die Zeitschrift insbesondere auf die Komponenten Mainboard, Prozessor, Arbeitsspeicher sowie Peripherigeräte ein.
  • Das perfekte Upgrade
    PC-WELT 6/2013 Der Rechner lahmt. Doch was bremst ihn nur so aus – liegt es am Prozessor, der Grafikkarte, am Arbeitsspeicher oder der Festplatte? Mit den passenden Tools identifizieren Sie den Flaschenhals und wechseln genau die richtige Komponente, um Ihrem Computer zu einem kräftigen Geschwindigkeitsschub zu verhelfen.Viele Computer werden im Laufe der Zeit immer langsamer und die Programme laufen nicht mehr so schnell, wie sie eigentlich sollten. Doch das ist kein Grund gleich einen neues Gerät zu kaufen. PC-Welt verrät in Ausgabe 6/2013 auf sechs Seiten, wie man die Geschwindigkeit von Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Festplatte misst, wann ein Upgrade notwendig ist und wie man die neuen Komponenten schließlich einbaut.
  • Service Pack für Windows
    PC-WELT 5/2013 Service Packs von Microsoft kommen eher selten und meist ohne neue Funktionen. Unser Service Pack für Windows gibt es jetzt auf dieser Heft-DVD – und es enthält viele nützliche Tools.Auf sieben Seiten stellt die Zeitschrift PC-Welt (5/2013) neun neue Funktionen für Windows aus ihrem Service Pack vor. Das Betriebssystem erhält dadurch zum Beispiel ein besseres Startmenü, einen USB-3.0-Treiber sowie neue Task-Manager. Darüber hinaus werden die Unterschiede zwischen den einzelnen Windows-8-Versionen erklärt. Weiterhin gibt es eine ausführliche Erläuterung des Programms Winoptimizer 9.
  • Windows-8-Apps für Sie ausgewählt
    PC-WELT 5/2013 Der Store zu Windows 8 füllt sich. Unter anderem finden Sie hier auch Zubehör, das Microsoft bei Windows 8 bewusst weggelassen hat – etwa die Spieleklassiker. Wir stellen die interessantesten Apps vor.12 verschiedene Anwendungen für das Betriebssystem Windows 8 werden von der Zeitschrift PC-Welt (Ausgabe 5/2013) in diesem Artikel vorgestellt. Darunter befinden sich über 4 Seiten verteilt zum Beispiel die Preisvergleichsplattform billiger.de, die Bücher-App von Kindle oder auch das Fernwartungstool Teamviewer.
  • Der beste Schutz für Ihren PC
    PC-WELT 5/2013 Auf der Heft-DVD bekommen Sie Bitdefender Total Security 2013 für 180 Tage kostenlos. Der vielfache Testsieger schützt Ihren Rechner zuverlässig vor Viren und Internetangriffen.PC-Welt präsentiert in Ausgabe 5/2013 auf drei Seiten die Antivirensoftware Bitdefender. Als Leser des Artikels erfährt man, welche Funktionen das Programm bietet und wie es sich installieren lässt. Zusätzlich gibt die Zeitschrift fünf nützliche Tipps zu besonderen Funktionen von Bitdefender.
  • Tempo-Check
    PC-WELT 8/2013 Den aktuellen Leistungszustand Ihres Desktop-PCs oder Notebooks ermitteln Sie mithilfe eines Hardware-Benchmark-Tools. Und die richtigen Programme zum Überprüfen Ihres Systems decken dabei verborgene Leistungsbremsen auf.Wie man seinen Rechner einem Basis-Check unterzieht und einen Tempotest durchführt, wird in diesem 2-seitigen Artikel von PC-Welt (8/2013) erklärt. Zudem werden hilfreiche Benchmark-Tools genannt, die helfen, den Leistungszustand zu messen.
  • Online-Banking mit Wiso Mein Geld
    PC-WELT 2/2013 Mit Wiso Mein Geld 2013 können Sie Online-Banking sicher erledigen und alle Ausgaben und Einnahmen gründlich analysieren. ...Auf 3 Seiten erhält man von der Zeitschrift PC-Welt (2/2013) einen kurzen und knappen Einstieg in die Bedienung der Finanzsoftware.
  • Freie Fahrt mit Freeware
    PC-WELT 5/2013 Gutes muss nicht teuer sein: Bei Freeware bekommen Sie gratis, wofür Sie an anderer Stelle zur Kasse gebeten werden. Zwar gibt es manche Fußfessel, doch als Privatnutzer sind Sie in der Regel fein raus.Auf zwei Seiten präsentiert PC-Welt (5/2013) in diesem Artikel Informationen zum Thema Freeware. Neben einer allgemeinen Begriffsdefinition wird auch erläutert, warum kostenlose Programme nicht immer uneingeschränkt nutzbar sind. Des Weiteren weist die Zeitschrift auf zu beachtende Aspekte beim Download hin. In einer kleinen Info-Box erfährt der Leser zusätzlich, worin die Unterschiede zwischen Freeware und freier Software bestehen.
  • UEFI und Live-CDs
    com! professional 5/2013 Wer einen UEFI-PC hat, der fällt aus allen Wolken, wenn er eine Live-CD starten will: Die meisten Live-CDs funktionieren nämlich nicht an UEFI-PCs. Der Artikel zeigt, wie Sie das Problem lösen.
  • Software selber machen
    PC-WELT 2/2013 Selber Software zu programmieren, geht einfacher als Sie vielleicht annehmen. Anhand eines Beispielprojekts zeigen wir, wie es geht. ...Was man alles zum Schreiben von eigenen Programmen benötigt, kann man in diesem 4-seitigen Artikel der PC-Welt (2/2013) nachlesen. Zusätzlich benötigt man die Plus-DVD der Zeitschrift, die einige erklärte Tools enthält.
  • Micro-PCs als Smart-TV
    PC-WELT 12/2012 Wer keinen Smart-TV der neuesten Generation hat, braucht nicht gleich den Fernseher auszuwechseln. Micro-PCs ab 30 Euro lassen sich an jedes TV-Gerät anstecken, eignen sich als Media-Center, sind preisgünstig und dazu einfach zu bedienen.
  • Facebook
    PC NEWS Nr. 2 (Februar/März 2013) Soziale Netzwerke sind aus dem Leben der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Google +, Twitter, StudiVZ etc. – Möglichkeiten, sich rund um die Uhr mit Gleichgesinnten auszutauschen, gibt es viele. Andererseits ist für viele Facebook das ‚Soziale Netzwerk‘ schlechthin. Denn nur über Facebook gibt es einen Film. Darüber hinaus ist Mark Zuckerberg häufig in den Schlagzeilen – nicht selten aufgrund diverser Verletzungen der Privatsphäre von Anwendern. Wir zeigen Ihnen nachfolgend jene Einstellungen, die Sie unbedingt vornehmen müssen, um Ihre privaten Daten vor der Datenkrake namens Facebook zu schützen.
  • Frühjahrsputz am Mac
    Macwelt 6/2013 Nicht nur Haus und Garten, auch Mac und sein Betriebssystem brauchen ab und zu eine Grundreinigung. Mit diesen Tipps und Tools bleibt der Mac aufgeräumt und sauber.Auf zwei Seiten gibt die Zeitschrift Macwelt (Ausgabe 6/2013) sechs Tipps zu Mac-Computern und dem Betriebssystem Mac OS X. Man erfährt unter anderem, wie man den Schreibtisch aufräumt, unnötige Anwendungen entfernt und die Tastatur desinfiziert.
  • Hilfe, mein Chef schnüffelt!
    MAC LIFE 3/2013 Sind Sie sicher, dass Ihr Computer im Büro nicht überwacht wird? Oder dass Sie keinen heimlichen Mitleser auf Ihrem Privat-Mac haben? Mac Life erklärt, wie Sie Schnüffeleien enttarnen und was Sie dagegen unternehmen können.
  • Endlich alles schaffen
    MAC LIFE 1/2013 Aus allen Richtungen kommen Aufgaben und Verpflichtungen auf Sie zu. Ist die tägliche Flut kaum mehr zu bewältigen, obwohl an Ihrem Monitor viele Merkzettel kleben und Ihr Kalender gut gepflegt ist? Abhilfe schafft unsere neue, abgespeckte GTD-Methode in Verbindung mit den Erinnerungen-Apps von Mac, iPhone, iPad und Siri.
  • Die Bank für zuhause
    Computer Bild 4/2013 Viele Funktionen und sicher wie Fort Knox – beim Online-Banking mit StarMoney 8.0 ist Ihr Geld gut aufgehoben.
  • Frischer Wind für lahme PCs
    PCgo 11/2012 Windows bietet viele Möglichkeiten, seine Leistung und Optik zu optimieren. Damit man aber nicht das Gegenteil erreicht, gibt es Programme wie PC Fresh. Wir zeigen, was es kann.
  • Chipdetails
    PC Games Hardware 3/2013 Wir vergleichen Nvidias im Frühjahr vorgestellte Kepler-Architektur mit derjenigen der Konkurrenz.
  • 10 Systemchecks für Ihren PC
    PC-WELT Mega-Guide Sicherheit am PC Sonderheft 1/2012 Genau wie ein Auto muss auch ein PC regelmäßig überprüft und gewartet werden, damit er immer die optimale Leistung bringt. Für Ihren Rechner gibt es zehn wichtige Checks.
  • Dienstprogramme von Lion
    MAC easy 1/2012 (Januar/Februar) Kennen Sie den Dienstprogramme-Ordner Ihres Macs? In diesem Ordner im Programm-Verzeichnis finden Sie kleine, nützliche Apps zur Konfiguration und Diagnose des Macs.Im ersten Teil der Serie erfährt man von MAC easy auf 3 Seiten wie man mit dem Apple- Script-Editor Programme fernsteuert, oder wie man Grapher und Digital Color Meter einsetzt. zudem werden Hinweise gegeben wie man Audiogeräte einrichtet und man die Auslastung des Macs angezeigt bekommt.
  • Endspurt
    PC Magazin 2/2011 Mit Intels neuem Sandy Bridge in Sicht ersetzen wir diesen Monat beim Allrounder nur die Grafikkarte durch ein etwas schnelleres [type:normal # undefinedstart page:1]Modell.In diesem 2-seitigen Artikel verrät die Zeitschrift PC Magazin (2/2011), wie beim Allround-Referenz-PC die Grafikkarte ausgetauscht wurde und welches Leistungsspektrum sich dadurch ergibt.
  • Geheime Hardware-Tricks
    PC-WELT 11/2008 Oft können Grafikkarten, Kameras, MP3-Player & Co. mehr, als der Hersteller zulässt. Mit unseren Tipps und Tools schalten Sie geheime Optionen frei oder erweitern das Leistungsspektrum Ihres Geräts.PC-Welt gibt in Ausgabe 11/2008 Tipps zu Zubehören, Hardware und Peripheriegeräten von Computern.
  • Was tun, wenn der Mac streikt?
    MAC LIFE 1/2011 Zwar gilt Mac OS X als zuverlässig, doch auch Macs sind als komplexe Computersysteme längst nicht gegen alle Probleme gefeit. Wenn Sie Ärger mit Ihrem Mac haben sollten, helfen Ihnen die folgenden und recht einfachen Tipps und Tricks, das Gerät wieder zum Arbeiten zu bewegen.In diesem Artikel aus Ausgabe 1/2011 werden Tipps gegeben, wie man Probleme mit Mac-Computern selbständig lösen kann.
  • Das Magazin „Computer Bild“ testete insgesamt neun All-in-One PCs, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden: einerseits die recht teuren Geräte, die als vollwertiger Desktop-Ersatz angesehen werden können und andererseits jene mit einfacher und preisgünstiger Netbook-Technik. So kommen die Geräte der ersten Gruppe dank ihrer guten Hardware leicht auf die Gesamtnote „gut“ und die Netbook-Ähnlichen durch mehr oder weniger identische Technik alle auf ein „befriedigend“.
  • Das Magazin Computer testete neun PCs der 200-Euro-Klasse, die mit 139 Euro anfängt und beim teuersten Gerät mit 269 Euro endet. Alle Rechner erwiesen sich im Test als voll funktionsfähig für die alltäglichen Aufgaben im privaten und beruflichen Feld, solange keine 3D-Leistungen verlangt werden. Sowohl Prozessoren als auch der Arbeitsspeicher waren immer ausreichend für die Tests vorhanden. Man findet im Testfeld die unterschiedlichsten Geräte: Vom leisen, stromsparenden Nettop ohne optisches Laufwerk bis hin zum Mini-Tower ohne Energie-Einsparung und ohne Betriebssystem.
  • Pearc Professional Stylence
    Macwelt 5/2010 Knapp ein Jahr, nachdem wir den ersten Mac-Clone aus dem Hause Pearc vorgestellt haben, kommt nun ein weiteres Modell im Macwelt-Testcenter an. Der Pearc Professional Stylence soll Mac-Pro-Leistung bieten. Als Testkriterien dienten Leistung, Ausstattung sowie Handhabung und Ergonomie/Verbrauch.
  • Speicher-Riese
    Computer Bild 8/2008 Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit (Arbeits-/Spielegeschwindigkeit, Daten auf Festplatte kopieren [von DVD/CD] ...), Bildqualität (Wiedergabe von Texten, Grafiken, Fotos und DVDs, TV am Monitor ...) sowie Bedienung/Ausstattung (Inbetriebnahme/Bedienungsanleitung, Anschlüsse an der Vorder-/Rückseite, mitgelieferte Programme).
  • Jusst perfect
    HomeVision 8/2006 Der S1 von Jusst ist eines der Allround-Geräte, wie sie gegenwärtig eine frühe Blüte erleben. Aber: Er ist anders als alle anderen Media-Center. Unter anderem wurden Kriterien wie Bildqualität, Klangqualität, Ausstattung und Bedienung getestet.
  • Neobuy PC AMD Athlon64 X2 6000 Silent
    PC-WELT Online 2/2009 Ein Desktop-PC, der mehr Leistung bringt als ein Nettop und trotzdem nur 300 Euro kostet: Diesen Spagat versucht Neobuy mit dem PC AMD Athlon64 X2 6000 Silent. Wir verraten Ihnen, was Sie zu diesem Preis erwarten dürfen. Kriterien im Test waren unter anderem Ausstattung, Handhabung und Ergonomie.
  • AGB Eco Office PC
    PC-WELT 10/2005 AGB Computer gelang mit diesem Rechner ein System, das zwei wichtige Kriterien für Bürorechner erfüllt.
  • Chicer Hybrid
    PC Magazin 4/2005 Dem Namen nach ist der Gericom Frontman von vorne ein 17-Zoll-TFT-Monitor, aber dahinter steckt mehr, nämlich ein ganzer PC: Herzstück ist ein 3,2-GHz-Prescott von Intel, die Grafiklösung stammt von nVidia und besteht aus einer GeForce 6600 mit 128 MByte. Der DDR2-Arbeitsspeicher ist mit 512 MByte dimensioniert, die Maxtor-Festplatte speichert bis zu 200 GByte Daten. Was den Frontman zusätzlich zum Fernseher macht, ist die integrierte TV-Karte mit Fernbedienung. Zur Bedienung hat Gericom dem Rechner die gesamte Produktpalette von Intervideo beigelegt.
  • Dell XPS 730
    PC Games 9/2008 Getestet wurden Ausstattung, Eigenschaften sowie Leistung.
  • Wohnzimmer-PC mit TFT-Display
    PC Professionell 9/2005 Bei Multimedia-PCs musste man bisher erst den angeschlossenen Monitor oder Fernseher einschalten, um über die Bildschirmanzeige eine Aufnahme zu programmieren. Ber der Moviestation Pro 939 von Mips-Computer ist das nicht nötig.
  • Shuttle XPC SN95G5 Mini-Barebone
    MTN MiniTechNet 11/2004 Shuttle Computer ist in voller Fahrt. Erst seit einem Jahr gibt es Athlon64 Modelle, nun wird weiter aufgerüstet und Technologie „State of the Art“ verwendet. Mit Sockel 939 und sogar AthlonFX-53 Unterstützung ist der SN95G5 der wohl schnellste Mini-Barebone der Welt. Wir hatten bereits vor Monaten einen First Look zum SN95G5 veröffentlicht. Aus mangelnder Hardware mussten wir den ausführlichen Test etwas verzögern. Nun haben wir aber eine passende CPU. In der High-End Konfiguration hätten wir noch gerne einen Athlon FX-53 verwendet, leider erreichte diese Hochleistung-CPU nicht rechtzeitig die Redaktion. Trotzdem, der hier eingesetzte Chipsatz nForce3 Ultra ist das Top Modell von nVidia. Mit dem neuen Athlon64 und Sockel 939 gibt es auch wieder Dualchannel zur Verdopplung der Speicherbandbreite, das fehlt nämlich dem Athlon64 für Sockel 754. Und da der SN95G5 auch der weltweit erste Mini-Barebone mit AthlonFX-53 Unterstützung ist, dürfen sich besonders Gamer und diejenigen, die eine leistungsstarke Workstation brauchen, auf dieses kleinen Wunderding freuen.
  • Kompakter Zocker-Würfel
    PC Praxis 10/2006 Gamer-PCs müssen blinkende und funkelnde Big-Tower sein? Das wird bei der Lintec AG komplett anders gesehen, denn hier dient mit dem G325 ein relativ kleiner Würfel von AOpen als Grundlage für ein durchaus starkes System, bei dem allerdings das Board die ganz große Leistungsexplosion verhindert.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Cirrus7 PC-Systeme.