PC-Systeme: Sechs Rechner mit Quad-Core-CPUs auf dem Prüfstand

6 core-i7-PCs im TestVier-Kern-Prozessoren (Quadcores) bieten Leistung pur und finden sich in sechs Komplett-Rechnern im c't-Testlabor zur Rundumprüfung ein. Diese PCs sind mit den neuen X58-Platinen ausgestattet, die einen Intel Core i7 aufnehmen können. Die gehobene Ausstattung ist natürlich nicht ganz billig und der Interessent sollte wenigstens 1.000 Euro in der Tasche haben, um in den Genuss der neuesten Technik zu kommen.

Alle Rechner im Testfeld sind mit einem Intel Core i7 920 ausgestattet, der mit der Standardfrequenz von 2,67 GHz getaktet ist. Nur beim Agando Fuego 7920i4 wurde der CPU ordentlich Dampf gegeben, dass diese mit 3,6 GHz läuft. Bei den vielen Benchmarks macht sich das aber nur beim Cinebench bemerkbar und die Grafikkarte ist als GeForce 9800 GT mit 512 MByte unterdimensioniert. Beim Acer Aspire M7720 hingegen findet man eine GeForce GTX260 und der Arbeitsspeicher ist mit 6 GByte gleich doppelt so hoch. Als günstigster Testkandidat tritt der Dell Studio XPS mit einem Anschaffungspreis um 950 Euro auf. Und seine Radeon HD 4850 Grafikkarte sorgt für genügend Leistung in allen Bereichen. Teuer wird es dann beim Exone Home von Extra Computer, aber auch leise und sparsam. Auch besitzt er als einziger ein Blu-ray-Laufwerk, welches mit rund 70 Euro berechnet werden muss. Leistungsmäßig kann der Exone trotz 6 GByte RAM nicht mit dem Testfeld mithalten. Hätte man beim Kiebel KCS High-End+i7 eine leisere Grafikkarte verbaut (die jetzige ist satte 2,5 Sone laut), wäre dem PC die Empfehlung der Redaktion ausgesprochen worden. Sehr gute Leistungs- und Ausstattungsmerkmale kann man dem Medion Erazer X7312 D bescheinigen, der lediglich unter Last zu viel Strom verbraucht und auch etwas zu laut wird.

Gamer sollten vor der Anschaffung eines Quadcore-PCs zweimal nachrechnen und eventuell in einen gut übertakteten Core 2 Duo mit besserer Grafikkarte investieren. Denn vier Kerne können dann enttäuschen, wenn sie nicht richtig belastet werden. Bei den BIOS- und Windows-Konfigurationen fanden sich bei allen PCs Mängel, die unbedingt einer Nachbearbeitung bedurften. Warum Hersteller den Turbo-Modus des Core i7 im BIOS deaktivieren, wissen nur die Götter.

Hier finden sie eine Übersicht aller Testergebnisse auf unserer Webseite und die Möglichkeit den ganzen Artikel herunterzuladen.

Autor: Christian