PC-Systeme: Fachhändler- oder Online-Kauf?

Viele Unternehmen haben mittlerweile die Vorteile des Internets erkannt und bieten potenziellen Kunden die Möglichkeit an Waren dort direkt zu bestellen. Doch es gibt auch Situationen wo es besser ist sich in ein Fachgeschäft zu begeben und beraten zu lassen. Dieser Ratgeber soll den Einkaufsbummel erleichtern und aufzeigen worauf man achten muss.

Online-Shop

Wer genau weiß was er möchte kann durch den Einkauf im Internet einiges sparen. Da keine Miete für einen Laden und Mitarbeiter gezahlt werden müssen, können Waren oft sehr viel günstiger angeboten werden. Dank Preissuchmaschinen lassen sich Preise und technische Details recht schnell vergleichen und man kann in der Regel auf ein größerer Angebot zurückgreifen. Die Lieferung erfolgt bequem an die Haustür.

Seriosität überprüfen

Oft führt einen der günstigste Preis aber auf die Seite eines kleinen und unbekannten Online-Shops. Hier sollte zu aller erst der Weg ins Impressum führen. Dort sollte eine Anschrift mit Straße, Hausnummer und Ort sowie ein verantwortlicher Ansprechpartner oder gesetzlicher Vertreter aufgelistet sein. Dies ist wichtig bei etwaigen Problemen mit der Ware oder der Lieferung. Die bloße Angabe eines Postfachs reicht nicht aus. Zudem gilt es zu klären ob noch Zusatzkosten anfallen, die den Preis dann am Ende teurer machen.

Zahlungsoptionen

Wenn es um die Bezahlung geht, bieten die Shops unterschiedliche Möglichkeiten. Mit das Sicherste ist eine Bestellung auf Rechnung. Damit zahlt man erst nach dem Erhalt der Ware. Bei einer Abwicklung über Nachnahme muss man den fälligen Betrag an den Postboten entrichten. Hierbei fallen in der Regel zusätzliche Gebühren an, die man beachten sollte. Ein Nachteil ist, dass man zu Hause sein muss, um die Bezahlung vorzunehmen. Mittlerweile bieten viele Shops die bequeme Zahlung über PayPal oder per Kreditkarte an.

Anlieferung eines Großgeräts

Große Produkte wie Computer werden auch geliefert, müssen aber persönlich entgegen genommen werden. Zudem ist bei vielen in den normalen Versandkosten nur die Lieferung an die erste Tür oder der Bordsteinkante inklusive. Hier sollte man gegebenenfalls nachfragen, wie teuer eine Lieferung bis ins Wohnzimmer ausfällt. Für den Kunden, der keinen persönlichen Beratungsbedarf hat, ist es somit durchaus bequem, vom heimischen Schreibtisch aus zu bestellen.

Fachhandel

Doch bei technischen Geräten gibt es oft Fragen und Ungereimtheiten, die geklärt werden müssen. Hierfür bietet sich der Besuch von Fachhändlern an. Damit sind nicht riesige Elektromärkte gemeint, sondern kleinere Läden, die sich auf Computer-Hardware spezialisiert haben. Dort besteht nämlich die Möglichkeit ein persönliches Beratungsgespräch mit Jemanden zu führen der sich auskennt. Vor Ort kann man sich in der Regel auch ein gutes Bild über die Qualitätsunterschiede machen und viele Produkte begutachten. Außerdem hat man nach einem Kauf einen persönlichen Ansprechpartner bei Problemen oder Garantieansprüchen. Meist wickelt dann der Fachhändler den Austausch oder die Reparatur mit dem Hersteller ab. Festplatten und Anschlusskabel für Peripheriegeräte sind meist deutlich günstiger zu haben. Kostet etwa ein HDMI-Kabel in einem großen Elektromarkt 40 Euro bekommt man ein solches im Einzelhandel schon für weniger als die Hälfte. Natürlich kommt man im Internet in der Regel günstiger weg, daher muss man sich überlegen ob man bereit ist für eine Beratung mehr Geld auszugeben.

Kulanz

Oft hilft der Händler auch mit dem Einbau von technischen Komponenten wie dem Arbeitsspeicher oder einer Festplatte auf Kulanzbasis oder gegen eine kleine Gebühr.

Autor: Nico