PC-Systeme: Grundsolide, leise, sparsam und unentwegt im Einsatz

Das Magazin für Computer und Technik (c't) prüfte sieben Büro-PCs für den professionellen Einsatz. Im Vergleich zu den Testergebnissen der Consumer-PCs schnitten die Büro-PCs wesentlich besser ab. Man hat den Eindruck, dass in der Aldi-PC-Klasse kein Platz für Ingenieurskunst mehr ist. Ganz anders bei den hier getesteten Geräten: sorgfältige Verarbeitung, geringer Stromverbrauch, niedrige Betriebsgeräusche und vielfältige Einsatzmöglichkeiten dank unterschiedlicher Schnittstellen, wie die selten gewordenen seriellen Ports oder aber auch modernen DVI- und Display-Port.

Die Tester kamen zu dem Schluss, dass man alle PCs im Testfeld bedenkenlos kaufen kann. Besonders gefiel der günstige Extra Computer exone3 Pro 4060 für 618 Euro. Mit seinem Intel E8500 Prozessor gehört er zu den starken Arbeitsplatzrechnern und im aufgeräumten Inneren findet man sogar eine entkoppelte Festplatte. Der Acer Veriton S661 soll unter Vista mit einem GByte Arbeitsspeicher auskommen, was natürlich viel zu wenig ist. Bei den heutigen Speicherpreisen dürfte diese Ausstattung gar kein Thema sein. Der Dell Optiplex 960 Mini Tower Essential braucht häufig mehr Strom als die Konkurrenz, bringt aber ordentliche Leistungen und kaum Anlass zur Kritik. Im FSC Esprimo C5730 E-Star4 versorgt ein 80-Plus-Netzteil die stromsparenden Komponenten, sodass ein rekordverdächtiger Verbrauch von nur 30 Watt (Leerlauf) und 63,9 Watt (Volllast) gemessen wurde. Der HP Compaq dc7900 Small Form Factor ist der zweitteuerste PC im Testfeld und bietet für rund 900 Euro neben guten Leistungswerten ein volle Fernwartungsfunktion und drei Jahre Vor-Ort-Service. Der ICO Balios T93 Office PC ist ein Winzling im Mini-ITX-Format mit 2,5 Zoll Festplatte, der zwar wenig Raum zum Ausbau bietet, aber flüsterleise seinen Dienst verrichtet. Weniger Applaus erntete der Pyramid Sphinx Entry, der mit 559 Euro der preisgünstigste war, aber den höchsten Stromverbrauch zeigt und extrem empfindlich auf statische Entladungen reagierte. Eine Berührung brachte ihn zum Absturz – das darf nicht passieren.

Die Ergebnisse der Tester beweisen, dass Büro-PCs ganz anders konstruiert sind und einen besseren Eindruck machen als die gängigen Consumer-PCs. Aber die gute Hardware alleine macht den dauerhaften Büroeinsatz noch nicht zur Selbstverständlichkeit. Der Alltag zeigt, dass es immer wieder zu Pannen im Soft- und Hardwarebereich kommen kann und kostbare Arbeitszeit verloren geht. Was Fernwartung bedeutet und guter Service des Herstellers erläutern wir im zweiten Teil dieses Tests.

Eine vollständige Übersicht aller Testergebnisse können sie auf unserer Webseite nachlesen. Oder falls Sie sich für den ganzen Artikel der c't interessieren, können Sie diesen auch als PDF-Datei downloaden.

Autor: Christian