PC-Systeme: Energieverbrauch - Desktop und Notebook?

stromfresserDie Energiekosten in einem Privathaushalt haben sich in den letzten Jahren beinahe zur zweiten Kalt-Miete entwickelt und tun der Haushaltskasse richtig weh. Viele PC- und Notebook-Hersteller werben zwar mit niedrigen Verbrauchszahlen, aber ein genaueres Hinsehen bei einer Neuanschaffung tut hier Not. Sicher ist jedoch, dass es sich bei den modernen IT-Geräten verhält wie bei den Kühlschränken: je älter desto schlechter. Mit anderen Worten: es nützt wenig, einen alten PC mit Pentium4-Stromfresser dem Filius zur ganztägigen Nutzung zu überlassen.

Anwendungsbereich

Um das richtige Gerät für den persönlichen Gebrauch zu finden, sollte man sich vorher über den Anwendungsbereich klar werden und genau abschätzen, welche Leistungen vom Computer erbracht werden müssen. Ein Desktop-PC oder Notebooks, welches nur zum Internet-Surfen, gelegentlichem Bearbeiten von Office-Dokumenten und vielleicht mal für eine Präsentation mit Video gedacht ist, braucht keine Hochleistungskomponenten, die unnötig Energie fressen. Häufig versuchen IT-Verkäufer in den durch Fernseh-Werbung einschlägig bekannten Elektro-Discountern dem Kunden den letzten Knaller mit Quad-Core-Prozessor und High-End-Grafikkarte für schönes HD-Fernsehen anzudrehen, obwohl gar kein Bedarf dafür besteht. Hier lässt sich viel Geld bei der Anschaffung einsparen, wenn man sich vorher genau darüber bewusst wurde, was mit dem PC gemacht werden soll.

Einteilung in Hardwarekomponenten

Im Folgenden werden die einzelnen Kategorien oder Anwendungsbereiche mit den entsprechenden Hardwarekomponenten besprochen.

PC-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer

DesktopKompakt (Nettop)NetbookNotebook
ProzessorAMD/Intel Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz aufwärtsIntel Atom Prozessor oder

andere Mobile-CPUs

Intel Atom Prozessor oder

andere Mobile-CPUs

AMD/Intel Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz aufwärts
Grafikkarteonboardonboardonboardonboard
Festplatte250 GByte SATA-Platte160 GByte oder 8 – 16 GByte SSD (Flashspeicher)160 GByte oder 8 – 16 GByte SSD (Flashspeicher)250 GByte SATA-Platte
Soundonboardonboardonboardonboard
LaufwerkeDVD-Brenner Dual-LayerkeinekeineDVD-Brenner Dual-Layer
Langlebigkeit2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet

2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet


2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet


2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet


Fortgeschrittene und extreme Nutzer

Multimedia-PC


Gamer-PC




DesktopNotebookDesktopNotebook
ProzessorAMD/Intel Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz aufwärtsAMD/Intel Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz aufwärtsAMD/Intel Dual- oder Quad-Core-CPU ab 2,6 GHz aufwärtsAMD/Intel Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz aufwärts
GrafikkarteATi oder nVidia Grafikkarte ab 512 MByteOnboard-Grafil ATi HD3200 oder HybridATi oder nVidia Grafikkarte ab 512 MByte oder Multi-Karte SLI/CrossfireATi oder nVidia Grafikkarte ab 512 MByte und Hybrid
Festplatte500 GByte SATA-Platte320 GByte1000 GByte als RAID0 und größer500 GByte SATA-Platte oder als RAID0
SoundOnboard oder zusätzlich PCI-SoundkarteOnboardOnboard oder zusätzlich PCI-SoundkarteOnboard
LaufwerkeDVD-Brenner Dual-Layer - Blu-ray-PlayerDVD-Brenner Dual-LayerDVD-Brenner Dual-LayerDVD-Brenner Dual-Layer
Langlebigkeit2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet

2 Jahre Garantie – nach 4 Jahren veraltet


2 Jahre Garantie – nach 2 Jahren veraltet


2-5 Jahre Garantie – nach 2 Jahren veraltet


Fasst man nun den Jahresbedarf der einzelnen Gerätegruppen zusammen, ergibt sich folgende Tabelle bei täglich 4 Stunden voller Nutzung:
KonfigurationEinsteiger-PCNettopNotebookNetbookMulimedia-PCMultimedia-NotebookGamer-DesktopGamer-Notebook
empfohlen51 kWh
12 Euro
30 kWh
7 Euro
18 kWh
4 Euro
16 kWh
4 Euro
66 kWh
15 Euro
18 kWh
4 Euro
81 kWh
19 Euro
40 kWh
9 Euro
ineffizient169 kWh
39 Euro
73 kWh
17 Euro
44 kWh
10 Euro
37 kWh
9 Euro
177 kWh
41 Euro
51 kWh
12 Euro
323 kWh
75 Euro
102 kWh
24 Euro

Leistungsaufnahme

Alle Werte dienen natürlich nur der Orientierung – Ausnahmen bestätigen die Regel: so der Ultraforce Desktop mit Quad-Core-CPU und doppelter X2-Grafikkarte (also insgesamt vier Grafikkarten) mit einer Leistungsaufnahme von 835 Watt pro Stunde – im Jahr bei 4 Stunden täglich rund 1.250 kWh für rund 300 Euro.

Autor: Christian