PC-Systeme: All-in-One PCs mit Touchscreen - vier Modelle im Vergleich

vier-all-in-one-pcDas Testmagazin „Emporio“ ließ sich vier All-in-One PCs mit Touchscreen ins Prüflabor kommen. Die Testkandidaten sind aus technischer Sicht beinahe identisch ausgestattet – mit einer Ausnahme. Der Testsieger HP TouchSmart IQ512de hat außer dem Bauprinzip mit den Konkurrenten nichts mehr gemeinsam – das betrifft den Preis genauso wie die komplette Ausstattung.

Der HP TouchSmart IQ512de hat sowohl im Wohnzimmer als auch im Arbeitszimmer eine volle Daseinsberechtigung. Ein Intel Core 2 Duo 2,0 GHz mit 4 GByte Arbeitsspeicher, eine Nvidia GF9300 Grafikkarte und die 500 GByte große Festplatte plus DVD-Brenner machen den Touchscreen voll funktionsfähig für den Multimediabereich und alle Office-Anwendungen. Der ausgezeichnete 22 Zoll große Bildschirm reagiert äußerst feinfühlig auf die Eingaben durch Berührung. Im Lieferumfang des rund 1.400 Euro teuren Schmuckstücks der PC-Welt befinden sich noch eine elegante Tastatur, eine Maus und eine Fernsteuerung. Die drei Konkurrenten erhielten beinahe identische Gesamtpunktzahlen – wen wundert es, wenn die Hardware nahezu gleich ist. Alle basieren auf der Intel Atom-Plattform mit je einem GByte Arbeitsspeicher und der obligatorischen 160 GByte Festplatte. Lediglich das Shuttle X 500TA bietet anstatt des üblichen N230-Prozessors einen Atom 330 mit zwei Kernen und beim MSI Wind Top AE1900 gesellt sich noch ein DVD-Brenner dazu. Wer darauf verzichten kann, sollte zum Preis-Leistungssieger Asus Eee Top 1602 greifen und dabei gut 150 Euro einsparen.

Eigentlich taugen die All-in-One PCs nicht so recht für den Büroalltag und finden außer dem Testsieger eher Nischenpositionen. Sie haben ihre Berechtigung im Kinderzimmer für diverse Lernspiele, in der Küche als Rezeptdatenbank oder als Video-Telefon beim VoIP.

Hier können Sie auf unserer Webseite die kurzen Zusammenfassungen der Testergebnisse einsehen.

Autor: Christian