Smartphones: Blackberry für Smartphones

Der Begriff BlackBerry meint nicht nur eine Gerätereihe des gleichnamigen kanadischen Herstellers (vormals RIM) sondern bezeichnet zugleich auch das dort genutzt proprietäre Betriebssystem. Die wesentliche Funktion desselben ist es, überall E-Mails als Push-Dienst empfangen und versenden zu können. Durch die unmittelbare Anbindung an ein extra dafür bereitstehendes Server-Netzwerk des Herstellers funktioniert der BlackBerry-Push-Dienst für den Anwender besonders einfach, zuverlässig und sicher - was vor allem Geschäftskunden zu schätzen wissen. Die neueste Version OS 10 wendet sich aber auch zunehmend an Privatnutzer.

Das Geheimnis des BlackBerry-Push-Services: Der Enterprise-Server hält die zu übertragende Menge möglichst klein, indem er sie speziell aufbereitet, komprimiert und nur in Einzelteilen an den BlackBerry pusht. Dadurch werden die einzelnen Datenblöcke nicht größer als 2 kB und können daher auch bei schwachen Verbindungen heruntergeladen werden. Der Anwender erhält nun seine E-Mails in Echtzeit und kriegt nur die Kopfzeile angezeigt. Erst wenn er weitere Teile der E-Mail lesen will, werden diese Datenblöcke ebenfalls übertragen.

Vorteil: Schnelle Downloads, hohe Sicherheit

Dies funktioniert auch bei großen Anhängen, so dass selbst Dateien im Megabyte-Bereich schnell geöffnet werden können. Diese werden ebenfalls in reinen Nur-Text umgewandelt und jeweils so weit übertragen, wie dies gerade zur Anzeige notwendig ist. Das Verfahren gilt zudem als besonders sicher, da BlackBerry den Datenverkehr vom Server zum Endgerät und umgekehrt stets aufwendig verschlüsseln – das Gleiche gilt für den Geräteinhalt. Ohne das richtige Passwort ist der Zugriff auf alle Inhalte unlesbar.

Synchronisierung leicht gemacht

Ein weiterer wesentlicher Vorteil von BlackBerry ist die voll automatisierte Synchronisierung aller Geräteinhalte mit dem zentralen Firmenserver. Nicht nur E-Mails, sondern auch Kalendereinträge, Notizen und Adressbucheinträge werden dabei per Push-Dienst vom Server auf das Gerät übertragen. Solange eine Verbindung besteht, ist der BlackBerry also stets aktuell. Dies ermöglicht zum Beispiel auch die sofortige Benachrichtigung bei neuen Terminen. Dank dem Mobilen Datenservice (MDS) kann der Blackberry zudem auf Datenbanken und andere Funktionen des Netzwerks zugreifen.

BlackBerrys Abstieg - und der Neuanfang

Viele dieser Features waren aber nur für Geschäftskunden interessant. Privatanwender wurden lange Zeit ignoriert, was die Kunden BlackBerry übel genommen haben. Die Marktanteile sind brutal eingebrochen, BlackBerry galt als alt und unkomfortabel. Daran änderten auch erste Full-Touchscreen-Modelle wenig. Zwar wurden ab OS 6 die beliebten Business-Funktionen um Multimedia-Features ergänzt. Auch eine stärkere Ausrichtung auf die Nutzung des mobilen Internets war spürbar. Doch das System blieb inflexibel, umständlich zu bedienen und schlicht "unsexy".

Ankunft in der Gegenwart: BlackBerry OS 10

In einer Zeit, in der die Kunden ihr Handy geschäftlich wie privat gleichermaßen nutzen, ist das einfach nicht mehr angebracht. Die neueste Version OS 10 soll daher nun alles neu machen: BlackBerry präsentiert sich damit in der Tat jugendlich und optisch deutlich aufpoliert. Um nicht umgekehrt nun die Geschäftskunden nicht zu verprellen, ist ein zentrales Merkmal von BlackBerry OS 10 die Trennung von privater und geschäftlicher Nutzung in zwei komplett getrennte Umgebungen. Aktionen in der einen Umgebung (beispielsweise die Editierung von Kontakten) haben keinerlei Einfluss auf die andere. Das Umschalten ist auf Tastendruck möglich.

Zentrale Features von OS 10

Weitere Merkmale des neuen Systems sind der BlackBerry-Hub zur zentralen Verwaltung von Nachrichten aus Chat, E-Mail und sozialem Netzwerk, der Peek-Benachrichtigungsservice und ein Multitasking-Modus mit einer Übersicht für die letzten acht aktiven Anwendungen. Ferner wartet die Bildschirmtastatur mit einer neuen Autokorrektur und einem flexiblen Wörterbuch auf. Je nach verwendeter Sprache wird die Korrektur automatisch aus dem richtigen Wörterbuch gesucht. Darüber hinaus bietet BlackBerry OS 10 ein extrem umfangreiches Startpaket. So finden sich Clients für die gängigen Social Networks wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Foursquare, aber auch Dateimanager, Rechner, Notizen, Aufgabenmanager, Evernote, PDF-Reader und Documents to go. Leider gilt das nur für das Startpaket. Bei nachrüstbaren Apps gibt es noch empfindliche Lücken, die sogar bis zu weiterverbreiteten Apps großer Dienste reichen.

Autor: Janko