Sharp Monitore

6
  • Monitor im Test: PN-K321H von Sharp, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Sharp PN-K321H

    32"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD)

  • Monitor im Test: LL-S201A von Sharp, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Sharp LL-S201A

    20"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); VA

  • Monitor im Test: LL-T19D1-B von Sharp, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Sharp LL-T19D1-B
  • Monitor im Test: LLT-1811W von Sharp, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Sharp LLT-1811W
  • Monitor im Test: LL-T1520H von Sharp, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Sharp LL-T1520H
  • Monitor im Test: LL-T1810A von Sharp, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sharp LL-T1810A

Tests

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2013
      Seiten: 1

      Sharp PN-K321H

      Testbericht über 1 Sharp Monitor

      Mit dem TFT-Bildschirm von Sharp kommt ein 32-Zoll-Monitor auf den Markt, der über die vierfache Full-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkte verfügt (QFHD- oder 4K-Auflösung). ... Testumfeld: Ein Monitor befand sich auf dem Prüfstand. Er wurde mit der Endnote „gut“ ausgezeichnet. Bild- und Bildschirmqualität, Ausstattung, Handhabung, Leistungsaufnahme sowie Service  weiterlesen

    • Ausgabe: 6/2013 (November/Dezember)
      Erschienen: 10/2013
      Seiten: 2

      Die besten Gadgets

      Testbericht über 3 Zubehöre fürs iPad und 1 Ultra-HD-Monitor

      Mit den Noise-Cancelling-Kopfhörern von Bose können Sie im Flieger ungestört Filme am iPad schauen. Das Privacy Case von Leitz schützt vor neugierigen Blicken des Sitznachbarn. Testumfeld: Es wurden drei iPad-Zubehöre, darunter ein Kopfhörer und zwei Tablet-PC-Zubehöre, sowie ein 4K-Monitor untersucht. Diese erhielten Endnoten von 1,6 bis 2,0.  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2014
      Seiten: 4

      4K-Displays am Mac

      Testbericht über 4 Sharp Monitore

      Der neue Mac Pro und das jüngste MacBook Pro mit 15 Zoll unterstützen 4K-Displays. Wer sie anschließen will, sollte einige Dinge beachten. Testumfeld: Es wurden vier Monitore getestet. Endnoten blieben aus. Geprüfte Kriterien waren Ausstattung, Bildqualität und Mac-Kompatibilität.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • SFT-Magazin 9/2016 Weitere Klinken-, Cinch- oder Toslink-Buchsen sucht man vergebens. Im Soundcheck macht das Prisma Encore einen moderaten Job. Insgesamt wirkt der Klang durch den deutlichen Bass in seiner Akustik eingeschnürt, zudem hat der Subwoofer bei sonoren Tieftönen mit der Klangstabilität zu kämpfen. Gut gefällt uns, dass hohe Frequenzen auch bei starken Pegeln nicht an Klarheit verlieren. Im Prinzip fungiert Teufels neues PC-Soundsystem als Sounddeck für den Rechner.
  • PCgo 3/2015 Das ist kein Nachteil. Im Gegenteil: Gerade große Firmen legen bei Ausschreibungen Wert auf eine ergonomische Ausstattung und die bringt der 27MB65PY mit. Der Fuß ist drehbar, in der Höhe um 130 mm verstellbar und erlaubt das Kippen des Displays um 90 Grad (Pivot-Funktion). Ein integrierter Lesemodus ("Reader Mode") reduziert auf Knopfdruck die Blauanteile des Bildes, was das Konsumieren langer Texte augenschonender ermöglicht.
  • Eizo Flexscan EV3237
    PC-WELT 2/2015 Der Bildschirm ist in der Höhe verstellbar sowie dreh- und kippbar gelagert. So lässt er sich sehr flexibel an den Arbeitsplatz anpassen. Zusätzlich beherrscht das Gerät die Pivot-Funktion. Die Konfiguration geht schnell über die Tasten an der Frontseite des Bildschirms oder per mitgelieferter Software. Im Test benötigt der Monitor im Betrieb maximal knapp 60 Watt. Dies ist für einen 4K-Bildschirm dieser Größe nicht allzu viel. Im Standby-Modus sinkt der Verbrauch auf akzeptable 0,5 Watt.
  • Der Bildbearbeiter 2/2013 Im Februar bringt der japanische Monitorhersteller Eizo, mit einigen Monaten Verspätung, die beiden Monitore CG276 und CX270 auf den Markt. Sie unterscheiden sich in Leistung, Ausstattung und Preisklasse, bieten aber beide eine 16-Bit-Look-Up-Table (LUT) für eine hardwareseitige Kalibrierung. Das Profimodell CG276 bietet zusätzlich eine Selbstkalibrierung und eine 3D-LUT für additive Farbmischung, welche sicherstellt, dass der Monitor farbverbindliche Ergebnisse anzeigt.
  • 3D ohne Brille
    PC Magazin 6/2012 Das kürzlich erschienene HTC Evo 3D kostet ebenfalls rund 300 Euro, läuft auf Android 2.3 und mit der zweiäugigen Kamera können Videos und Fotos in 3D aufgenommen werden. Gute 400 Euro muss man für das Sharp Aquos Phone 3D SH80F hinblättern. Bereits im Sommer letzten Jahres hat LG den weltweit ersten 3D Monitor ohne Brille vorgestellt, den D2000. Das jüngste Modell ist der D2500N mit 25 Zoll Bildschirmdiagonale. Derzeit kann man das Gerät allerdings nur vorbestellen.
  • PC Games Hardware 1/2012 Das Samsung Syncmaster TA950 arbeitet mit eigener Shutter-Technik und unterstützt 3D Vision 2 von Nvidia nicht. Dennoch wird das LCD im Geforce-Treiber als 3D-Wiedergabegerät erkannt und kann Spiele in 3D mit 60 Hertz und maximal 1.280 x 720 Bildpunkten ausgeben. Während wir für ein LCD-TV eine gute Reaktionszeit von 23 Millisekunden messen, ist der Inputlag mit 37 Millisekunden praktisch spürbar. Damit ist das 27-Zoll-LCD-TV nur bedingt zum Spielen geeignet.
  • VIDEOAKTIV 1/2008 Auch wenn den Testern matte Displays prinzipiell besser gefallen: Die glänzenden JVC-Monitore sind deutlich klarer in der Darstellung. HD-Kontrollmonitore: die neuen Sony-Displays LMD-2030 W (links) und LMD-2450 W. Zukunftsorientiert: Der LMD-2030 W nimmt digitale Signale über die HDMI-Buchse entgegen. Ausbaufähig: Separat erhältliche Module erweitern die Anschlussleiste des LMD2450 W um SDI- oder HD-SDI-Eingänge. Die Verarbeitungsqualität des Tastenfelds überzeugt nicht.
  • Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch DisplayLink Inc. bekannt gibt, demnächst auf den neuen und schnellen USB-3.0-Standard aufzuspringen. Das Unternehmen hat soeben angekündigt, auf der CES 2010 in Las Vegas einen Chip vorzustellen, der eine Übertragung der Signale mit bis zu 4,8 Gigabit pro Sekunde erlaubt. Das entspricht rund dem Zehnfachen der maximalen Leistungskapazität von USB 2.0, die bei 480 Megabit pro Sekunde liegt, und würde damit alle anderen Schnittstellen – also VGA, DVI, HDMI – überflügeln.
  • Die Zeitschrift „Computer“ hat insgesamt sechs Monitore getestet, die mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen 24 und 28 Zoll so viel Bildfläche dienen, dass sie sowohl auf dem Schreibtisch als auch im Wohnzimmer eingesetzt werden können. Testsieger wurde der Samsung SyncMaster T260HD , gefolgt von dem rund 200 Euro teureren, aber dafür mit einem hochwertigeren Panel ausgestatteten Dell Ultrasharp 2709W.
  • Windows 8 per Touch bedienen
    PC-WELT 1/2014 Momentan ist Microsoft mit seinem aktualisierten Tablet Surface 2 und dem neuen Nokia-Gerät der einzige Hardware-Hersteller von Geräten mit dem speziellen Betriebssystem. Die Zukunft von Windows RT ist also ungewiss. Schon eine URL mit der Bildschirmtastatur in die Adresszeile des Browsers einzutippen stellt für mich eine Herausforderung dar - nicht im praktischen Sinn, sondern im Kopf. Denn ich weiß, dass es mit zehn Fingern auf der Tastatur viel schneller geht.
  • Tipps & Tricks
    PC-WELT 8/2013 Jetzt geben Sie diesen WINS-Server bei allen Clients an, die dies unterstützen, etwa Windows Vista, 7, 8 oder XP. Unter Windows 7 und 8 rufen Sie dafür das Netzwerk und Freigabecenter auf und wählen hier "Adaptereinstellungen ändern". Klicken Sie den Adapter rechts an, wählen Sie "Eigenschaften" und suchen Sie den Eintrag "Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)". Zwei Mal klicken. Wählen Sie "Erweitert" und danach den Reiter "WINS".
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sharp Monitore.