Scott - The Digital Cleverness Monitore

11
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
  • Monitor im Test: 772 von Scott - The Digital Cleverness, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
  • Monitor im Test: 786 von Scott - The Digital Cleverness, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Scott - The Digital Cleverness 15-Zoll-TFT Business Line

    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
  • Scott - The Digital Cleverness 210 Professional Line

    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
  • Scott - The Digital Cleverness 995 Profiline

    Monitor im Test: 995 Profiline von Scott - The Digital Cleverness, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 3 Tests
  • Scott - The Digital Cleverness SM 772

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
  • Scott - The Digital Cleverness SLCD 015C

    Monitor im Test: SLCD 015C von Scott - The Digital Cleverness, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 2 Tests
  • Scott - The Digital Cleverness 795

    Monitor im Test: 795 von Scott - The Digital Cleverness, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 3 Tests
  • Scott - The Digital Cleverness LW-851

    • keine Tests
  • Scott - The Digital Cleverness LCD 015K

    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Computer Bild

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Bessere Bildschirme

    Testbericht über 15 Monitore ab 100 Euro

    Wie werden Monitore in Vergleichstests geprüft?

    Der Monitor-Markt weist eine große Preisspanne sowie unterschiedlichste Einsatzzwecke auf. In Testberichten konzentrieren sich die Fachmagazine deshalb stets auf einen bestimmten Monitortyp, wie zum Beispiel Gaming-Monitore oder auch spezifische Bildschirmgrößen und Auflösungen.
    In Hinblick auf die

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 1/2002
    • Erschienen: 12/2001
    • Mehr Details

    Flach, gut, teuer

    Testbericht über 15 Monitore

    Testumfeld: Im Test: 7 CRT-Röhrenmonitore (19 Zoll), davon 5 x „gut“ und 2 x „befriedigend“, sowie 8 TFT-Flachdisplays (15 Zoll), davon 1 x „sehr gut“ und 7 x „gut“.

    zum Test

    • PC Professionell

    • Ausgabe: 7/2002
    • Erschienen: 06/2002
    • Mehr Details

    Groß und schnell. 17-Zoll-TFT-Monitore

    Testbericht über 25 Monitore

    Testumfeld: 25 TFT-Monitore (17 Zoll) im Vergleich: 4 x „sehr gut“, 18 x „gut“ und 3 x „befriedigend“.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Scott - The Digital Cleverness Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Scott - The Digital Cleverness Displays

  • Eizo EV2736W
    Macwelt 8/2013 Der EV2736W ist das jüngste Modell der Eco-View-Reihe von Eizo. Er soll nicht nur intelligent Strom sparen, sondern auch ergonomisch keine Wünsche offen lassen.Ein TFT-Monitor wurde untersucht und mit der Endnote „gut“ bewertet. Zu den Testkriterien zählten Leistung, Ausstattung, Handhabung sowie Ergonomie / Verbrauch.
  • Super breit
    Computer Bild 8/2013 Endlich ein Monitor im Kinobreitformat 21:9 – der LG 29EA93 macht aber auch bei der Arbeit Spaß.Computer Bild prüfte einen Monitor, vergab allerdings keine Endnote. Testkriterien waren Ausstattung, Bildqualität und Bedienung.
  • PC Games Hardware 4/2018 Asus PG27VQ: Qualitäts-TN mit IPS-Eigenschaften. Ein TN-Panel für über 800 Euro? Ist Asus denn wahnsinnig? Auf den ersten Blick ins Datenblatt könnte man sich etwas wundern. Waren doch die TN-Monitore stets für den günstigen Kompromiss zuständig, anstatt für Qualität zu stehen. Mit dem zweiten Blick auf den Bildschirm wird aber klar: Asus bietet hier eine für TN-Verhältnisse beeindruckende Bildqualität.
  • PC Games Hardware 10/2017 Das haben bislang nur die G-Sync-Modelle mit Nvidias ULMB. Aber leider hat sich Benq dazu entschieden, die Zowie-Monitore nicht mehr zum Testen an Medien herauszugeben. Hoffentlich wird sich das wieder ändern. Viewsonic XG2530: Schlichter Allrounder ohne Macken. Das 240-Hz- Modell von Viewsonic ist äußerlich etwas schlichter als die bisherigen Gaming-Monitore. Mit einem schlichten Standfuß und nur wenigen roten Elementen könnte er optisch als Büromodell durchgehen.
  • com! professional 11/2016 Mit einer Luminanz von durchschnittlich 308 cd/m² bot das PLS-Display auch für hell ausgeleuchtete Räume genug Leuchtstärke auf - das schaffte das Samsung-Gerät mit der geringsten Leistungsaufnahme im Test. Bei einer auf 140 cd/ m² angepassten Helligkeit verlangte der Monitor lediglich nach 12,2 Watt und unterbot damit den schon sehr genügsamen Benq BL2710PT um mehr als 8 Watt. Ausgeschaltet verbrauchte der Monitor keinen Strom. Laut Samsung ist er der weltweit erste Monitor, dem das gelingt.
  • PC Magazin 9/2016 Diese werden automatisch aktiviert, wenn das entsprechende Programm gestartet wird oder das entsprechende Fenster im Vordergrund ist. Ein Wechsel der Signaleingänge ist per Software nicht möglich. Dies führt uns zum einzigen größeren Kritikpunkt am LG 34UC98-W. Will man zwei externe Bildquellen gleichzeitig anzeigen lassen - etwa den Desktop-PC über DisplayPort und das Notebook über HDMI -, dann wird das Bild in der Mitte halbiert. Leider lässt sich nicht die volle Bildschirmhälfte ansteuern.
  • AOC U2868PQU
    Macwelt 2/2015 D i e P i c t u r e - i n - P i c t u r e - u n d Picture-by-Picture-Funktionen ermöglichen, das Bild von zwei u n t e r s c h i e d l i c h e n Q u e l l e n gleichzeitig auf dem Monitor wiederzugeben. Der Listenpreis liegt bei 649 Euro, wobei die Geräte bereits ab 450 Euro (Stand: Ende November 2014) gehandelt werden. Der u2868Pqu of fer ier t dem Anwender vier Bildvoreinstellungen, "kühl", "warm", "sRGB" und "Anwender". Da mit "sRGB" ein sinnvolles Preset angeboten wird, vermessen wir dieses.
  • 21:9-Format zum Schnäppchenpreis
    PC Games Hardware 7/2014 Das LG 29UM65 überzeugt mit einem sehr guten statischen Kontrastverhältnis von 1030:1 und unterstützt Downsampling bis 3.840 x 1.620 (60 Hertz) beziehungsweise 5.120 x 2.160 (30 Hertz).
  • PC Games Hardware 1/2012 Das Samsung Syncmaster TA950 arbeitet mit eigener Shutter-Technik und unterstützt 3D Vision 2 von Nvidia nicht. Dennoch wird das LCD im Geforce-Treiber als 3D-Wiedergabegerät erkannt und kann Spiele in 3D mit 60 Hertz und maximal 1.280 x 720 Bildpunkten ausgeben. Während wir für ein LCD-TV eine gute Reaktionszeit von 23 Millisekunden messen, ist der Inputlag mit 37 Millisekunden praktisch spürbar. Damit ist das 27-Zoll-LCD-TV nur bedingt zum Spielen geeignet.
  • Perfekte Darstellung
    PC Games Hardware 8/2012 Was nützen die beste PC-Hardware und Bildverbesserer wie 8x Supersample-AA (SGSSAA), wenn am Ende der PC-Monitor die Farben verfälscht? PCGH hilft und gibt Tipps für die Display-Kalibrierung.
  • Das perfekte Spielerlebnis
    PC Games Hardware 9/2011 Egal ob Sie einen oder mehrere Monitore oder gar ein 3D-Display einsetzen – wir zeigen Ihnen, wie Sie die beste Bildqualität erhalten, und verraten darüber hinaus wertvolle Tipps und Tricks.Auf insgesamt 7 Seiten erklärt PC Games Hardware (9/2011), wie man bei Monitoren jeglicher Art die Bildqualität und Performance steigern kann. Dabei beschäftigt sich die Zeitschrift insbesondere mit den Themen 3D und Multimonitoring.
  • Raumhafte Aussichten
    Computer Bild 15/2010 Gerade erst haben 3D-Bilder das Kino erobert, schon entern sie auch den PC-Monitor. COMPUTERBILD hat alle nötigen Programme auf die Heft-CD/DVD gepackt und erklärt, wie Sie die traumhaften Bilder sehen können.
  • Trotz fast identischer technischer Ausstattung der Geräte, stellte die Zeitschrift „PC Games Hardware“ Unterschiede zwischen den 24-Zöllern fest, insbesondere dann, wenn es um ihre Eignung für Spieler geht. Unter den zehn Testkandidaten machte der Flatron W2453TQ von LG Electronics als Testsieger das Rennen, während der Acer X3 Excel X243H von der Redaktion zum „Spartipp“ für Zocker auserkoren wurde. Weitere Spiele-geeignete Displays sind außerdem laut PCGH der BenQ M2400HD sowie der Asus VW246H.
  • Bei einem Test von zehn 22-Zoll-Monitoren der Zeitschrift „Computer Bild“ ging es an der Spitze sehr eng zu. Schlussendlich holte sich aber der Hyundai W220D knapp vor dem Asus MK221H den Testsieg. Preis-/Leistungssieger wiederum wurde der Iiyama ProLite E2207WS-1.
  • Auf Dauer scheint kein Hersteller im PC-Bereich mehr um den Klavierlack herumzukommen. Jetzt hat es auch BenQ erwischt. Seit Juni 2008 runden zwei TFTs in Klavierlack-Optik mit der Bezeichnung G2210W und G2210WA die Breitbild-Monitore der G-Serie ab. Obwohl sie BenQ als Office-Monitore einstuft, eignen sie sich jedoch eher für Media- und Entertainment-Anwendungen.
  • Archivarbeiten zahlen sich aus – so wie die hier von PC Games. Das Gamer-Magazin hat sich nämlich einmal die Mühe gemacht, den Staub von älteren TFT-Testberichten zu pusten und die dabei zutage geförderten Reaktionszeiten der Monitore in angenehm übersichtlichen Listen zusammenzutragen. Zusätzlich dazu ist auch die Leistungsaufnahme der Monitore im Standby-Modus sowie „auf Arbeit“ aufgeführt. Die Ergebnisse könnt Ihr auf der Homepage des Magazin anschauen, sie werden zusätzlich im Heft 07/2008 publiziert.

Scott - The Digital Cleverness Bildschirme

Die Firma Scott stellt aktuell keine Monitore mehr für den Privatkundenmarkt her. Noch zur Jahrtausendwende war das Unternehmen recht erfolgreich mit seinen Röhrenbildschirmen und auch ersten TFT-Flachbildschirmen durchgestartet. Das Hoch hatte allerdings schnell ein Ende und Scott-Monitore sind kaum noch erhältlich.