Nokia Monitore: Tests

  • Monitor im Test: 800 Pro+ von Nokia, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Nokia 800 Pro+

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PC Professionell
      Ausgabe: 1/2000

      1,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 445 Pro von Nokia, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Nokia 445 Pro

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • Macwelt

      1,0

    • PC Professionell

      2,0

    Alle 2 Tests
  • Monitor im Test: 730C von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 730C

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PC Praxis
      Ausgabe: 5/2001

      2,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 446 Pro von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 446 Pro

    • Gut 2,0
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • Macwelt

      3,0

    • PC Professionell

      1,0

    Alle 2 Tests
  • Monitor im Test: 447 Pro von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 447 Pro

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PC Professionell
      Ausgabe: 1/2000

      2,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 446 XS von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 446 XS

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PCgo
      Ausgabe: 5/1999

      2,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 800 Xi von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 800 Xi

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Macwelt
      Ausgabe: 5/1999

      2,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 500 Xa von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nokia 500 Xa

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PC Professionell
      Ausgabe: 2/1999

      2,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 447 XS von Nokia, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    Nokia 447 XS

    • Befriedigend 3,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • PC-WELT
      Ausgabe: 1/1999

      3,0

    Fazit lesen
  • Monitor im Test: 447 Zi von Nokia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Nokia 447 Zi

    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Nokia Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Nokia Displays

  • Gestik statt Klick
    PC-WELT 3/2013 Touchscreens und Gestiken schicken sich an, traditionelle Eingabemedien zu ergänzen und schrittweise abzulösen. Der eigene Körper wird das Eingabemedium der Zukunft.
  • Groß. Hochauflösend. Effizient.
    d-pixx 4/2015 4K ist ein Thema, um das es aktuell kein Herumkommen gibt - auch auf dem heimischen Schreibtisch kommen mehr und mehr Monitore mit der hohen Auflösung an. Einer davon ist der Eizo EV3237. Getestet wurde ein 4K-Monitor, der mit der Endnote „hervorragend“ abschnitt.
  • Scharf und billig
    Mac & i 4/2014 (Juli/August) Samsungs U28D590 verspricht 4K-Auflösung mit 60 Hz zum kleinen Preis. Was taugt er am Mac? Ein Monitor wurde getestet. Eine Endnote wurde nicht erteilt.
  • Samsung: Solider 27-Zöller im Test
    PC Games Hardware 6/2014 Sie sind auf der Suche nach einem 27-Zoll-LCD mit Full-HD-Auflösung? Zudem soll das Display preiswert sein? Dann sollten Sie das Samsung S27C650D in die engere Auswahl nehmen. Ein Monitor wurde näher geprüft und abschließend mit 1,98 bewertet. Getestete Kriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Asus PB287Q
    PRAD 9/2014 Nachdem die 4K Auflösung bei TV-Geräten bereits immer mehr Verbreitung findet, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die ersten TFT Bildschirme mit dieser extrem hohen Auflösung auf den Markt kommen. Asus gehört hier zu den ersten Anbietern und präsentiert den PB287Q ... Ein Monitor befand sich auf dem Prüfstand und wurde mit „gut“ beurteilt. Als Testkriterien dienten unter anderem Ergonomie, Bedienung, Energieverbrauch sowie Geräuschentwicklung, Kontrast und Bildwinkelabhängigkeit. Des Weiteren wurden Eignungen für die Bereiche Gelegenheits- und Hardcorespieler sowie für die Zuspielung von DVDs und Videos (PC, extern) angegeben.
  • Breiter gibt‘s nicht
    SFT-Magazin 3/2018 Damit wäre das große Alleinstellungsmerkmal allerdings dahin. Die Ausleuchtung und der Schwarzwert des SVA-Panels sind nicht optimal, überzeugen kann dagegen der hohe Kontrast. Insgesamt liefert das Display ein überzeugendes Bild mit schönen Farben. Die Menüsteuerung erfolgt über einen Fünf-Wege-Joystsick, für drei verschiedene Gaming-Modi sind Extra-Tasten verfügbar. Von Haus aus sind die Einstellungen aber bereits sehr gut.
  • PC Games Hardware 4/2018 Wer besonderen Wert auf schlierenfreie Bewegungen legt und gleichzeitig nicht auf Bildqualität und G-Sync, verzichten möchte, findet mit dem 27-Zöller die eierlegende Wollmilchsau. Acer XF270HUA: Sehr gut und dank Freesync relativ günstig. Acer be- weist, dass ein guter Monitor nicht teuer sein muss. Er zeichnet sich durch ein qualitativ hochwertiges IPS-Panels aus, das dank eines ziemlich niedrigen Schwarzwertes auf einen für IPS hervorragenden Kontrast von 1.331:1 kommt.
  • PC Games Hardware 1/2018 Für demnach "echtes" HDR benötigt ein Fernseher unter anderem einen Kontrast von mindestens 20.000:1. Entweder muss er bis zu 1.000 cd/m² stark leuchten mit einem Schwarzwert von 0,05 cd/m² oder nur bis zu 540 cd/m², dafür aber in Schwarz auf 0,0005 cd/m² kommen. Damit würde das Kontrastverhältnis über eine Mio. zu eins betragen.
  • Neue Freesync-LCDs von Asus
    PC Games Hardware 6/2016 Parallel zur Einführung der neuen UHD-Modelle MG24UQ und MG28UQ ergänzt Asus das Monitor-Lineup auch um einen neuen 24-Zöller mit Freesync (40 bis 144 Hertz). Knapp zu spät für die Einbindung in unsere Marktübersicht der letzten Ausgabe, setzt sich der MG248Q unter anderem dank seiner sehr niedrigen Eingabelatenz (3 Millisekunden) sowie umfangreicher Ausstattung und Ergonomie hauchdünn an die Spitze im Segment.
  • Dell Ultrasharp UP3214Q
    PC-WELT 10/2014 Dafür zeigt es bei stehendem Text seine Talente: Die Buchstaben fallen sehr scharf und klar aus. Weitere Pluspunkte: Die Schirmoberfläche ist entspiegelt und die Blickwinkel sehr stabil. Überzeugend ist die üppige Schnittstellenausstattung, die Displayport, HDMI und diverse USB-Ports einschließt. Im Lieferumfang sind die passenden Kabel sowie ein Tool zur Software-Kalibrierung enthalten. Das Display lässt sich drehen, schwenken und in der Höhe einstellen.
  • Computer Bild 16/2008 Trotz Riesenbild verbrauchte er nur 44 Watt. Dank günstigem Preis sicherte er sich auch noch den Preis-Leis- tungs-Sieg. Hyundai N240wd Die Bild des Hyundai N240Wd dunkelte bei seitlicher Betrachtung deutlich ab als bei der Konkurrenz – ein großer Vorteil für einen breiten 24-Zoll-Monitor. Im Vergleich zum Test-Sieger war das Bild nicht ganz so detailgenau. Der N240Wd hat drei Bildsignaleingänge: zweimal VGA und einmal DVI.
  • 3D auf dem PC
    PC NEWS Nr. 4 (Juni/Juli 2012) Zu haben ist sie für wenige Euro bei einigen Optikern oder aber bei Händlern im Internet. Der Nachteil dieses Verfahrens: Die Brillengläser filtern ihre jeweiligen Farben aus dem Bild heraus, so dass mehr oder weniger starke Farbverfälschungen entstehen. Der große Vorteil jedoch: Sie benötigen keinen besonderen Monitor. Stattdessen installieren Sie ein Programm, das die anfallenden zweidimensionalen Bilddaten in dreidimensionale Daten umwandelt.
  • Sparen mit Grips
    PC Magazin 3/2010 Eine neue Entwicklung sind intelligente Stromspartechniken, die mit Sensoren auf ihre Umgebung regieren. Ein Beispiel dafür sind die EcoView-Funktionen von Eizo. Aber auch mit dem richtigen Backlight kann man Strom sparen. In Ausgabe 3/2010 des PC Magazin werden Energiespartechniken für Monitore vorgestellt.
  • Gewölbter Bildschirm für mehr Sehgenuss
    PC Magazin 7/2015 Im Praxistest befand sich ein TFT-Monitor, der die Endnote „gut“ erhielt.
  • Die Firma Pixel Qi, bekannt durch ihre Gründerin, der Mit-Entwicklerin des 75-Dollar-Laptops Mary Lou Jepsen, hat ein vollkommen neues und vor allem vielversprechendes Konzept für Netbook-Displays vorgestellt. Das von Jepsen entwickelte Display namens 3Qi kombiniert nämlich ein herkömmliches Backlight-LCD mit der E-Ink/Paper-Technologie, die in E-Books eingesetzt wird. Zwischen den beiden Darstellungstechnologie wird einfach umgeschaltet Der Sinn der Kombination erschöpft sich natürlich bei weitem nicht einfach im technisch Machbaren, sondern verspricht eine riesengroßen Nutzen: Unter Sonnenlichteinstrahlung sind E-Paper-Displays um einiges besser ablesbar als LCDs, und da sie weniger Strom verbrauchen, hat dies auch Konsequenzen für die Akku-Laufzeit.
  • 9-Multimedia-Modelle mit 22 und 24 Zoll im Vergleich Aus dem immer breiter werdenden Angebot an LCD-Monitoren, die dank 16:9-Format ein echtes HD-Keimkinofeeling bieten, hat sich die Zeitschrift „SFT“ sechs Modell herausgepickt und getestet. Unter den drei 22-Zoll-Monitoren wurde der Asus VH226H Testsieger, während der NEC MultiSync 24WMGX³ das Rennen machte. Wer mit den kleinen Schriften und Symbolen auf einem hochauflösenden 22-Zoll-Monitor Schwierigkeiten hat, sollte am besten zu einem 24-Zöller greifen.
  • ViewSonic vp191b (8ms) MVA TFT-Monitor Review
    Spielesuechtig.de 5/2005 Wir von Spielesuechtig.de haben uns das 8 ms schnelle VA Panel vp191b von ViewSonic mal zur Brust genommen. Wenn Ihr jetzt wissen wollt ob das Panel wirklich das hält was es verspricht, dann macht Euch über unser Review her. Sollten noch Fragen offen sein, so warten wir auf Eure Kommentare.
  • 19-Zoll-TFT - BenQ
    GameStar 4/2008 Testkriterien waren Spieleleistung, Bildqualität, Technik, Ausstattung und Bedienung.
  • LG 27UD68-W UHD Monitor ausprobiert
    mobiFlip.de 5/2016 Näher betrachtet wurde ein Monitor. Dieser erhielt abschließend 4,4 von 5 Punkten.
  • Mit der Extraportion Bildschirmpixel
    PC Magazin 9/2016 Im Einzeltest wurde ein 27-Zoll-Monitor begutachtet. Er erhielt die Note „gut“.
  • Dell UltraSharp U3415W
    com! professional 10/2016 Der gut ausgestattete Monitor ist der Preisbrecher unter den 34-Zoll-Displays. Im Check war ein Monitor. Das Modell erhielt die Endnote 1,5.
  • TFT-Bildschirm: Test: Samsung Syncmaster S27A850D
    PC-WELT Online 4/2012 Im Blickfeld von PC-WELT Online stand ein Monitor, der mit „gut“ bewertet wurde. Zu den Testkriterien zählten Bild- und Bildschirmqualität, Ausstattung, Handhabung, Stromverbrauch und Service.