Mag Monitore

6
  • Monitor im Test: LT 561 E von Mag, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Monitor im Test: LT 541 F von Mag, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Mag LT 541 F
  • Monitor im Test: XJ 717 von Mag, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Mag XJ 717
  • Monitor im Test: Innovision XJ 810 von Mag, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Mag Innovision XJ 810
  • Monitor im Test: Innovision XJ 910 von Mag, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Mag Innovision XJ 910

Tests

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 06/2000

      Flach im Kommen

      Testbericht über 24 Mag Monitore

        weiterlesen

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 01/2000

      Zollwechsel

      Testbericht über 63 Mag Monitore

        weiterlesen

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 09/1999

      „Preisfrage“ - 12 17 Zoll-Monitore

      Testbericht über 11 Mag Monitore

        weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Mag Screens

  • Fass mich an
    PC-WELT 1/2014 Touchscreens holen den Anwender näher an den Bildschirm, der zum primären Eingabemedium wird und Maus sowie Tastatur ersetzt oder ergänzt. Ein Blick auf die unterschiedlichen Technologien unter den Touch-Oberflächen.Auf zwei Seiten erklärt PC-Welt (1/2014) die Funktionsweisen der verschiedenen Touchscreen-Display-Technologien.
  • Gestik statt Klick
    PC-WELT 3/2013 Touchscreens und Gestiken schicken sich an, traditionelle Eingabemedien zu ergänzen und schrittweise abzulösen. Der eigene Körper wird das Eingabemedium der Zukunft.
  • Benq BL2420PT
    Macwelt 9/2015 Der 24 Zoll große Monitor bietet eine super Farbpräzision, allerdings ist die Helligkeitsverteilung nur befriedigend. Dennoch ist der Monitor unter anderem auch für Fotografen interessant.Ein Monitor stand im Fokus des Einzeltests. Er erhielt die Note „gut“. Bewertet wurde das Modell anhand der Kriterien Leistung, Ausstattung, Handhabung und Ergonomie/Verbrauch.
  • Ab durch die Kurve
    Computer Bild 24/2014 Ein krummer Monitor für den PC? Ob das LG-Display mehr bietet als seine platten Kollegen, klärt der Test.Ein PC-Monitor wurde getestet und für „gut“ befunden. Man prüfte die Kriterien Bildqualität, Reaktionszeit, Einstellmöglichkeiten sowie Ausstattung und Stromverbrauch.
  • Günstig & superscharf
    Computer Bild 15/2014 Mit 600 Euro ist Samsungs 4K-Monitor günstig – aber ist er auch gut?Ein TFT-Flachbildschirm wurde getestet und mit der Note „befriedigend“ bewertet. Man prüfte die Kriterien Bildqualität, Ausstattung und Kosten.
  • Volle Breitseite
    Computer Bild Spiele 8/2013 Groß, größer, gigantisch: Monitor-Hersteller AOC hat ab sofort einen 29-Zoll-Bildschirm im Programm. Was der taugt, hat Computer Bild Spiele getestet.Im Check befand sich ein Monitor, der jedoch nicht benotet wurde. Testkriterien waren Ausstattung, Bildqualität und Bedienung.
  • PC Games Hardware 7/2017 Neue Techniken sind im Kommen: HDR mit mehr Farben (ab 10 Bit) und einer helleren Hintergrundbeleuchtung ist bei TVs schon längst vorhanden. Entsprechende Monitore lassen bislang auf sich warten. LG war der erste Hersteller, der Ende letzten Jahres ein Gerät mit HDR10-Standard ankündigte, das Mitte des Jahres auf den Markt kommen soll. Mittlerweile haben mehrere Hersteller verlauten lassen - manche offiziell, manche inoffiziell -, dass HDR-Modelle noch dieses Jahr kommen sollen.
  • PC Games Hardware 11/2016 Trotz einiger deutlicher Schwächen schafft es der Asus MG28UQ knapp auf den ersten Platz in unserem Roundup. Mit rund 500 Euro ist er fair bepreist; im Gegensatz zu manch anderem Asus-Produkt stimmen die Anschaffungskosten genau mit dem durchschnittlichen Preis für UHD-LCDs überein. Die gute Wertung hat der MG28UQ in erster Linie seinem fixen Display und einer dynamischen Aktualisierungsrate zu verdanken.
  • SFT-Magazin 9/2016 Einziger Wermutstropfen: Integrierte Lautsprecher sucht man vergebens. Korea liebt es kurvig: Gebogene Fernseher sind Samsungs Spezialität und auch bei den Curved-Monitoren hat der Hersteller einige heiße Eisen im Feuer. Mit einem Bogenradius von 1.800 Millimetern soll sich der C27F591FDU besonders natürlich an das periphere Gesichtsfeld des Betrachters anpassen. In der Praxis gewöhnt man sich schnell an das Feature, große Ergonomie-Vorteile konnten wir jedoch nicht wahrnehmen.
  • PC Games Hardware 5/2016 Passend dazu haben wir sechs Full-HD-Geräte neueren Erscheinungsdatums von verschiedenen Herstellern angefordert und überprüft, ob solche "Einsteiger-Monitore" noch zeitgemäß sind oder Entscheidendes vermissen lassen. Vorab ein Hinweis zur Auswahl - wir haben uns bewusst an der Kategorisierung unseres Einkaufsführers orientiert und die Anforderungen auf Basis der Auflösung, nicht aber der Bildschirmdiagonale erstellt.
  • Volle Ladung
    Computer Bild 2/2016 Einen Patzer leistete sich der Samsung auch mit seiner recht ungleichmäßigen Ausleuchtung des Bildschirms. Das kann etwa bei der Bildbearbeitung stören, wenn sich die Helligkeit eines Bildteils beim Verschieben oder Zoomen ändert. Für den Bildaufbau brauchte der S27E370D ganze 19 Millisekunden, das ist eher mäßig für einen Monitor mit Gamer-Ambitionen und Freesync-Technik für Spiele. Da kann es bei actionreichen Temposzenen schon mal zu leichten Verwischern kommen.
  • PC Games Hardware 1/2015 Asus gibt eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde an, dies können wir weder subjektiv noch per Messung bestätigen. Unsere Messungen ergeben höhere Werte, die Sie in der Testtabelle finden. Das Asus PB287Q ist dennoch voll spieletauglich. Verbessern könnte der Hersteller allerdings die Helligkeitsverteilung und die Farbwiedergabe. Die Leuchtkraft kann zwischen 36 und 277 Candela pro Quadratmeter eingestellt werden. Samsung U28D590: Ein Preistipp im Ultra-HD-Segment.
  • AOC Q2770PQU
    Macwelt 5/2014 Auch bei sehr schrägen horizontalen und vertikalen Blickwinkeln gibt es nur minimale Farb- und Kont rastverschiebungen. Insgesamt liefert der Monitor ein helles und kontrastreiches Bild. Besonders positiv fällt die sehr gleichmäßige Helligkeitsverteilung über den gesamten Bildsc hir m auf. Die Standardabweichung liegt bei lediglich 6 cd/m2. Unschärfe bei schnellen bewegten Bildern ist nicht feststellbar.
  • Video-Kombi
    FOTO & VIDEO DIGITAL 7-8/2012 (Juli/August) Nicht ganz so gut gefallen hat uns dabei die bereits erstellte sRGB-Vorgabe. Eigentlich sollten hier automatisch die von Fernsehern und PC-Monitoren verwendeten Werte Farbtemperatur 6500K, Gamma 2,2 und Helligkeit 120 cd/m2 zur Verfügung stehen, unser Testgerät war dabei jedoch sehr bunt und warm eingestellt. Schade eigentlich, denn aufgrund der Verwandtschaft zum Videofarbraum YUV verwenden viele Cutter sRGB als Grundeinstellung.
  • Ich sehen was, was Du nicht siehst
    digit! 3/2012 Die Flüssigkeitskristallmoleküle in LCD-Panelen ordnen sich bei Anlegen einer elektrischen Spannung in ganz be stimmten Formen, etwa spiralig, an. Dadurch erscheinen sie aus unterschiedlichen Richtungen betrachtet unterschiedlich farbig. In einem Monitor kann das dargestellte Bild also aus verschiede nen Blickwinkeln Farbverschiebungen aufweisen. Je höher der an gegebene Blickwinkelwert eines Displays, desto besser.
  • Technik des LCDs
    PC Games Hardware 6/2011 Bei kapazitiven Geräten genügt die reine Berührung. Es wird ein gleichmäßiges elektrisches Feld auf dem Display aufgebaut und durch die Berührung mit dem Finger kommt es zu einer Entladung, welche durch die Matrix und den Controller verarbeitet werden kann. Darstellungstechniken im direkten Vergleich LCD Zukunft: LCD - egal ob mit CCFLoder LED-Hintergrundbeleuchtung - wird immer weiterentwickelt und noch Jahre verfügbar sein.
  • Raumhafte Aussichten
    Computer Bild 15/2010 In Schritt 3 müssen Sie aber auf das Feld l klicken. Folgen Sie den Anweisungen des Programms, bis Sie das Testbild sehen. Machen Sie danach mit Schritt 4 des genannten Abschnitts weiter. 1Starten Sie PowerDVD per Doppelklick auf das Symbol l. Beim ersten Start des Programms erscheint das Hinweisfenster . Geben Sie dort Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. Falls Sie keine Werbe-E-Mails von Cyberlink wollen, entfernen Sie in diesem Fenster die beiden Häkchen und per Klick.
  • Gemischtes Doppel
    audiovision 1/2012 Bei 3D dagegen addiert sie sich dazu, da mit dem Umschaltimpuls der jeweilige Pixel noch nicht das neue Signal zeigen kann. Das heißt, dass selbst nach Ansteuerung der letzten Zeile die Darstellung noch nicht perfekt ist, zumindest nicht weiter unten, wo sich die Flüssigkristalle gerade erst umorientieren. Wobei die Reaktion recht unterschiedlich ausfällt, je nach Mixtur der Kristalle und je nach Ansteuerung.
  • Der taiwanesische Konzern Acer erweitert ab Juni 2008 sein auch bisher nicht gerade dürftiges Angebot an TFT-Monitoren um gleich 13 neue Modelle. Die Monitore teilen sich auf in eine Business-Linie, die mit ergonomischen Funktionen punkten soll, sowie eine Value-Serie mit besonders preisgünstigen TFTs.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mag Displays.