GNR Monitore

5
  • Monitor im Test: TG900 von GNR, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    GNR TG900
  • Monitor im Test: TS2000H von GNR, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    GNR TS2000H
  • Kein Produktbild vorhanden
    GNR F153
  • Monitor im Test: TS900 von GNR, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    GNR TS900
  • Monitor im Test: TS900H von GNR, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    GNR TS900H

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 02/2006

      GNR TS900

      Testbericht über 1 GNR Monitor

      Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2005

      GNR TS2000H

      Testbericht über 1 GNR Monitor

      Der schwarze TS2000H aus dem Hause PGE wirkt dank seinem äußeren Design sehr ansprechend und ist mit vielfältigen Verstellmöglichkeiten optimal für den Bürogebrauch geeignet. Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2006

      Office-Monitor

      Testbericht über 1 GNR Monitor

      Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu GNR Screens

  • Asus PB287Q
    PRAD 9/2014 Nachdem die 4K Auflösung bei TV-Geräten bereits immer mehr Verbreitung findet, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die ersten TFT Bildschirme mit dieser extrem hohen Auflösung auf den Markt kommen. Asus gehört hier zu den ersten Anbietern und präsentiert den PB287Q ...Ein Monitor befand sich auf dem Prüfstand und wurde mit „gut“ beurteilt. Als Testkriterien dienten unter anderem Ergonomie, Bedienung, Energieverbrauch sowie Geräuschentwicklung, Kontrast und Bildwinkelabhängigkeit. Des Weiteren wurden Eignungen für die Bereiche Gelegenheits- und Hardcorespieler sowie für die Zuspielung von DVDs und Videos (PC, extern) angegeben.
  • PC Games Hardware 7/2017 Anfang des Jahres wurde Freesync 2 und G-Sync HDR angekündigt. Damit soll die HDR-Wiedergabe mit niedriger Latenz möglich werden. Bislang sind nur zwei Monitore mit G-Sync HDR angekündigt. Ein exklusives Panel damit soll außerdem eine 4K/ UHD-Auflösung mit 144 Hz bieten. Die Eier legende Wollmilchsau soll noch dieses Jahr erscheinen und läppische 2.000 Euro kosten. Die multidimensionalen Möglichkeiten der Monitor-Merkmale machen eine einfache Kaufberatung eigentlich unmöglich.
  • com! professional 11/2016 Mit einer Luminanz von durchschnittlich 308 cd/m² bot das PLS-Display auch für hell ausgeleuchtete Räume genug Leuchtstärke auf - das schaffte das Samsung-Gerät mit der geringsten Leistungsaufnahme im Test. Bei einer auf 140 cd/ m² angepassten Helligkeit verlangte der Monitor lediglich nach 12,2 Watt und unterbot damit den schon sehr genügsamen Benq BL2710PT um mehr als 8 Watt. Ausgeschaltet verbrauchte der Monitor keinen Strom. Laut Samsung ist er der weltweit erste Monitor, dem das gelingt.
  • Samsung LS34E790C
    PC-WELT 1/2016 MIT DEM LS34E790C stellt Samsung einen Monitor im Kinoformat vor. Das LCD-Modell hat einen 34-Zoll-Bildschirm und bietet damit eine Diagonale von gut 86 Zentimetern. Das Besondere: Das Panel ist in der sogenannten 3000R-Wölbung gebogen. Darunter versteht der koreanische Hersteller einen Kurvenradius von dreihundert Zentimetern, der der natürlichen Krümmung des Auges nachempfunden ist. Die Folge: Das Display soll ein besseres Sichtfeld als herkömmliche Bildschirme bieten.
  • DigitalPHOTO Photoshop 1/2016 Ebenfalls praktisch ist der integrierte USB-3.0-Hub sowie ein direkt im Monitor untergebrachter SD-Kartenslot. Die Kombination aus sehr gutem Bild und den durchdachten Extras überzeugen: Der BenQ SW2700PT ist vor allem aufgrund seines fairen Preises absolut sein Geld wert. Der LG 34UC87 ist ein Blickfang: Mit seinem leicht gebogenen 34-Zoll-Display im kinotauglichen 21:9-Format sorgt er schon beim Auspacken für einen Wow-Effekt.
  • SFT-Magazin 10/2014 Doch auch bei der Reaktionszeit und der Eingabeverzögerung leistet sich der FG2434 keine großen Schwächen. Für ein IPS-Panel sind beide Messwerte sehr gut und voll spieletauglich. Zusätzlich unterstützt der Eizo Foris FG2434 die Smart-Insight-2-Technologie. Diese passt in verschiedenen Stufen den Kontrast und die Sättigung dynamisch an, um besonders in dunklen Spielszenen leichter den Überblick behalten zu können und Gegner früher wahrzunehmen.
  • Profi-Ausstattung für den Mac Pro
    Macwelt 3/2014 Monitore Da der Mac Pro in der Lage ist, Monitore mit 4K-Auf lösung zu bedienen, werden sich Anwender nach solchen Geräten umsehen. Das Angebot ist noch nicht sehr reichhaltig, in unserer Tabelle auf den nächsten Seiten stehen bisher nur drei Geräte von Asus, Dell und Sharp. Als Alternative bieten sich Fernseher mit 4K-Auf lösung an. Diese sind für einen Arbeitsplatz sehr groß, darum haben wir uns auf zwei Modelle mit der "bescheidenen" Größe von 55 Zoll beschränkt.
  • PCgo 5/2012 Der typische Stromverbrauch des EV2335W liegt bei 26,5 Watt, ebenfalls ein Bestwert. Aktiviert man zusätzlich die cleveren Energiesparfunktionen liegt dieser noch deutlich niedriger. iiyama ProLite XB2374HDS Neben den Standard-Videoschnittstellen DVI und D-Sub besitzt der ProLite XB2374HDS auch einen HDMI-Eingang. Hier lassen sich etwa HD-fähige Multimedia-Zuspieler wie Spielekonsolen oder Kameras anschließen.
  • Touchscreen Mixing
    Music & PC 3/2010 Derzeit strömen auch die Hersteller von Consumer- Computer-Komponenten in den Touch- bzw. Multitouch-Markt und versprechen ein neues Benutzererlebnis durch die einfache Bedienbarkeit und schnelle Integration in vorhandene Systeme. Smart Display Company bietet einen 22“-Touchscreen- Monitor für den Anschluss an den Standard-PC an. Die Bedienung Nach erfolgter Kalibrierung lassen sich die Icons auf dem Bildschirm einfach antippen und schon öffnet sich das gewünschte Programm.
  • 9-Multimedia-Modelle mit 22 und 24 Zoll im Vergleich Aus dem immer breiter werdenden Angebot an LCD-Monitoren, die dank 16:9-Format ein echtes HD-Keimkinofeeling bieten, hat sich die Zeitschrift „SFT“ sechs Modell herausgepickt und getestet. Unter den drei 22-Zoll-Monitoren wurde der Asus VH226H Testsieger, während der NEC MultiSync 24WMGX³ das Rennen machte. Wer mit den kleinen Schriften und Symbolen auf einem hochauflösenden 22-Zoll-Monitor Schwierigkeiten hat, sollte am besten zu einem 24-Zöller greifen.
  • Die Zeitschrift „Gamestar“ hat vier TFTs getestet, die sich mit einem Preis von unter 200 Euro langsam aber sicher der „Fast geschenkt“-Grenze annähern. Testsieger wurde der Samsung SyncMaster 2243BW dank seiner guten ergonomischen Eigenschaften. Auf dem zweiten Platz fand sich nach Testende der ViewSonic Vx2260MW wieder. Vom Kauf des LG Electronics W2242T wiederum rät „Gamestar“ ab.
  • Die trostspendende biblische Erzählung vom tapferen und erfolgreichen Kampf Davids gegen Goliath bewahrheitet sich nicht immer – so erst jüngst geschehen in einem Test der Zeitschrift „Home Electronic“. Der 24-Zoll-Monitor mit Full-HD-Auflösung BenQ M2400HD war letztendlich chancenlos gegen einen Goliath mit Namen FlexScan HD2442W, den der japanische Premium-Hersteller Eizo ins Rennen geschickt hatte. Aufgrund des enormen Preisunterschiedes zwischen den beiden Geräten sowie der guten Bildqualität des BenQ fiel der Sieg des Eizo jedoch nicht triumphal aus.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema GNR Displays.