Monitore: Acht Flachbildschirme mit 19 Zoll und Breitbild im Vergleich

19-zollerDas Breitbildformat erobert immer mehr auch das 19-Zoll-Segment. Die Zeitschrift „Computer Bild“ hat acht Exemplare dieser Spezies näher unter die Lupe genommen und die Geräte miteinander verglichen. Testsieger wurde der Acer V193WBb, der insgesamt die beste Bildqualität bot. Auf dem zweiten Platz landete der zusätzlich als Preis-/Leistungssieger ausgezeichnete ViewSonic VA1926w, der außerdem über eine DVI-Schnittstelle verfügt, die dem Testsieger fehlt.

Ein 19-Zoll-Monitor – angesichts des momentane Hypes um großflächige Monitore ab 22 Zoll erscheint es geradezu als ein Rückschritt, sich noch ein Gerät mit einer kleineren Bildschirmdiagonalen zu kaufen. Doch die Geräte haben durchaus Vorzüge. Zum einen sind sie recht günstig, zum anderen ist die Bildfläche dank des Breitbildformats nur 1,2 Zentimeter niedriger als ein 22-Zoll-Monitor, dafür aber um 3,2 Zentimeter breiter als ein 19-Zöller im klassischen „Büroformat“ 5:4. Auf den Bildschirmen lassen sich daher nicht nur Filme besser betrachten. Auch für die Office-Arbeit bieten sie rein optisch eine optimalere Bildfläche.

Leider haben nicht alle 19-Zöller einen digitalen Eingang, also eine (HDCP-fähige) DVI-Schnittstelle, über die sich die Signale verlustfrei auf den Bildschirm bringen ließen. Zu ihnen gehört auch der Testsieger Acer V193WBb. Seinen ersten Platz im Ranking verdankt er hauptsächlich der sehr guten Bildqualität sowie dem extrem niedrigen Stromverbrauch. Als Alternative kommt auch der Hyundai X93wa in Frage. Die Bildqualität des ebenfalls nur mit einer VGA-Schnittstelle ausgestatteten Monitors wurde nur vom Testsieger übertroffen. Dass er „nur“ auf Platz drei landete liegt an den minimal schlechteren Noten für die Einstellmöglichkeiten.

Wer auf seinem 19-Zöller auch kopiergeschütze Filme betrachten möchte, sollte lieber gleich zum Zweitplatzierten ViewSonic VA1926w greifen. In Sachen Bildqualität bescheinigt ihm „Computer Bild“ nur eine geringfügig schwächere Leistung als der Testsieger Sein großes Plus ist allerdings die DVI-Schnittstelle. Übrigens: Das Spitzentrio trennt jeweils nur eine Zehntelnote.

Außer dem ViewSonic haben nur der NEC AccuSync LCD19WMGX sowie der Philips 190CW9FB/00 eine zusätzliche DVI-Schnittstelle. Leider fehlt beim ViewSonic und beim Philips im Lieferumfang das DVI-Kabel – ärgerlich. Für eine Anwender ebenfalls ärgerlich dürfte das verspiegelte Display des NEC sein, das unangenehme Reflektionen hervorrufen kann. Wer sich jedoch daran nicht stört, kann getrost zugreifen. Der Monitor liegt laut Testbericht in puncto Bildqualität nämlich auf dem Niveau des Testsiegers.

Den kompletten Testbericht können Sie hier (kostenpflichtig) herunterladen. Die Testfazits wiederum stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Autor: Wolfgang